18 June 2016

Von Skagerrag und Kattegat nach Schland

Skagen heisst das Städtchen am Nordzipfel von Dänemark. Westlich der wilde Skagerrak, östlich der mildere Kattegat. Skagen entspannt und lässt mich das Land ohne Deutsch vergessen: Schland! Man fragt sich, ob Schland absteigt oder abstürzt. Doch wer will das wissen, merken, lesen?


Mein letzter Abend in Skagen. Die Sonne geht spät, fast im Nordwesten über dem Skagerrak unter. Viele Schiffe ankern an der östlichen Seite, im Kattegat. An einen besonnten Findling gelehnt kann man vom Strand mehr als 20 Schiffe zählen.



Weitere Bilder von Skagen, gleichsam meiner dänischen "Endstation", folgen später. Zunächst geht die Reise chronologisch langsam in den Norden. Der letzte Blog berichtete von Aarhus. Von dort ging die Reise in kleinen Etappen also weiter.


Die meisten jungen Dänen sind ein abgehärtetes, hoch diszipliniertes Völkchen. Bei sommerlichen Temperaturen von etwa 15, maximal 18 Grad, kühlt der ständige starke Wind. Wer sich als Paddler, Segler oder Kite-Surfer in seinem Gummianzug  den wilden Elementen anvertraut, hat Kraft und Mut. Die Münchener Surfer auf der Eisbach-Welle sind von eben dem Holz wie diese Däne.

Aarhus freut sich darauf, 2017 die Kulturhauptstadt sein zu dürfen und zählt die Tage zurück. Mich haben Wind und Regenschauer Richtung Norden getrieben, eine kurzes Stück weiter nach Aalborg.


Aalborg hat mich mit seinem kalten, windigen "Sommerwetter" nur einen Tag gehalten. Das Waffen- und Marinemuseum, günstig neben dem Camp gelegen, ersparte ich mir, um mich kreuz und quer durch die Stadt treiben zu lassen. Vieles hat musealen Charakter in Aalborg.




Ein Stück der Eisenbahnbrücke klappt hoch, um das Segelschiff durchzulassen. Die Karte zeigt eine verwinkelte Seenlandschaft, die von der westlichen Skagerrak-Seite zum östlichen Kattegat vermutlich mit Sportbooten zu befahren ist. 



Anderntags geht meine Straße über diese Brücke weiter Richtung Norden - und zwar direkt nach Skagen.



Man muss das Bild schon genauer betrachten: Dann sieht man neben dem Fjord ein abgeteiltes Schwimmbecken. Vermutlich lernen die Kinder eher schwimmen als schreiben. Gut wäre das jedenfalls.


Dies ist ein alter Königssitz in Aalborg, von einem Erdwall umgeben. Wie immer und überall haben diese Bauwerke und Orte eine lange Geschichte, meistens eine Kriegsgeschichte. Doch wer will das schon wissen oder lesen?




Ohne Sonnenschein fehlt viel Farbe, doch die Formen allein sind schon sehenswert.







In der Budolfi-Kirche übte der Organist an seinem Instrument und füllte die Halle mit klassischen Klängen.





Das Schwert in der Faust des siegreichen Reiters, der sein Pferd über den Besiegten trampeln lässt, ist abgebrochen. Antifa-Aktivisten würden wohl in keiner Stadt in Schland ein solches Denkmal dulden.


Da dieser Blog sich auch diesmal nicht darauf beschränkt, eine bunte Bilderschau zu liefern, was als geteilte Freude den Spass verdoppelt, teilt dieser Blog nun auch Inhalte, die viele als wahre Plagen empfinden. Für mich halbiert sich dabei der Schmerz über Schland, das Land ohne Deutsch.

Kontroversen in Schland


Selten, dass jemand meine Blog-Berichte kommentiert. Ein Kommentar beispielsweise:
Gerne schau ich mir deine Bilder an, ungern lese ich deine "Auslesen" von bizarren Dummköpfen aus dem Hassnetz.

Eine beachtliche Anzahl hochkarätiger Intellektueller, Professoren, begnadete Autoren wie Don Alphonso, Pirincci, Sarrazin, Heinsohn, Tichy und, und, und versuchen gegen zu halten. Doch die Mainstream-Manipulation ist übergroß und kaum zu überwinden - höchstens durch die Schrecken der Ereignisse.


Als "Akifianer", wie der Meister seine Fans bezeichnet, bringen mich die Ergüsse dieses meines liebsten Türken immer wieder zum Lachen. Die Konsumenten des hirnwaschenden Mainstreams maulen über "Hassnetz". Der gleichgeschaltete Buchhandel "bewahrt" die Leser davor, Werke von Pirincci überhaupt erst nur zu sehen. Die Inquisition der Gutmenschen Anno Domini 2016. Doch Pirinnci ficht das weniger an.  Er bewirbt sein neuesten Werk, dass er wenige Wochen nach seinem Buch "Umvolkung" raus haut.

AKIF AUF ACHSE
Ein Streich folgt dem nächsten, weil der letzte Streich so erfolgreich war: UMVOLKUNG ist innerhalb von zweieinhalb Monaten bereits in der 3. Auflage erhältlich!
Doch jetzt gibt es noch ein besonderes Leckerbissen für die Akifikianer. Wie sich einige von euch vielleicht erinnern, schrieb ich vor noch nicht allzu langer Zeit viele Artikel für DIE ACHSE DES GUTEN. Jetzt sind diese lustigen Artikel und noch ein paar neu fabrizierte komplett in einem Buch mit dem Titel AKIF AUF ACHSE zusammengefaßt, insgesamt 232 Seiten, broschiert, für den nicht nur lächerlichen, sondern geradezu lachhaften Preis von 14 €.
Da ich die Kohle für das letzte Buch vollständig für Weiber, Suff, Weiber, Gourmet-Gelage, Weiber, eine Hadsch-Reise mit meinem besten Freund Mesut Özil nach Mekka, Weiber, den Dealer von Volker Beck, Weiber, Frauen und Mädchen ausgegeben habe (den Rest habe ich verpraßt), bin ich dringend auf die Einnahmen aus diesem Buches angewiesen. Es ist eine sehr schöne Sammlung geworden, und so manch damals (freiwillig) Zensierte ist wieder in den Artikeln drin. Selbstverständlich auch der Kultartikel DAS SCHLACHTEN HAT BEGONNEN.
Ein bis eineinhalb Wochen ist AKIF AUF ACHSE vorerst direkt beim VERLAG ANTAIOS zu bestellen, danach auch bei anderen Anbietern, über Drittanbieter ebenfalls bei Amazon. Bei der Bestellung eines Dreierpack des Akifschen Œuvres gibt es sogar lecker Rabatt. Also worauf wartet ihr noch!
http://antaios.de/detail/index/sArticle/32512 EINZEL
http://antaios.de/detail/index/sArticle/32515 DREIERPACK
Der Buntbürger ergötzt sich eher an Stars wie Helge Schneider oder den angesagten Fußball-Athleten. Wer sich aber informieren will, wer sich wirklich tiefer interessiert, kann MBytes von Büchern, Filmen und Reden aus dem Netz ziehen. Hier erklärt beispielsweise die AfD den Islam mit einer dicken PDF-Datei


http://afd-thl.de/2016/06/15/hoecke-wir-wollen-eine-debatte-ueber-den-islam-erzwingen-und-wir-werden-sie-erzwingen/


mit vier MByte einer PDF-Datei!



Wie blöd kann der Buntblinde werden, solche qualifizierten Philosophen und mediale Arbeiten gegen den Mainstream als "Hassnetz" abzutun?


http://www.cicero.de/berliner-republik/peter-sloterdijk-ueber-merkel-und-die-fluechtlingskrise-es-gibt-keine-moralische
Kritik übt der Philosoph auch am Zustand der Medien wie der Politik im allgemeinen: „Der Lügenäther ist so dicht wie seit den Tagen des Kalten Kriegs nicht mehr.“ Im Journalismus trete die „Verwahrlosung“ und die „zügellose Parteinahme allzu deutlich hervor“. Das Bemühen um Neutralität sei gering, „die angestellten Meinungsäußerer werden für Sich-Gehen-Lassen bezahlt, und sie nehmen den Job an.“
Traurig, dass sich Blödheit dadurch zementiert, dass Blindbürger nur das überhaupt aufnehmen KÖNNEN, was in ihr anerzogenes Schema passt. Mediale Hirnwaschanstalten sorgen für eine gute "ERZIEHUNG" zum Blödbürger - vom Tatort über Talkshows bis hin zu entpolitisierenden Massenmanipulationen im Stil von Sport oder RTL-Unterhaltung "Schland sucht Superstars."



http://www.cicero.de/weltbuehne/friedenspreistraeger-sansal-fuer-einen-aufgeklaerten-islam-gibt-es-keine-grundlage

Der Islamismus konnte sich innerhalb von 40 Jahren in nahezu jedem Land ausbreiten, in der arabisch-muslimischen Welt, in Afrika, in Europa, in Amerika und in Asien. Und trotz einer weltweiten Koalition, die sehr schlagkräftig ist, existiert er weiter, schreitet voran, wandelt sich, drängt sich auf und perfektioniert sich. Wir hingegen stehen dem hilflos gegenüber, sind verängstigt, gespalten, machen ein Zugeständnis nach dem anderen. Kurzum: wir sind bereit zu kapitulieren.'

Mit den Namen von Kritikern gegen Merkel/Maas und Massenmanipulation ließen sich dicke Telefonbücher füllen. Doch die Schlafschafe lassen sich blind blökend in den Schlachthof  treiben.



Dr. Mimoun Aziz schreibt bei Facebook zu diesem Bild

Sehr geehrte(r) Frau Sandra Maischberger, Frau Anne Will, Frau Maybrit Illner und Herr Markus Lanz,

ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass ganz Deutschland nun wirklich auch den letzten ultra-orthodoxen islamischen Dachverbands-Vertreter oder AKP-Unterstützer bei Ihnen gesehen hat.

Wir wissen nun alle, dass die Probleme der islamischen Welt "nichts mit dem Islam zu tun haben"© und natürlich nur der böse Westen an allem schuld ist.
Wir wissen nun, dass die IS-Terroristen keine Muslime sind und allgemein alle islamischen Dachverbände nur lupenreine Demokraten beheimaten.

Im Interesse aller halbwegs klar denkenden Menschen, ist es nun wirklich mal an der Zeit, Muslime in Ihren Sendungen sprechen zu lassen, die vielleicht eine etwas andere Meinung haben und sehr wohl selbstkritisch und konstruktiv arbeiten können.

Sie dürfen uns sogar direkt kritisieren, wir lügen Ihnen garantiert nicht ins Gesicht und sind auch nicht traurig, wenn man sich ausnahmsweise mal inhaltlich fernab der 08/15 Floskeln bewegt.

Liebe Grüße

Mimoun Azizi


Immer wieder erfrischend und gut, wenn jemand, muslimisch konditioniert, den Islam ohne Augenbinde sieht.


Links zu aktuellen Zeitungsmeldungen bleiben mir größtenteils erspart. Wer näheres wissen, googelt sich zu den Artikeln. Wen das nicht interessiert, geht ohne darüber hinweg oder ordnet solche Meldungen "Dummköpfen aus dem Hassnetz" zu.



http://www.rolandtichy.de/meinungen/heute-die-schwulen-und-morgen-bist-du-dran-unglaeubiger/









What Idiot ever is preaching in his robe, the meaning is always the same. But following idiots appreciate the show, pay money - and in worst case with their life for the MASTERGURU!

Sogenannte Religion gibt immer die besten Lacher.









Auch wenn das Satire sein soll, also Humor vonnöten, wenn man trotzdem lacht, wo doch auch Lachen die beste Medizin ist, vergeht mir mehr und mehr das Lachen. Von koran-kontroverser Kakophonie kommen Killer zum Krieg und Hartzer haben kein Schwein. Das hält Don Alphonso für richtig - hier mit einem herrlichen Beitrag über fleischlose Kost für Hartz-IV-Bezieher

http://blogs.faz.net/stuetzen/2016/06/14/veganes-zwangsleben-mit-verbotessa-marie-antoinette-hofreiter-6484/





Womit das "Hassnetz" Freunde der Satire weiter erfreut, noch einige bunte Eindrücke letzter Ernte von Facebook oder sonstigen Mails.


Dass mir als 20jähriger 1968 der braune Bodensatz, aus dem die Republik aufblühte, nicht passte, können sich die Menschen heute kaum mehr vorstellen. Als nunmehr 68jähriger APO-OPA lässt man die AfD-Propaganda mal lächelnd stehen. Wer sich aus der APO in das System eingebracht hat, davon kann man in der Tat viele vergessen. Andere sind jedoch im Rahmen und der Möglichkeit ihrer fortgeschrittenen Jahre nach wie vor Rebellen. Mittlerweile rebellieren viele Alte gegen die Gleichschaltung von Medien und Meinung.







Zusammengefasst lässt sich Europa trefflich karikieren:

Noch geht's uns gut. Die junge Dame zeigt sich voll erblüht und mag manchen frommen Gottesmann - gleich welcher Sekte - erstaunen:


Für Freunde der Dauerberieselung mit Fußball-Kämpfchen noch einige Schmankerl:


Während die Nato an den nach Osten erweiterten Grenzen ihre Truppen tanzen lässt, wird schon wieder die nächste Sau durch's Dorf getrieben.



Diese und weitere Nachrichten wirken auf mich im entspannten Dänischen Exil längst nicht so wie in Schland daheim.


Abschied von Skagen





In diesem Volvo mit dem ebenso alten Wohnanhänger residiert ein dänisches, altes Ehepaar. Sie haben ihre Liebe wie ihre Fahrzeuge jung erhalten. Doch dann in Skagen gehört ein großer Platz wie im Garten nahezu allein.


Wenn man allein auf dem Platz ist, macht Camping mir doppelt Spaß.


Von diesem Meßpunkt sieht man von einer Düne auf beide Meere. Von hier aus stammt auch die erste Aufnahme mit dem Schiff in untergehender Sonne.


Bahn und Straße trennen Schranken. Die Geschwindigkeit auf Landstraßen ist auf 80 km/h begrenzt.



Jeden Tag brennt der Schweißbrenner an diesem Schiff.


Am Hafen suchen Fischrestaurants nach Gästen, die aus solchen Yachten kommen und Geld genug haben.



Das Denkmal stellt einen Fischer dar.


Dies sind die Fischrestaurants am Hafen von Skagen.




Putzige Holztreppe führt auf die Veranda im ersten Stock.


Dieses Gerät mit dem Feuertopf warnte ab etwa 1630 die Schiffer vor einem Riff an der Landzunge.


Später gab es dann Leuchttürme.


Fußkranke oder eilige Besucher schleppt der Trecker über die Landzunge.


Früher mussten die Dänen die Schnittstelle von Skagerrag - Kattegat gegen Engländer sichern, die Wehrmacht wollte die strategisch wichtige Stelle gegen eine Invasion schützen.



Der alte Leuchtturm war nicht zu besteigen, am neuen Leuchturm wurde gebaut. Doch den Wasserturm konnte man erklimmen.





Es wird Zeit, den Heimweg anzutreten. Die Wunde heilt - zu langsam. Die Frau hat an ihrem einzigen freien Tag in der Woche ein Hund gebissen. Das Wetter ist traumhaft. Die Gegend reizvoll. Schland scheint mir grauenhaft. Mein Laptop, Lenovo E320 verabschiedet sich immer häufiger mit schwarzem Bildschirm. Grund genug, heimzufahren. Leider.






Die Rückfahrt von Skagen nach Schleswig über die Autobahn geht schnell. Der Stellplatz in Schleswig war voll. Friedrichstadt liegt 45 Kilometer weiter und dort war genau der Platz frei, der mir zuvor hier ab dem 1. Juni fünf, schöne und geruhsame Tage geschenkt hat. Unter den Umständen reichen mir die etwa viertausend Kilometer, ohne noch nach Norwegen überzusetzen.





Eine Meinung von Alfred Röck soll nachträglich das Gespenst von "Hassnetz" in den Blog stellen:


Cand Ing Alfred Röck Vors. Club Voltaire München 1994 (Klassische ALT-LINKE):
- - - - + + + + + EINE ZIVILE VOLKSBEWAFFNUNG MUSS HER ! + + + +
I).- Höchste Priorität hat die Erhaltung der Freiheit der Einzelnen u. die Handlungsfähigkeit des Staates!
 + + + + + + + + + +FREIHEIT STEHT ÜBER GLEICHHEIT ! + + + + + + +
Bewaffnung aus unseren Reihen, nur jener, [ohne jeden Migrations-Hintergrund!],
wird aufgrund der vielen islamistischen Übergriffe nötig !
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
II) Aristoteles: „Dem Volk den Waffenbesitz zu verbieten, weil man zu ihm kein Vertrauen hat, ist ein wesentliches Merkmal, ein Übel der miserabelsten Staatsform überhaupt, der Tyrannis unter den vielen anderen, das sie von der Oligarchie übernommen hat“. (Aristoteles, Politik 1311 a 9f).
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
III) USA: Die "Bill of Rights" (1789), beruhten auf der Kraft des Revolvers, wären sonst das Papier nicht wert gewesen, - wie es ja 1994 in RUANDA offensichtlich wurde: + + + Trotz der UN- CHARTA (1948), wurden im Jahre 1994, (Gründungsjahr des CVM 1994), in RUANDA ca. 800.000 Tutsi von den Hutu ermordet - obwohl die UN- Blauhelme nur 40 km entfernt auf den Einsatzbefehl warteten- jedoch: die UN hatten sich nicht einigen können! Die Hutu hatten schon 2 Jahre vorher Macheten aus aller Welt bestellt (Pistolen wären viel zu teuer u. auch schwer zu bekommen gewesen !
- - - - -
IV) 1789, Frankreich, frz. Revolution: statt dem Volk, das am Verhungern war, mehr Rechte zu geben, zog der König heimlich Truppen um Paris zusammen; Doch die Revolutionäre erfuhren es, sprengten ein Hotel voller Gewehre, erstürmten, nun best bewaffnet, die Bastille!
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
V) Brasilien 2015: Der Faschismus, das nackte Faustrecht hat dort die Straße über nommen, siegt dort zur Zeit –über die Menschenrechte auf dem Papier, (u. über die Bibel), trotz 85 % Christen (!), u. deren Gebot “Du sollst nicht töten“. Denn: die "Guten" tragen seltenst Waffen, aber die „“Bösen“, (MAFIA, Drogenhändler + Co.) immer!
VI) Nur, wer das Recht zu verlassen gedenkt, benötigt Waffen- also z.B. um andere zu überfallen!
VII) Also müssen Kriterien geschaffen werden, WER Waffen tragen dürfen soll i. d. Gesellschaft!
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
VIII) Th. Hobbes, ca. 1650, stellte fest: „Der Mensch des Menschen Wolf“ u. arbeitete an einem Gesellschaftsvertrag – siehe auch vor allem Rousseau !
IX) Der Stadt-Staat Hamburg machte eine Art W o h l v e r h a l t e n s- V e r t r a g mit den Muslimen!!! Grund: Sie stehen nicht auf dem Grundgesetz ! Der IKR (islam. Koordinierungsrat, darin auch Min. Schäuble ) hat sic h bis heute geweigert, einen simplen Satz zu unterschreiben: „Die Muslime in Dtl. müssen sich auf das Grundgesetz verpflichten“. (Das muss übrigens jeder Student unterschreiben vor Staatsprüfungen, Dipl., Bachelor, Master);
X) Weitere islam. Anschläge sind nur eine Frage der Zeit ! Soviel Polizei können wir gar nicht bezahlen!
XI) Folglich muß eine Bürgerbewaffnung her, für Züge, DB- Bahnen, U- und S- Bahnen, Plätze, Cafes, Wirtshäuser - überall !
XII) Islamisten müssen hinter jedem 3. bis 5. Zivilbürger mit einem Bewaffneten rechnen !
XIII) Rekrutierung: Besonnene, zuverlässige Typen, keine Westernhelden, (in keiner extremen Partei), ohne jeden Migrations- Hintergrund (!), sollten eine psycholog., sowie waffentechn. u. geometrische –ballistische Ausbildung erhalten. Denn es kann nicht einfach geschossen werden, wenn andere „brave“ in der Schusslinie, vor oder hinter dem Attentäter sind!
XIV) Diese zivilen Not-Polizei-Männer, (keine Frauen); sollten z. B. die prima Pistole P- 229 oder Mauser, (6,35 mm), tragen! (Wenig Gewicht, für privates Dauer – Tragen);
XV) Allein das Wissen darüber, dürfte ISLAMISTEN ziemlich verunsichern! Diese Spezies ist archaisch erzogen, i.d.R. ungebildet, handelt nur aufgrund von Macht- Instinkt, aus dem Bauch – mit Brachialgewalt. (Messer, Pistolen, Sprengstoff), sind ideologisch getrieben vom Koran mit seinen 14 Mordaufrufstellen; d.h., nur die Pistolen der Polizei sind für sie eine adäquate Gegenmacht ! X- fach versuchten sie schon Richter im Gerichtssaal anzugreifen.
XVI) Düsseldorf vor 2 Wochen: Die Festgenommenen (Islamisten), hatten geplant, wörtlich “Eine Strasse leer zu schießen“. (Ein Islamist in Paris hatte sie (völlig a-typisch), verraten! Glück gehabt- Dtl. !
Aber: Wie lange noch wollen wir uns vom Glück abhängig machen?
XVII) Deshalb: in praxi würden in diesem Falle innerhalb von 2 sec -mehrere Bürger von der Sete, von hinten, evtl. auch sogar von frontal (sich hinter ein Auto werfend) zurück feuern! Auf jd. Fall wären die Islamisten nur beschäftigt, sich zu verteidigen, könnten niemals in aller Ruhe hilflose Passanten abknallen! Es wäre höchstens mit 1-3 Toten/ Verletzten zu rechnen- aber niemals mit 50 Toten (!), wie in dem Schwulen-Club in ORLANDO/ USA! Wo jener über 2 h Zeit hatte, 50 zu massakrieren!
XVIII) 10.5.2016- 5:00 früh: Grafing, / 30 km östl. München: Der islamistische deutsche Täter, (kein Migrations-Hintergrund (!)), der rief Allahu Akbar(!), stach auf 4 Männer (43- 58 Jahre) und 2 Radler ein – einer wurde getötet! Nicht mal der Lok-Führer hatte eine Pistole!
Wäre nur 1 Bürger bewaffnet gewesen, wäre keinem was passiert!
XIX) Festnahme, bis die echte Polizei käme (?) Viel besser:
Realize! Wir sind im Krieg- und zwar in einem besonders perfiden ! In solch einem Falle machen wir keine Gefangenen! Wer auf uns schießt, wird erschossen! Simples Natur-Recht! 19.6.2016, A. Röck

No comments: