29 October 2014

Beleidigte Religioten fordern Inquisition und Scharia

Wer nach Cordoba reist, sollte das Museum der Inquisition besuchen. Selbst wer in Pilger-Prozessionen höchst festlich, geistig ergriffen ist, darf nicht vergessen, wozu Menschen fähig sind. Nämlich zu allem - auch in Europa, in Deutschland. Mordlust hinter lächelnden Masken. Es bleibt, wie es war:  Die Inquisition gehört zum Christentum, wie die Scharia zum Islam. Bestenfalls wird es nicht schlimmer.



Folter- oder Mörderstuhl aus dem Museum der Inquistion in Cordoba. Falsches zu glauben, ist ein Verbrechen. Den Mächtigen zu widersprechen, ist ein Verbrechen. Folter und Tod verfolgen Andersgläubige, die sich den Mächtigen widersetzen. In Deutschland schläft zur Zeit nach zwei verlorenen Kriegskatastrophen die organisierte Mordlust. Doch die Faszination von Gewalt unterhält uns weiter subtil im Sessel wie bei Fernseh-Krimis, dem Medien-Konsum oder an der Spielkonsole. Wo eine Jugendblase an jungen Männern keine Aussicht auf Arbeit und gesellschaftlicher Teilhabe bekommt, da lockt die Karriere als Soldat oder Rebell. Andere Ländere, andere Sitten! Doch verführerisch für junge Männer meist auch hierzulande.


Die Neue Osnabrücker Zeitung, kurz NOZ, hat der Story bundesweit zum Durchbruch verholfen. Der Islam Funktionär Erat Tuka fühlt sich vom Pausenclown Dieter Nuhr beleidigt. Also zeigt Erat Tuka den Komiker an. Vor dem Auftritt Nuhrs in der Osnabrücker  Stadthalle demonstrieren etwa 30 religiotisch Beleidigte gegen den Komiker. Mir geht es nicht um die Qualität von Nuhrs Arbeit, sondern mir geht es um die Freiheit der Meinungsäußerung in unserem säkularen Staat. Religiotisch beleidigte Befindlichkeiten von Koran- oder Kirchendienern sind doch kein Grund, Polizei und Justiz zu belästigen! Mein Leserbrief an die NOZ:

Die Berichterstattung über die Anzeige eines bitter beleidigten Muslims rauschte durch den Blätterwald im Land. [Satire EIN] Welche "Fortschritte" der Islam beispielsweise im Iran macht, beweist die Hinrichtung einer jungen Frau. Sie wehrte sich gegen den Versuch, sie zu vergewaltigen. In ihrer Abwehr erstach sie ihren Angreifer. Der Fortschritt im Justizsystem im Iran zeigt sich dennoch. Die zum Tode verurteilte Frau wurde nicht gesteinigt sondern gehängt. Als koran-korrekte Scharia-Strafe ist dem religiotischen Mob damit der Spass an der Steinigung genommen. Nicht zuletzt schlechte Satire aus dem Westen weicht die strengen Scharia-Sitten auf. http://n0by.blogspot.de/2014/10/nuhr-pirincci-ulfkotte-abdel-samad.html Dagegen muss, was jedem frommen Manne klar, gegen schlechte Satire aus dem Westen muss jeder fromme Mann vorgehen. Solange hier noch keine Religions-Polizei für fromme Ordnung sorgt, muss eben der weltliche Richter den Sünder strafen. Und zwar streng! [Satire AUS]

Als Mystiker könnte man meinen: "Wie außen, so innen." Wie unsinnig begonnene Kriege, Bombardierungen in Ländern wie dem Irak, Libyen, Syrien, Afghanistan vergleichsweise noch funktionierende Staaten destabilisiert haben, so wirken diese Außen-Konflikte im Inland. Die Destabilisierung durch nicht oder kaum noch zu bewältigende Scharen an Flüchtlingen, der Aufbau von nahezu rechtsfreien Räumen in Parallelgesellschaften hierzulande, die assymmetrische Terror-Gefährdung potentieller in- wie ausländischer Angreifer rüttelt an Grundfesten jeder Gemeinschaft. Wer sein Unbehagen nicht auf durchdacht formulieren kann, wer in beengten Wohnverhältnissen, in prekären Arbeitsverhältnissen oder gänzlich von gesellschaft-wirtschaftlicher Teilhabe abgehängt dumpf und dröge der Gewalt verfällt, nimmt Gefängnis, Verletzungen, gar den Tod auf sich. So rücksichtslos wie mit der eigenen Gesundheit und dem eigenen Leben gehen Intensiv-Täter gegen vermeintliche Feinde vor wie Beamte oder gegen Männer, die sich als "Gegner" in Kleidung, Abzeichen, Kopfbedeckung zu erkennen geben. Was im Internet sich virtuell erst abzeichnet, bringt Bürgern das Grausen in die Realität: http://n0by.blogspot.de/2014/10/nuhr-pirincci-ulfkotte-abdel-samad.html

Putin und die "Night-Wolves", der Präsident mit den Hools


Jürgen Elsaesser hat mich via Facebook auf dieses YouTube-Dokument aus Russland aufmerksam gemacht. Film, Hools und Putin schlagen den Bogen zur Wochenend-Demo in Köln, die - wie die Presse glaubhaft berichtet - "aus dem Ruder gelaufen" sei.



Als Rentner im schönen, friedlichen München stößt mich Sprache wie Aufmachung der Facebook-Gruppe HoGeSa ab. Ebenso stötß mich Gewalt beim Massenaufmarsch in Köln ab:
Elsaesser schließt seinen Beitrag mit einem denkwürdigen Absatz: "Es war auf jeden Fall eine antifaschistische Demo! Denn Salafismus ist Faschismus, und zwar in seiner bösartigsten Form – die Kopfjäger machen Jagd auf alle Andersdenkenden, egal ob Christen, Juden, Schiiten, Atheisten, Normalos… Wer sich da was traut und dagegen aufsteht, verdient erstmal Respekt." Meine Meinung ergänzt: Wenn Demonstranten "volkseigene Polizeiwagen demolieren", den Steuerzahler damit schädigen, dass Demonstranten Beamte in den Krankenstand prügeln, dann ist das nicht in Ordnung. Ebenso war der Aufmacher der Facebook-HoGeSa-Gruppe widerlich für mein Empfinden: Das Bild zeigte den Schmiedeeisernen Schriftzug über dem Eingang ins KZ-Auschwitz umgetextet in "Islam macht frei". An der Mauer hängte ein Grafiker stilisierte Gestalten. Das ist keine "antifaschistische Demo, das ist Volksverhetzung!

SPON schlägt Schaum:


Differenzierungen fördern kein Geschäft der Mainstream-Medien. SPON schlägt Schaum. zur HoGeSA-Sonntagsdemo. SPON titelt seine Stories mit Schaum-vor'm-Maul So gewinnt SPON Klicks - gut für's Geschäft. SPON titelt seinen Schaum:








  • "Ermittlungen nach Hooligan-Krawall"Eine wüste Schlägerei".
  • Kölner Hooligan-Krawalle: CSU-Innenexperte will soziale Netzwerke schärfer beobachten lassen
  • Pressekompass: Hooligans auf deutschen Straßen - eine neue Gefahr?
  • Hooligan-Krawalle in Köln: Vereint mit Neonazis
  • Hooligans und Rechte gegen SalafistenJagdszenen in der Kölner Innenstadt

  • Bezeichnend bei allen Titel:  SPON lässt seine Beiträge nicht kommentieren. Wie beim Nazi-VOLKSEMPFÄNGER spricht die Alpha-Führungs-Journaille zu uns, dem erstaunten Volk. Was Leser dazu zu meinen, interessiert nicht mehr. Wichtig, dass Bürger hierzulande Kriegs- und Vertreibungs-Folgen verrückt begonnener und nicht endender Kriege mittragen. Menschen in sozialen Netzen diskutieren anders! Dort schütten Schreiber Spott aus über die politisch-publiziertn Propaganda des medial-manipulativen Mainstreams. Weil die Illusionen der Alpha-Agenten aus Politik, Publizistik, Proganda mit der Lebenswirklichkeit vieler Menschen nichts mehr zu tun haben, entwickeln sich gewaltätige Kontroversen. Wer an subalterner Stelle für Staat oder Konzern buckelt, der löffelt die Suppe aus, die Politik, Publizistik und Propaganda eingebrockt hat. Schon droht dem Mittelstand der Abstieg in prekäre Arbeitsverhältnisse. Schreibtischtäter der Sonder- und Superklasse sichern sich in bewachten Ghettos. Auf der Straße müssen Polizisten als Blitzableiter für einen aufgeladen, elektrisierten Mob herhalten.

    Muslim Leaders Declare Aim Of World Domination. Rome, London, Spain, Paris, America, ISIS



    Wer Zeit und Energie hat, den politischen Islam ernsthaft zu erforschen, stößt auf rassistische Hetze wie in dem Youtube-Film. Im Osten nichts Neues.




    Meine Meinung: Was vor 25 Jahren eher noch als folkloristische Unterhaltung durchging, artet mittlerweile in massive Straßenkämpfe aus. Man muss Bürgerkriegsähnlichen Unruhen befürchten. Mit zunehmender Infiltrierung des Landes durch Aufnahme von Kriegs- und Vertreibungsflüchtlingen und der damit folgenden Destabilisierung europäischer Kernländer müssen sich Politiker einerseits auf noch schwerere Unruhen einrichten, andererseits Sicherheitskräfte noch gravierender in Grundrechte eingreifen, um das Schlimmste zu verhindern. Ein Teufelskreis ohne Ausweg!

    Was die FAZkes fantasieren, verschafft den Korrupten Köpfen in ihren zu Festungen ausgebauten Villenbezirken ein belebendes Schaudern.


    Bei  der faz Kommentare zu lancieren, die den medialen Meistern der Gehirnwasch-Anstalten entgegen stehen, ist vergebliche Liebesmüh. Wo sich weltweit Falaschistischen in fürchterlicher Feindschaft zu einem, zu unserem westlichen - und mit viel Vorbehalt auch angemerkt - einem "freiheitlicheren" Lebensstil vernetzen, da stehen wohlmeinende Politiker, Publizisten, Vermittler vor einem schier unlösbaren Dilemma. Es ist nur eine verschwindend kleine Avantgarde, welche die Ursachen dieser krachend kontroversen Krisen korrekt aufdecken. Mehr Menschen kämpfen in dumpf-dröger Wut gegen unerträgliche Zumutungen. Gegenpropaganda zum Mainstream links-grüner Spießer und Gutmenschen-Glauben findet man bei Youtube.

    Shocking Report:
    Islam Will Rule The World in 25 years




    Doch Mainstream-Medien illusionieren wirtschaftlich wie kulturell eine "andere Wirklichkeit", Den Grund dafür hat Dr. Udo Ulfkotte mit seinem Bestseller "Gekaufte Journalisten" akribisch nachgezeichnet. Der Mann plaudert als ehemaliger faz-Redakteur mit 17jähriger Berufserfahrung aus dem Nähkästchen. Sein Buch kann der Mainstream  nicht mehr "totschweigen". Udo Ulfkotte schreibt auf Facebook:
    Ich bin derzeit wohl mit Abstand der bekannteste deutsche Journalist im Ausland. Wenn ich früh zwischen 5 und 6 Uhr aufstehe, gebe ich das erste Interview Sendern an der US-Westküste (morgen früh beispielsweise "Bay Radio" in San Francisco) und abends das letzte per Skype im russischen oder iranischen Fernsehen (morgen bin ich in Iran auch 30 Minuten live in der bekanntesten TalkShow des Landes).
     

    Meine Meinung dazu: Buschkowsky steht derzeit auf der Spiegel-Bestseller-Liste auf Platz 10, Ulfkotte auf Platz 13. Zensierte Gegenmeinungen lassen sich kaum mehr "totschweigen". Willy Wimmer, Udo Ulfkotte, Ken Jebsen, Abdel-Samed sind in alternativen Kanälen gefragte Interviewpartner. Die Macht der manipulativen Mainstream-Medien schwindet. Immer mehr Menschen suchen und finden in alternativen Kanälen wie bei Facebook, in Blogs Informationen und Gedanken, die glaubhafter Krisen, Kontroversen und Kriege erklären.http://n0by.blogspot.de/2014/10/nuhr-pirincci-ulfkotte-abdel-samad.html

    Das Machtspiel ist alt und bekannt: Die Ausgrenzung, Zensur, Unterdrückung von "System schädlichen Stimmen" perfektioniert der Faschismus. Matthew Lyons definiert "Faschismus":

    “Faschismus ist eine Form rechtsextremer Ideologie, die die Nation oder Rasse als organische Gemeinschaft, die alle anderen Loyalitäten übersteigt, verherrlicht. Er betont einen Mythos von nationaler oder rassischer Wiedergeburt nach einer Periode des Niedergangs und Zerfalls. Zu diesem Zweck ruft Faschismus nach einer ‚spirituellen Revolution‘ gegen Zeichen des moralischen Niedergangs wie Individualismus und Materialismus und zielt darauf, die organische Gemeinschaft von ‘andersartigen’ Kräften und Gruppen, die sie bedrohen, zu reinigen. Faschismus tendiert dazu, Männlichkeit, Jugend, mystische Einheit und die regenerative Kraft von Gewalt zu verherrlichen. Oft – aber nicht immer – unterstützt er Lehren rassischer Überlegenheit, ethnische Verfolgung, imperialistische Ausdehnung und Völkermord. Faschismus kann zeitgleich eine Form von Internationalismus annehmen, die entweder auf rassischer oder ideologischer Solidarität über nationale Grenzen hinweg beruht. Normalerweise verschreibt sich Faschismus offener männlicher Vorherrschaft, obwohl er manchmal auch weibliche Solidarität und neue Möglichkeiten für Frauen einer privilegierten Nation oder Rasse unterstützen kann.”
    Der Koran umklammert als global wirkmächtige Ideologie Millionen Menschen ähnlicher Geisteshaltung. Diese sakrale Koran-Klammer als Scharia kämpft gegen den säkularen Freiheitswerte im Alten Europa. Dort haben Menschen Jahrhunderte gegen die Inquisition der Religioten gekämpft. Der Facebook Autor "Horst Deckert" hat Links zur Lage gesammelt, um die Ausrichtung links-grüner Spießer zu zeigen:

    Hier einige Zitate von echten Nazis, von ausgewiesenen Islam-Faschisten. Die "Grün-Rot-Schwarz-Gelb versiffte Parteien-Diktatur" und ihre Mitglieder (auszugsweise):

    “Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”.
    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf Bemerkung von Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich)

    "Integration fängt damit an, dass Sie als Deutscher mal türkisch lernen!"

    Renate Künast, Bündnis90/Die Grünen
    http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/10/23/deutschland-hat-fertig/

    "Wir brauchen in Deutschland nicht nur Migrationen und Mitgranten, die Fachkräfte sind, die brauchen wir auch. Wir brauchen vor allen Dingen Migrationen und Migranten, die sich in unseren Sozialsystemen wohl und zu Hause fühlen!"
    Kathrin Göring Eckhardt, Fraktionsvorsitzende der Grünen im ARD Morgenmagazin, MoMa, am 09.10.2013 um 7:16 Uhr

    "Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!"
    Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von Bündnis90/Die Grünen

    “Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!”

    Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg.



    “Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen

    "Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen."
    Vural Öger, Deutsch-Türke, Unternehmer und SPD-Abgeordneter im EU-Parlament, in der türkischen Zeitung 'Hürriyet'

    “Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.”

    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005.
     


    “Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”
    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen

    “Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.”
    Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, Quelle: FAZ vom 6.9.1989.

    “Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.”
    Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, in der Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007 als Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern. Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich “…dann wandern Sie aus!”

    "Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern."
    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen (... der Kinderschänder)

    “Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”
    Rezension zu Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland” von Mariam Lau.

    "Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.”

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

    “Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

    Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München.

    Die Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle des deutschen Volkes” wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.
    Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen, war Antragssteller.

    “Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“
    Renate Schmidt, SPD und ehemalige Bundesfamilienministerin, am 14.3.1987 im Bayerischen Rundfunk.

    "Jüdisches und muslimisches Leben ist in Deutschland ausdrücklich erwünscht."

    Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP)

    "Islamische Orientierung bedeutet nicht per se rückwärts gewandte, anti-moderne, anti-demokratische und unfreiheitliche Gesinnung."
    Guido Westerwelle

    "Wir haben ein großes Interesse daran, dass sich das Leitbild islamisch-demokratischer Parteien verfestigt. Deshalb sollten wir es nach Kräften unterstützen."
    Guido Westerwelle

    "Es besteht die Chance, dass sich gemäßigt islamische Kräfte dauerhaft als islamischdemokratische Parteien etablieren. Wir haben ein großes Interesse daran, dass sich das Leitbild islamisch-demokratischer Parteien verfestigt. Deshalb sollten wir es nach Kräften unterstützen."
    Guido Westerwelle

    "Der Islam ist unwiderruflich und unbestreitbar ein Teil Deutschlands."
    Dieter Wiefelspütz, SPD

    "Der Islam ist ein Teil von Deutschland"

    Angela Merkel

    "Auf die Zukunft gesehen wird der Islam unser Land mit prägen."

    Bülent Arslan, CDU NRW, Vorsitzende des Deutsch-Türkischen Forums



    Benachteiligte und Betroffene, welche unter den Strukturen einer Parallelgesellschaft leiden, leiden unter den gewalttätigen Auswüchsen, welche die oben zitierten politischen Positionen befördern. Der SPD-Mann Buschkowski beschreibt in seinem Buch "Neukölln ist überall" Gewalt und Extremismus in klerikal-faschistoiden Parallelgesellschaften. SPD-Vize Stegner meint etwas anderes. Hier meine Versuche, die Entwicklung zum Extremismus zu vertehen:

    Im Deutschen Herbst, 1968, mit meinen 20 jungen Jahren, gehörte eine radikale Politisierung gleichsam zum "Guten Ton". Diese Politisierung und Radikalisierung  war damals notwendig für mich wie Tausende mehr. Denn der deutsche Faschismus und nationale Chauvinismus des vergangenen Jahrhunderts war mit Kriegs-Kapitulationen 1918 und 1945 nicht "abgewickelt". Faschistoide "Führer-", also hierarchische Strukturen hielten sich weiterhin für Jahrzehnte. Dagegen sind damals junge Menschen massiv angegangen, einige sind tragisch untergegangen, andere haben sich in einem Job gefangen. Karrieristen aus der antifaschistischen und antiautoriätren Bewegung haben sich in elitären Netzwerken wie bei den Bildenbergern, Transatlantikern, der Atlantik-Brücke eingeklinkt. Diese Renegaten wurden im Establishments gefährliche Kriegstreiber und Zerstörer des sozialen Friedens.. Anfangs hat eine eher ausgewogene Sozialpolitik wie im "rheinischen Kapitalismus" gesellschaftliche Brüche vermieden, zumindest erfolgreich eingeebnet. Mit der einsetzenden neo-liberalen wie neo-imperialistischen globalen Umwälzung brechen Gesellschaften auseinander. Die Kontroversen zwischen Kasten, Klassen bis hin zu Klerikalfaschisten kulminieren in Krisen bis zum Krieg oder Bürgerkrieg. Blogger wie alternative Medien beschreiben eine andere "Wahrheit wie Wirklichkeit" als Alpha-Anführer aus politischer Propaganda, Profitinteressen und Medien-Manipulation. http://n0by.blogspot.de/2014/10/von-falaschsten-rigiden-religioten.html

    Not, Ausgrenzung, prekäre Ausbildungs-, Wohn-, Arbeits- und Lebensverhältnisse nähren den Boden für Gewalt und Extremismus. Wo der kapitalistische Kampf um Profite immer mehr Menschen von gerechten Teilhabe ausgrenzt, entwickelt sich Extremismus epidemisch wie Ebola. Als Ergebnis beispielsweise HoGeSa - Hools gegen Salafisten.



    Nochmal: Es geht nicht darum, Dieter Nuhr als witzigen Pausenclowns zu bewerten. Es geht generell und allein um FREIE MEINUNGSÄUSSERUNG ohne Zensur beleidigter Religioten! Die Facebook Gruppe "Solitarität mit Dieter Nuhr" glänzt nach wenigen Tagen mit bald 30.000 "Gefällt-mir"-Angaben. Anzumerken bleibt dabei:

    "Solidarität mit jemandem" (wie D. Nuhr) erzeugt nach dem Gesetz von "Ursache und Wirkung" eine "Ablehnung gegen jemanden" (wie Erat Toka). Beide Nuhr wie Toka stehen für Positionen, die miteinander so unvereinbar sind, dass der, sich beleidigt fühlende Herr Toka, den Komiker Nuhr angezeigt hat. Also scheint mir eine Diskussion über die widerstreitenden Positionen nicht nur angebracht, sondern nötig. Auch über die Personen, vertreten in den Herren Nuhr und Toka, hinaus!
    Der Schweizer Kabarettisten-Kollege Andreas Thiel unterstützt Dieter Nuhr:

    Der Unterstützung mit wohlfeilen Worten sollten Taten folgen.
    Wenn der Satiriker, der Karikaturist, der Schriftsteller, der Wissenschaftler, der Musiker, der Künstler und der Politiker nicht vor den Islamisten kuschen darf, dann muss diese Personen eine breite, engagierte Öffentlichkeit im Einzelfall auch die Polizei schützen. Und zwar vor Religiotisch Rigiden Klerikal-Faschisten! http://n0by.blogspot.de/2014/10/von-falaschsten-rigiden-religioten.html
    Wer steht als Nächstes auf der Anklageliste von Beleidigt Besoffener Betroffener?


    Volker Pispers - bis neulich 2014
    "Dividende et impera"

    "Dividende et impera" - dieser Spott von Pispers bricht Staaten auseinander. Das gilt in Europa wie im Nahen Osten. 


     Was aber ist "los" in diesem Land wie in anderen Ländern?


    Ein Satz aus dem Artikel: "Washington hat zudem Vereinbarungen über den Verkauf von Hellfire-Raketen, M1A1-Abrams-Kampfpanzern, Maschinengewehren, Heckenschützengewehren, Granaten und Munition im Wert von mehreren Milliarden Dollar getroffen." Der erste Schritt ist der Verkauf. Im zweiten Schritt sucht die Propaganda Idioten, die Waffen zu gebrauchen. Im letzten Schritt kämpfen die Bewaffneten gegen die Waffenproduzenten und -lieferanten - aber in einem unkontrollierbaren asymmetrischen Krieg oder Bürgerkrieg.

    Mit Verboten die Symptome zu kurieren, heilt kein krankes System. Eklatante Missstände, die Theoretiker in ihren Schreibtischsesseln kaum sehen, geschweige denn wahrhaben wollen, setzen Tausende in Marsch. Bombardierungen, die Terroristen züchteten, Hundertausende töten und Millionen in die Flucht treiben, zerstören Länder ums uns herum. Die Folge von Vertriebenen aus anderen Kulturkreisen, verschiedener religiöser Konditionierung mit teils archaisch patriarchalischen Strukturen bis zu sakralem Fundamentalismus destabilisieren unser Land wie weitere Kernländer Europas. Zensur, Versammlungsverbote, wie Gefälligkeitsjournalismus für Krisen- und Kriegsgewinnler erhöhen nur den Druck, der sich ohnehin und irgendwie entladen muss und wird. Blogger, soziale Netzwerke wie die seit den 68iger Revolten verruchte "Außerparlamentarische Opposition" entspannen kurzfristig die Krise, die weiter kulminiert:
    http://n0by.blogspot.de/2014/10/nuhr-pirincci-ulfkotte-abdel-samad.html


    Der Autor beschreibt den Islamfunktionär, der D. Nuhr angezeigt hat: "Erhat Toka sei jemand, der immer wieder aufwiegele und „Streß mit der Gemeinde“ habe. " Dies impliziert, dass der subalterne Funktionär Herr Toka nicht so perfekt auf der Klaviatur der Machteliten spielt wie Aiman Mayzek als Zentralratsvorsitzender der Muslime. Doch nahezu alle Emporkömmlinge einer Machtelite machen anfangs Fehler bei der Drecksarbeit. Nach tausenden Stunden Konferenzen und zahllosen Schulungen manipulieren geschulte Manager mit mehr Geschick. Wer sich als Autor abhebt, wer in Talkshows auftritt, hat auch einst ungeschickt wie Erat Tuka angefangen. http://n0by.blogspot.de/2014/10/nuhr-pirincci-ulfkotte-abdel-samad.html


     SPON schlägt, schlägt Schaum, Schaum und nochmals Schaum. SPON-Leser sollen den Grund der Demo vergessen: HoGeSa - Hools gegen Salafisten. Es müssen Hools kommen, die noch Eier genug haben, gegen klerikal-faschistische Salafisten zu demonstrieren. SPON kann und wird die Solidarität von anderen Menschen mit Hools nicht brechen, die für eine freiheitliche, säkulare Gesellschaft kämpfen.


    Was uns die Qualitätsmedien verschweigen -
    BÜRGERKRIEG in der BRD - Schon sehr bald
    Manipulatoren der Mainstream-Medien diagnostizieren Abweichler als Verschwörungstheoretiker, oder attestieren ihnen einen Kassandra-Komplex. Abweichler von der Meinungsmacht der Mainstream-Manipulateure halten diese für korrupt.



    Ohne umfassende Theorie entwickeln sich kaum sinnvolle Aktionen.




    Mit gutem geistigen Rüstzeug und dem geeigneten Werkzeugkoffer findet man unbesorgt und heiter durch alle religiotischen Irrungen und Wirrungen. Amen! OOOMMM! Inch'Allah! Hallelujah!

    26 October 2014

    Nuhr, Pirincci, Ulfkotte, Abdel-Samad, Jebsen

    Fürwahr wir leben in spannenden Zeiten. Was Männer wie Nuhr, Pirincci, Ulfkotte, Abdel-Samad und Jebsen publizieren oder sprechen, unterscheidet sich fundamental von der Meinung im Mainstream. Stehen hier "Edle" gegen "Elende" Eliten, Säkulare gegen Sakrale, Frauen gegen Männer, Junge gegen Alte, Jeder gegen Jeden!? Was unterscheidet edle von elenden Eliten - abgesehen davon, dass die Einen als Staatsdiener, Publizisten oder Politiker gehörig absahnen, die Andern Anzeigen bei der Polizei, Gerichtsverfahren, Geldstrafen oder gar Knast erdulden müssen. Oder gleich Polizeischutz brauchen, weil ein Ayatollah Meinung mit Mordaufruf ahndet.



    Der Guru antwortet: "Lachen ist die beste Medizin. Lächle und die Welt lächelt mit dir." Also besser mit einem Lächeln im Knast als mit mieser Miene auf dem Thron sitzen. Doch was mit den Millionen falschen geilen Grinse-, Gier-, Genuss-Gesichtern in Werbung, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien? Wie  lässt sich falsches, gemeines Grinsen von leichtem Lächeln unterscheiden?
    Es gibt - von Netzwerken zur Profitmaximierung abgesehen - keine Diskussionen ohne Kontroversen und ohne Emotionen. Widerspruch befeuert und beflügelt die Menschen, die miteinander kommunizieren. Egal ob privat oder öffentlich, egal ob im Mainstream oder der Blogger-Szene: http://n0by.blogspot.de/2014/10/im-netz-elender-eliten.html Wer sein Geld verdient, steckt seinen Claim gegen Gegner ab: Dr. Udo Ulfkotte, Pirincci, Buschkowski, Sarrazin, Ken Jebsen - auch Prof. Lucke. Als ob Indiviudalisten, Schriftsteller wie Tucholsky, Pirincci oder Pausenclowns wie Dieter Nuhr den Gang der Ereignisse ändern! Die Ereignisse fährt ein Wagen mit zwei Achsen, "der-Achse-Der-Guten" wie der "Achse-der-Bösen". Der medial-manipulative Mainstream zeichnet Prof. Lucke wie Nuhr, Pirincci, Ulfkotte, Abdel-Samad und Ken Jebsen als die "Bösen"! Wem soll die Wertung helfen?

    Jürgen Todenhöfer klinkt sich auch aus dem Mainstream aus. Er gibt sich sprachlos, aber  "sprachlos" machen Menschen erst Zensur - und Tod. Bis dahin inspirieren und beflügeln wir einander, kommentieren Mordgeschäfte, mühen, machen, singen, zeichnen, bloggen und mehr: http://n0by.blogspot.de/2014/10/im-netz-elender-eliten.html Die Basis kritischer Öffentlichkeit wird breiter. Ob sich so Krise, Katastrophe oder gar Krieg abwenden lassen, bleibt fraglich.


    O-Ton Merkel und Seehofer: Die Sprüche gleichen sich nahezu wörtlich mit denen von Prof. Lucke von der AFD und der gleicht wieder den Sprüchen auf Plakaten der NPD. Allerdings muss man bei Polit-Darstellern darauf achten, vor wem sie was sagen. Vor ihren Anhängern im Bierzelt oder bei der Jungen Union treten Polit-Darsteller vollkommen anders auf als beispielsweise vor Vertretern der Industrie. Ein Polit-Darsteller beherrscht wie ein Chamäloen die Kunst, sich seiner Umgebung anzupassen. 20.00 Uhr Tagesschau: Fast täglich steigen Polit-Darsteller aus ihren schweren Limousinen, sondern Sprechblasen ab. Edle Eliten?





    Auch Leserbeiträge bei Macht-Manipulativen-Medien, welche auf Udo Ulfkotte verweisen, schneiden die Zensoren gnadenlos, sofern sie es merken. Doch der Widerstand kocht, dass die Alpha-Anstifter massen-medialer Verblödungsmacht längst nicht mehr den Deckel auf dem Topf halten. Das Feuer darunter wird heißer und heißer mit jeder Stimme, die sich angewidert vom Mainstream abwendet und in den digitalen Untergrund geht.

    Udo Ulfkotte hat mit seinem Buch einen medialen Tsunami weit über die Grenzen des Landes hinaus ausgelöst. Er verweist bei Facebook auf eine Besprechung in einer persischen Zeitung, Russia Today bringt sein langes Interview usw. usw…… Aber auch die Szene in sozialen Medien kocht das Thema weiter. Der medial-mächtige, manipulative Mainstream kann längst nicht mehr den Deckel auf dem Topf halten! Logisch, dass die Mainstream-Macht manipulativer Medien Kritiker totschweigt, solange es geht. Der Widerstand gegen die Zensur-Macht wächst mit jedem Blog, jedem Beitrag, der diese Machenschaften publiziert – wo und für wen auch immer. http://n0by.blogspot.de/2014/10/im-netz-elender-eliten.html


    Im "digitalen Untergrund" boxt der Papst, im Mainstream bewirbt das Große Gähnen Traumplätze an der Heilen Welt der Illusionen. Selbst die Granden im TV müssen sich Witzchen genau überlegen. Seitdem vor Jahren schon fromm Empörte religiotisch entflammt aufschrien, als Rudi Carell Büstenhalter auf einen putzigen Papp-Ayatollah hat werfen lassen, ist mit den Bärtigen Brüdern nicht mehr gut Kirschen essen. 



    Am Wochenende hat wieder ein beleidigter Muslim aus Lengerich einen TV-Star angezeigt - diesmal steht Dieter Nuhr auf der "Fatwa". Der bundesdeutsche Blätterwald rauscht in grausiger Erregung und Bewegung.





    Dieter Nuhr hat sich mit diesem Beitrag (siehe Youtube) in den Olymp der Edel-Eliten geredet. Damit setzt sich Nuhr vom Netzwerk der Elenden Eliten ab, wird von diesen aber als Quoten-Clown geduldet - zur Entspannung frustrierter Wähler:
    http://n0by.blogspot.de/2014/10/im-netz-elender-eliten.html



    Die Kampagne der NOZ nimmt m. E. einseitig Partei für den politisch-provokanten Islam:


    Die meisten Leserbriefe online wenden sich gegen die redaktionelle Darstellung und Aufbereitung des Themas. Meine Meinung schaltet die NOZ frei. Selbst den Spott eines Briefschreibers, der die NOZ als "Neue Osmanische Zeitung" verunglimpft, lässt die Moderation stehen. Respekt!

    Alle Seiten profitieren davon, die Kontroverse in den offenen Konflikt zu treiben.  Mediale Medien- und Meinungsmacht profitiert von einer Emotionalisierung der Gegensätze ebenso wie Dieter Nuhr oder der politische Islam. Dieser tritt in Hunderten, wenn nicht Tausenden politisch-religiotisch hoch erregten und emotionalisierten Menschen auf. Diese provozieren gewandet in "sakrale Scheinheiligkeit". Wer ist Opfer, wer Täter in dem Spiel?  http://n0by.blogspot.de/2014/10/von-falaschsten-rigiden-religioten.html  Dieter Nuhr hat mit seinem Beitrag im TV, weiterhin bei YouTube, eindeutig Stellung zum politischen Islam bezogen. Dass es die Redakteure der NOZ kränkt, keine persönliche Stellungsnahme des Künstlers darüber hinaus bekommen zu haben, dass es den Redakteur am Schreibtisch kränkt, wenn der Künstler eine Stadthalle füllt und der Berichterstatter "draußen vor der Tür" bleiben muss, alles verständlich. Doch es tut der Auflage, den politisch Provokateuren im Auftrag des Heiligen Korans wie auch Dieter Nuhr überaus gut, wenn die Kontroverse - am besten doch gleich - in den kakophonischen Konflikt mündet, der im "Kampf der Kulturen" seit langem vorhergesagt. Elende Elite oder Edle Eliten, das ist doch die Frage! http://n0by.blogspot.de/2014/10/im-netz-elender-eliten.html

    Wer wo in der Pyramide der Hierarchie strampelt, entscheidet neben Veranlagung, bewußtem Bemühen vermutlich auch das Schicksal - oder mehr pathetisch-religiotisch: "Karma Erbarma".


    Wie freuen sich doch die "Edel-Federn" in den medialen Macht- und Manipulations-Metropolen! Kontroverse, Konflikt, Krise, Kampf - der martialische Macho mag marschieren. Stiefel knallen auf den Asphalt, Finger auf die Tastatur - und gleich die Gegenseite:


     Gut gegen böse, sakral versus säkular. http://n0by.blogspot.de/2014/10/im-netz-elender-eliten.html Wohl wahr, wie der nächste SPON-Artikel titelt: "Wir müssen den Hass verstehen lernen." Im übrigen stellte sich die Frage schon nach 9/11: "Warum hassen sie uns?" Die US antwortete mit dem Terroristen-Zucht-Programm" (Todenhöfer):  Hundertausende Tote und Vertriebene im Irak, Afghanistan, Libyen, Tunesien, Ägypten. 



    Da ohnehin SPON-Moderatoren wie die meisten nach Lust und Laune zensieren, meine Meinung hier unter dem Titel: "Drei Arten der Argumentation".

    1. Schuldzuweisung am westlichen Lebensstil, materialistische Ausplünderung von Menschen, Ländern, Kriege um Rohstoffe, Landraub, Ausbeutung von Mensch und Natur bis zu...
    2. ...Widerstand der Unterdrückten und Ausgebeuteten, die im asymmetrischen Aufstand Kampf und Krieg zurück bringen in die Metropolen "first we take Manhatten, then we take Berlin".
    3. Neo-Sakrales Gesundbeten der Kontroversen, der Konflikte, der Kämpfe. Behutsam bedächtige Vermittlung zwischen den Konfliktparteien, Milderung der Kriegsfolgeschäden wie Aufnahme von Asylanten und Hilfe in Kriegskatastrophen.
    In allen Gruppen sammeln Meinungsführer Anhänger, die meist polarisierend gegeneinander, in Ausnahmefällen wie bei 3. auch miteinander agieren. Die Mitläufer und Anhänger entscheiden, welche "Eliten edel oder elend" sind:http://n0by.blogspot.de/2014/10/im-netz-elender-eliten.html




    Erstaunlich! Die NOZ "moderiert", zensiert mrinr Online-Beiträge nicht. Wirklich erstaunlich! Meine verstecke Ironie zu dem Artikel erscheint "just-in-time":

    Langsam dämmert mir, dass hier "Edle" gegen "Elende" Eliten kämpfen. Mir ist nur nicht so klar, wer zu welcher Fraktion gehört.  Jürgen Todenhöfer, ehemals CDU, attackiert "Die USA als Kriegsauslöser" - nun gut, so titelt das Interview mit Todenhöfer die "Stimme Russlands" - etwa so objektiv wie NSA diktierte Meldungen aus dem Kanzleramt. Nun muss man die Eliten der Industrie verstehen, welche sich um den Wohlstand im Land sorgen - gleichgültig ob um den Eigenen oder die Zahlungen des vom Sozialstaat alimentierten Prekariats.  Man muss die Eliten verstehen, welche für die Vermarktung und den Export deutscher Hightech- Autos, -Maschinen und -Waffen sorgen. Man muss den Jet-Set des Western American Life verstehen, welcher sich im katastrophalen Krisen- und Kriegsfall auf eine eigene Karibik-Insel rettet. Das mürrische Meckern von Eliten, deren Stimme zumindest in den Sozialen Netzen immer lauter ertönt, muss der manipulative mediale Mainstream eben ertragen, solange keine Zensur die Eliten vor Anfeindungen, Beleidigungen und rechts-rassistischen Rüpeleien schützt. Weitere Gedanken um den widrigen Wettstreit "edler" versus "elender" Eliten folgen. Bislang nur dies: http://n0by.blogspot.de/2014/10/im-netz-elender-eliten.html

    Pirincci bei Facebook zum "Fall Dieter Nuhr"  - immer wieder wunderbar! Meine Meinung für das Poesie-Album von Pirincci bei Facebook:

        "Wir haben verloren!" Wer ist wir? Nuhr, Pirincci und andere "edle Eliten" gewinnen doch Umsatz, Anerkennung, Zustimmung und Geld in und an den kakophonen Kontroversen! Die Meisten, frustriert still leidenden Bürger und Steuerzahler, brauchen doch zur Entspannung Pausenclowns im Stil von Nuhr, Pirincci, auch noch Buschkowski, Sarazzin, Abdel-Samad, Ken Jebsen - und wen sonst noch alles! Wenn diese schwachen Stimmen nicht ein wenig Freude, Lachen und Erkenntnis gegen die medial-mächtigen, manipulativen Machenschaften des Mainstreams uns, zum Schweigen und Leiden verurteilten, verlorenen, verratenen und verkauften "Volksgenossen", schenken würden, wären die Verhältnisse noch schwerer zu ertragen. Danke Nuhr, Pirincci und anderen gegen http://n0by.blogspot.de/2014/10/im-netz-elender-eliten.html


    Ist das lustig? Sicher, wenn man sich an den Spruch hält: "Humor ist, wenn man trotzdem lacht."

     Putin und Rußland im Visier des NATO-Faschismus - Jürgen Elsässer



    Eine weitere Edel-Feder im Kampf gegen die Verhältnisse. Je mehr Zeit man sich nimmt, Gegenstimmen zu suchen, umso mehr findet man.Damit erledigt sich das Verlangen, sich aus den Leitmedien der vernetzten Alpha-Journalisten zu informieren.








    Religions-politische Macht- und Herrschaftsstrukturen arbeiten unter Hochdruck, die kakophonischen Kontroversen, die sich beispielsweise als "HoGeSa", als "Hooligans Gegen Salafisten" auf der Straße prügeln, wieder in einen akademisch-ruhigen Raum und Rahmen zu bringen. Theologen aller Fraktionen und Großsekten kommen leichter zu Brot und Berufung, wenn sie sich entsprechend qualifizieren und arrangieren, wie es beispielsweise dieser Mann schafft:  "Dr. Ahmad Milad Karimi, geboren 1979 in Kabul; Studium der Philosophie und Islamwissenschaft an der Universität Freiburg; seit dem Wintersemester 2012/2013 Vertretungsprofessor für Kalām, islamische Philosophie und Mystik an der Universität Münster."


    Saturierte Sesselfurzer daheim wie im Job, die angewidert auf den Mob der Straße wie auf
    Pausenclowns im Stil von Akif Pirincci oder Dieter Nuhr hinab blicken, erfreut Dr. Karimi mit schönen Sätzen wie:

    Vom göttlichen Platon, wie ihn der islamische Philosoph al-Fārābī zu nennen pflegte, ist überliefert, dass "diejenigen, die zu klug sind, sich in der Politik zu engagieren", dadurch bestraft werden, "dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst." Wer nach Öffentlichkeit trachtet, der will nicht Wahrheit, sondern Macht.

    Pirincci, selbst schon vorbestraft wegen Beleidigung einer akademisch-majestätischen Professorin und wiederum beim Bonner Staatsschutz vorgeladen,  tröstet Dieter Nuhr wegen der Anzeige eines Muslims aus Lengerich, wegen "Beleidigung einer religiösen Gemeinschaft".  Macht hat, wer die Massen hinter seine "Wahrheit" bringt. Künstler wie Akif Pirincci und Dieter Nuhr schützt eine säkulare Bürgergesellschaft. Wo Gewalt sich fundamental manifestiert, da stecken die Mächtigen den mutigen Bekenner seiner "Wahrheit" in den Knast.



    Wer gegen den Stachel sakraler Staatsorganisationen löckt, der kommt in einem Land wie in Ägypten schon mal leicht hinter Gitter. In sakralen Scharia-Staaten wie Afghanistan, Pakistan oder Saudi-Arabien sitzt gleich der ganze Kopf des "Gotteslästers" locker. Dort staune und schweige man besser. Milde, mitleidende Verfolgte von säkularen Seuche, dem Allbösen Feind,  hingegen versammeln sich hierzulande beispielsweise in einem e.V. für "Tradition, Familie und Privateigentum".


    Doch auch hier beklagen Beleidigte die heidnische Häme und Hetze des Allbösen Feindes mit rührenden Sätzen:
    Mit Gotteslästerungen werden die Kirche, der Vatikan, Amtsträger (Papst, Kardinäle, Bischöfe) und Symbole herabgesetzt und verspottet. Zudem fordern Gruppen innerhalb der Kirche lautstark eine Preisgabe von Teilen der Lehre und die Anpassung an den Zeitgeist.

    Die "Neue Osnabrücker Zeitung" - kurz "NOZ" hat sich viel Widerspruch online wegen ihrer breiten Berichterstattung über den beleidigten Muslim zugezogen, der Dieter Nuhr angezeigt hat. Dieser falaschistisch Fromme Muslim Erat Tuka aus Lengerich, der sich bei Facebook  eher als Dorfpolitiker seiner Gemeinde auszeichnet, brachte gegen den Auftritt Nuhrs in der Osnabrücker Stadthalle etwa 30 Demonstranten zusammen. Die "NOZ", von Kritikern online als "Neue Osmanische Zeitung" verspottet, berichtete zum dritten oder vierten Mal in der Sache Nuhr vs. Muslims und viceversa:



    Meine Meinung zu einem Leserbrief, welcher die bezahlte Anzeige des eingetragenen Vereins TFP (siehe oben) kritisiert.

      Meinungsmacher Online wie im Print entscheiden zwischen Profit oder Pleite. Anzeigen bringen Geld, Kontroversen Auflagen. Beides rechnet sich. Der Politische-Islam kauft keine Anzeigen, der Muslim zeigt "Beleidigungen" bei der Polizei an. Die NOZ hat eine saftige Story. Bundesweit rauscht des Muslims "mutige Verteidigung Frommer Lebensart" durch den bundesdeutschen Blätterwald. Wie einsam und verloren härmt sich dagegen der "eingetragene Verein Tradition, Familie, Privateigentum" mit seiner Werbung und Sprüchlein wie: "Mit Gotteslästerungen werden die Kirche, der Vatikan, Amtsträger (Papst, Kardinäle, Bischöfe) und Symbole herabgesetzt und verspottet. Zudem fordern Gruppen innerhalb der Kirche lautstark eine Preisgabe von Teilen der Lehre und die Anpassung an den Zeitgeist." Kräht ein Hahn danach? Kaum. Man lese hingegen, wie Pirincci bei Facebook seinen Freund Dieter Nuhr tröstet! Heute marschieren in Köln 1500 "Hooligans gegen Salafisten" auf. Doch die Industrie braucht Arbeitskräfte, der soziale Sektor Versorgungsempfänger und die Politik muss die Folge imperialistischer Landnahme von abtrünnigen Rohstofflieferanten in Form von Millionen Kriegsflüchtlingen auffangen. Fürwahr http://n0by.blogspot.de/2014/10/im-netz-elender-eliten.html

    Was juckt mich alten Rentner das alles? Haben mich meine mehr als 20 Jahre als kleines Rädchen im Getriebe der Presstituierten zur Kapitalvermehrung meines Chefs nicht lang genug schon an den Schreibtisch verbannt? Es fällt schwer, von alten Gewohnheiten zu lassen. Dabei ist die Stadt schön, die Welt um mich zauberhaft.



    Mächtig ist die Isar nach langem Regen angeschwollen. Sprudelnd kämpfen sich die schaumigen Wasser über steinerne Klippen.


    Wer sich nicht daheim am Rechner ausmährt, lebt seine Kreativität mit Farbe und Form unter der Autobahnbrücke aus. Die Pfeiler verzieren dann schöne Sprüche wie: "I see humans but no humanity."


    Der Baum zeigt, was uns das Schild sagen will: "Landschaftsschutzgebiet". Allerdings wohl nicht mehr lange, dann hat der Baum das Schild "gefressen".


    Der erste Herbststurm hat das Blechdach auf dem Kirchturm weit hochgedreht, fast losgerissen. Nach dem Sturm räumen die Fassadenkletterer auf, um die Schäden zu beheben - mit Wochenend-Zulage. An Kohle mangelt es dem klerikalen Klüngel hat in München nicht, obgleich viele "Z'groaste" ausgemachte Atheisten sind.  Es herrscht "Friede im Land" - zumindest in München. In Köln geht der Punk ab!



    Nehmen sich die Rheinländer, sonst als fröhlich und friedlich bekannt, vielleicht die Verhältnisse zu sehr zu Herzen? Udo Ulfkotte sieht sich bitter bestätigt:


    Man wollte vor 10 Jahren nichts "vom Krieg in unseren Städten" wissen, man will heute nichts davon wissen.


    Dafür dass Steuermilliarden unsere Eliten in Parlament und Presse hoch subventionieren, sollten sie für Frieden im Land und in andern Ländern sorgen. Tun sie das?


    Ob hier US-Touristen im Oktoberfest-Rausch ihr Mütchen gekühlt haben? Schon einige Körper musste die Feuerwehr aus der Isar bergen. 


    Die Auer-Dult schließt am Sonntag in München, während in Köln die Stadtreinigung und Ordnungkräfte Spuren der Demo beseitigen müssen, die wieder mal aus dem Ruder gelaufen ist. 1992 Lichtenhagen, vorigen Monat in Hamburg, jetzt Köln.


    In München tummeln sich friedlich und fröhlich die Menschen auf der Auer-Dult. Schäden, die der Herbststurm angerichtet hatte, sind schnell wieder beseitigt.


    Es reicht mir für diese Woche!  Die Story endet, wie sie begann. Die kommende Woche wird mittelmäßig, schlechter als die Vergangene, besser als die Kommende. Aber niemand kann mir dieses herrliche Wochenende in München mehr nehmen!


    Der blau-weiße Himmel kennzeichnet Bayern. Villen wurden einst noch in Schwabing, also mitten in der Stadt gebaut.


    Im städtischen Museum Lenbachhaus kann sich der erschöpfte Besucher in Hängematten legen und ruhen.


    Das Museum zeigt sich in aller Pracht und Herrlichkeit.


    Otto Dix hat 1923 diese "Mutter mit Kind" gemalt. Die Zeiten waren schlimmer. Bestenfalls werden sie nicht noch schlimmer.


    Schließlich gibt es noch frohe Geschichten wie den sonntäglichen Tatort, um von den Schrecken der Woche sich zu erholen.