07 July 2016

Von infantilisierten Idioten und aufsässigen Aussätzigen

Meine Begeisterung für Schmäh, Schmach, Scham und Schand in Schland geht gegen Null. Und tiefer. Was soll es nutzen, einem mehr und mehr idiotischen und infantilisieren Mob Fakten in Blogs und Leserbriefen zu berichten, den ohnehin links wie rechts nichts anderes juckt als kurze Augenblicke von Wahn Säufer-, Fixer-, Fussball- oder Konsum-Rausch?


Einer der ganz großen professionellen, Provo-Pöbler ist Pirincci. Auch wenn der Mainstream ihn totschweigt, die Buchhändler seine Werke nicht mehr zum Verkauf anbieten, öffentliche Leihbüchereien ihre Regale von seinen Büchern "säubern", Pirincci schreibt und bleibt! Das von öffentlichen Zensoren bedrohte Facebook hat seinen Beitrag noch nicht gelöscht. Alternativ veröffentlicht Pirincci auf seiner Seite:


Pirincci greift hier die Verfasser, die Mietmaulhuren an ihren Schreibtischen an, welche sich von ihrer lumpigen Lohnschreiberei erhalten müssen. Ansonsten droht Hartz-IV, Telefonseelsorge im Call-Center oder Kuliknechterei des akademischen Lumpenproletariats. Pirincci, ein aufsässiger Aussätziger gegen infantilisierte Idioten.


Das klingt immer recht lustig, wenn Pirincci sich wie ein Greifvogel über ein armes Mäuschen am Schreibtisch hermacht, es fasst und zerfleddert. Da mir selbst 20 Jahre, acht Monate und 12 Tage als angestellter Schreiberling in einer Fachzeitschrift vergönnt waren, stellt sich bei mir mehr Mitgefühl für die Verfasser des Medienmülls ein. Gerechter wäre es, die Konsumenten der Schmierschreiber anzugreifen. Diese geben genau wie Wähler der Medien- wie Polit-Kaste ihre Macht. Doch ein systemischer Cordon Sanitaire schützt infantilisierte Idioten vor aufsässigen Aussätzigen.

Wie Pirincci zählt auch Jürgen Elsässer mit seiner Publikation Compact zu den an etwa zwei Händen zu zählenden kritischen professionellen Publizisten gegen den medien- und mainstream manipulierten idiotisierten und infantilisierten Mob. Abdel-Samad, Henryk M. Broder, Udo Ulfkotte - im weiteren Sinn auch Don Alphonso - man höre und staune von der FAZ! Wie Pirincci muss auch Elsässer mit der Zange der Zensoren und dem Irrsinn der Inquisitoren kämpfen.


Bei Facebook bretzelt sich das Compact-Magazin mit schreiend schönen Titeln auf, die auch schon mal den Staatsschutz bei Zeitungen vorsprechen lassen. Die Schlapphüte greifen den örtlichen Kurier an, welcher eine bezahlte Anzeige von Compact mit Merkel unter dem Türken-Fez gedruckt hatten. Das sei eine Verunglimpfung ihrer Euro-Teuro Majestät GröMaZens, der Größten Mutti aller Zeiten. Der Redakteur vom Kurier berichtet:
„Daraufhin bekam die Redaktion des Kurier Besuch von der Altenburger Kriminalpolizei, die im Auftrag der Staatsanwaltschaft gegen Verunglimpfung von hochrangigen Politikern ermittelt werde. Eine derartige Darstellung wie in der Ausgabe vom 11. Juni 2016 (Seite 6)  ((gemeint: die Anzeige zu COMPACT-Live) sei nicht hinnehmbar (…).“
Oder das von Steuern finanzierte "Eine-Welt-Haus" in München lädt den manipulierten idiotisierten und infantilisierten Mob zu einer Veranstaltung über die AfD.





Eine Veranstaltung ÜBER die AfD - OHNE die AfD: Die Inquisition hat Tradition!



Von JAGDSZENEN AUS OBERBAYERN. BUNTE BLOCKWARTE BLASEN ZUM HALALI berichtet der Blog "Bayern ist frei".


Wir lesen von organisierten Angriffen wie Angreifer-Organisationen gegen den Wettkampf freier Meinungen. Als ob verschachtelte Sätze von 20 bis 50 Wörtern infantilisierte Idioten erreichen! Kurz und knackig für Kack-Köpfe! Der Mob ist BILD verblödet! Vorleser in politische Quatschrunden sind unerträgliche Schulstunden! Wer Lesungen hören will, soll zu Dichtern gehen. Die müssen ihre Schmöker verkaufen. Wer etwas zu sagen hat, spreche knapp und klar. Sonst schweigen!






Was der österreichische Außenminister Kurz hiermit andeutet, ähnelt einer "herbeigeschleppten Beihilfe zum Mord":
Der Außenminister bekräftigte seine Forderung, Migranten konsequent abzufangen, die über den Seeweg kommen.
"Wenn sich jemand illegal auf den Weg nach Europa macht, muss er an der EU-Außengrenze gestoppt werden und am besten in das Transit- oder Herkunftsland zurückgebracht werden. Solange wir das nicht tun, unterstützen wir indirekt die Schlepper, weil sich dann immer mehr auf den Weg machen, und dann werden auch mehr Menschen ertrinken."

Eliten steuern die Menschen. Es kommt dies Jahr schlimmer als letztes, besser als Kommendes. Kämpfen wir vor den Grenzen oder auf dem Meer gegen die "Beihilfe zum herbeigeschleppten Mord", erweichen blutige Bilder die heißen Herzchen und hohlen Hirne von Mitgefühl besoffenen Willkommensklatscher*Innen. Gleich blindblödem Blöken nackter Schafe nach der Schur brüllt es über alle Deiche. Über alle Grenzen aus allen medialen Hirnwaschanstalten.


Steuern Eliten weiter Menschen grenzenlos nach Schland, durch Schland und über Schland hinaus, dann kämpfen Menschen in ihrem eigenen Land, in ihren Städten, auf eigenen Straßen bis in ihre Häuser und Wohnungen gegen eindringende Gewalttäter. Kaum eine staatliche Ordnungsmacht kann dem mörderischen Treiben mehr Einhalt gewähren.



Der Autor schreibt:
Der Fall der Jungpolitikerin, Sozialistin und angeblichen Feministin zeigt die obskure Gedankenwelt solcher Frauen auf. Nachdem Selin G. verständlicherweise Anzeige bei der Polizei erstattete, entschied sie sich dafür, sich bei den männlichen Flüchtlingen zu entschuldigen - weil die von ihnen begangene Tat zu "Rassismus" führen könnten.

Im Netz kursiert ein herziges Briefchen des Opfers. Eine skurrile Seite nutzt den Vorfall, um gegen die junge Frau zu hetzen.


Drei als „Flüchtlinge“ getarnte ausländische Verbrecher (sie sollen arabisch oder kurdisch gesprochen haben) sollen die linksextreme türkische BRD-Jungpolitikerin in den Abendstunden des 27. Januar 2016 in einer Parkanlage in Mannheim-Oststadt vergewaltigt haben, wie die örtliche Polizei per Presseaussendung mitteilte.[3] Kurz darauf, in der Nacht auf den 30. Januar, verfaßte Gören folgende Entschuldigung gegenüber den fremdrassigen Frauenschändern auf ihrer Facebookseite:
Mit herzloser Grausamkeit zitiert die obskure Site "Allbuch" dann noch vollständig den belämmerten Brief des Opfers. Dort bedankt sich die junge Frau und Mutter bei ihren Peinigern mit so schönen Sätzen wie:

Ob koranisch rigid regierte Länder weniger sexistische Gesellschaften sind als Länder im europäischen Wertesystem? Denkt die "türkische Überfremdungsbefürworterin", um die Wortwahl von "Allbuch" aufzugreifen, ganz anders?

Letztlich hat eine Türkin in Dänemark bei einem Iman, sich über ihren prügelnden und sie vergewaltigenden Ehemann beschwert. Der fromme Mann riet ihr, als gute Muslim die Misshandlungen geduldig zu ertragen. Sie sei eben seine Ehefrau. Die Türkin befragte mehrere Imane, die alle ähnliche Ratschläge geben. Da sie diese Sitzungen mit versteckter Kamera mitschnitt, daraus ein preisgekrönter Film entstand, müssen mittlerweile die Verantwortlichen die Frau mit einer neuen Existenz ausstatten und sichern. Und der Bürgermeister von Aarhus hat seine Baugenehmigung für die Moschee zurück gezogen. Wir lesen bei Tichy:
Was die Dänen in den Wochen danach noch zu sehen bekamen: Einen Imam, der sagt, dass man Kinder ab 10 Jahren schlagen muss, wenn sie nicht beten wollen, Einen Imam, der sagt, dass man fremdgehende Frauen steinigen muss.

Seit die Dänen diese Bilder im März gesehen haben, sind sie immer noch geschockt. Zwei Monate später wird immer noch auf der Straße, in den Zeitungen und im Fernsehen über diese TV-Serie gesprochen. Über sie wurden etwa 4.000 Artikel geschrieben, sie hat in Dänemark bereits einen prestigeträchtigen journalistischen Preis gewonnen, sagt Thomas Breinholt, der für den Inhalt der Serie verantwortliche Programm-Direktor.

Aufgrund der Serie hat die dänische Regierung am Dienstag beschlossen, eine Liste mit Hasspredigern aufzustellen und zu veröffentlichen. Ausländische Hassprediger bekommen ab sofort Einreiseverbot. Europäische Hassprediger kommen auf eine Beobachtungsliste. Darüber hinaus erklärte der Bürgermeister der dänischen Stadt Aarhus letzte Woche, dass die Pläne für den Bau einer neuen Moschee gestoppt würden.

Darf der fromme Muslim seine Ehefrau vergewaltigen, prügeln, gar töten - wie es ihm gefällt? Das Opfer G. nahm anscheinend ihre Vergewaltigung weniger wichtig.


Wie Erdogan uns belehrte, soll "rein gutes, türkische Blut" in den Adern seiner Landsleute fließen. Bessert der fromme Türke türkisches Blut auf, wenn er Frauen vergewaltigt?


Wozu sonst sind Sexsklavinnen da, sie zu befruchten? Vergewaltigung durch Ungläubige müssen Richter aber als "Rassenschande" ahnden. Rätselhaft wie vieles in diesen bunt blühenden Zeiten!


Der bunte Pöbel präsentiert stolz seine Ärsche! Was auch sonst?


Derweil wandern Völker über den Brenner. Viele kommen aus Schwarz-Afrika, südlich der Sahel-Zone. Ein Kontinent macht sich auf zu neuen Ufern. Fussballer-Millionäre wie die Großen im Grünstadt-Gürtel demonstrieren "gegen Rassismus" und beuten Dienstkräfte aus aller Welt aus.



Die Verhältnissen stinken ins himmelblauweiße Firmament! Wen juckt das schon? Girls wonna have fun!


Gladiatoren - gesponsert von Red Bull - hängen an der Leine und ziehen ihre Kreise. Betreutes Denken behämmert infantilisierte Idioten mit Sex, Crime und Attraktionen aller Art. Die Angst des Tormanns vor'm Elfmeter. Die Angst der Athleten vor Verletzung. Der Mob giert nach Gewalt und Grausamkeit.


Bei Waffen und Werbung spielen Geld und Gesundheit keine Rolle. Kein Doping-Mittel, keine kosmetische Operation ist zu schädlich, zu schmerzhaft, um nicht Hop-on-the-Top, fünf Minuten auf dem Treppchen des Ruhms zu stehen. The Winner takes it all. Der Sieger nimmt alles mit. Und alle. Das ist betreutes Denken für infantilisierte Idioten.


Profis machen nichts anderes als das Eine. Doch das machen Profis dauernd. Und gut. Auf der Bühne, in der Polit-Bütt, als Blogger, auf dem Bolz-Platz oder als bunt-blöde Blockwarte!




Udo Ulfkotte, Akif Pirincci, Henryk M. Broder bringen ein Buch nach dem andern auf den Markt. Mehr Menschen brechen aus dem Dunst des Lügenäthers aus! Die Steuer- und Gebühren finanzierte Gedankenpolizei schnürt Zwangsjacken enger für den infantilisierten Mob von Idioten. Öffentlich unrechtliche Hirnwaschanstalten!


Wir erinnern uns: Der systemische Cordon Sanitaire schützt infantilisierte Idioten vor aufsässigen Aussätzigen. Wie vor Udo Ulfkotte:.


Dass sich immer mehr Menschen mittlerweile clandestin gegen den Buntblümchen-Hippie-Terror links grün-rot versiffter, Steuer gesponserter Truppen formieren und wehren, erinnert mehr und mehr an Weimarer Verhältnisse. Die demokratische Gegenöffentlichkeit kämpft sich wie Gras durch den Asphalt der bunten Betonköpfe. Die Liste begnadeter Autoren, welche beredt , faktenkundig und gewissenhaft gegen Gesinnungsterror anschreibt, wird länger und länger. Mehr und mehr Menschen merken, wie Manipulation methodisch in einzigartiger Eigenart Interessen von Asyl-, Sozial-Industrie, von Polit- und Industrievertretern GEGEN eine Mehrheit von Steuerzahler im produktiven Bereich durchdrückt. Meldungen lassen aufatmen wie


Was Prof. Meuthen im Landtag zum Austritt GB aus der EU spricht, lässt sich sehen und hören. Es ist verdammte Pflicht und Schuldigkeit von Demokraten und von unvoreingenommen Menschen, sich aus ALLEN verfügbaren Quellen zu informieren!


Wer nicht in Schland arbeiten und bleiben muss, hält es kaum aus im Land! Meine Vorbereitungen für die nächste Reise laufen. Während hierzuland bunt-blumen-blöde Hippies heulen "Kein Mensch ist illegal", kosten Visen für Russland und für den Transit durch Weißrussland 140 Euro - und Nerven einer ausufernd kontrollierenden Bürokratie!



Schland hingegen schmeckt wie Fanta. Fanta ist für alle da. Fanta verhöhnt eine Song-Truppe eine freundliche Freundin, die für alle offen nicht ganz dicht ist.


Der Markt- und Vergnügungsplatz für München im Sommer wie im Winter: Tollwood. Vom 29.06. bis 24.07.2016 alternativer Konsum. Kunst aus Abfall. Der Wal aus Plastik - glitzernde Ästhetik. Kunsterziehung vom Feinsten.


Man muss staunen, nicht mosern. Eine Zeltstadt, bis die Sonne sticht. Mich jedenfalls.


Was will denn nur der ewig murrende, meckernde Pöbel? Der Freizeitpark Schland rüstet zum letzten Gefecht - im Sommermärchen Fußball. Hypnotisiert von Ball und Bier befreien sich infantilisierte Idioten von ihren Frust-Gefühlen. Betreutes Denken, geführte Gefühle - und für die nächste Legislatur-Periode droht uns das selbe Polit-Personal.


Da hat der Dalai Lama gut reden! Die meisten Konsumenten kompensieren ihre Minderwertigkeitsgefühle nicht mit esoterischen Weisheiten und Schulungen sondern mehr materiell: Brüste mit Silikon gestützt,  prollige PS-Boliden oder einer Gesellschaft im Sektempfang von Nichtigkeiten. Als esoterisches Sonderangebot konsumiert der Wahrheitssucher auf dem Jahrmarkt Tollwood die Kartenlegerin "Madeva".


Wer sich um solch profunde Beratung bemüht, investiert richtig!


Oder lesen Sie lieber den Mantelteil der Lügen-, Lücken-, Pest-Prantl-Pinoccio-Postillen über Knallchargen im Amt?





Solange wir unsere Bedürfnisse noch befriedigen, bleiben wir besonnen. Medien-Macher, Polit-oder-Presse-Profis, Schauspieler, Schausteller oder Athleten alles dient unserer Unterhaltung.


Wir konsumieren gut und entsorgen uns korrekt. Wer mit dem Andechser G'fuhl in den blauweißen Bierhimmel der Bayern schwebt, vergisst seine Sorgen.



Ein paar Komiker vergnügen sich mit störenden Collagen und spinnen vom Brexit zum Dexit.




Manche fürchten den Wildwuchs von Kraken - welcher politisch-philosophischen-psychologischen Couleur auch immer. Der Mensch braucht Feindbilder, um dagegen Energie zu mobilisieren.

AfD Meuthen/Petry/Gedeon

Die Spaltung hat mein Bericht aus Friedrichstadt am 24. Juni vorausgesagt. Das Spiel ist immer das Gleiche.


Die Welt lässt Meuthen schwadronieren:

"Mein Ziel ist es, dass die AfD eine von Antisemitismus, Rassismus und Extremismus saubere Partei ist."
Meuthen meint, was die meisten meinen. Die Crux dabei: Die Mehrheit meint, dass Meuthen im allgemeinen und die AfD im Besonderen eine von Antisemitismus, Rassismus und Extremismus verseuchte Partei ist. Im Gelben Forum nimmt die Diskussion Fahrt auf. Der Forist meint dort:

Ja, aber die wirkliche Crux – aus der sich das Gesagte „speist“ - kommt erst noch.
 Meine Meinung dazu nochmal aus Friedrichstadt: Dass es idiotisch ist, sich dem deutsch-national-kollektiven Trauma der Judenverfolgung mit vorsichtigem Verständnis zu nähern, gar kollektiv deutsch nationale Massenverbrechen zu relativieren oder zu entschulden, dass dies idiotisch ist, keine Frage.
Es ist die Frage, wie man hier „idiotisch“ definiert.
Meint man mit „idiotisch“, um mit der Macht am Katzentisch zu sitzen, dann ist es freilich idiotisch und ich bedauere es sehr, daß Petry und Meuthen ihren internen Zwist so haben eskalieren lassen und sich ausgerechnet an diesem Thema abarbeiten.
Das spricht weder für Petry noch für Meuthen.
Meint man mit „idiotisch“ allerdings die Suche nach der historischen Wahrheit, dann sehe ich das Thema schon deutlich differenzierter.
Eine geschichtliche Ereigniskette, die zu debattieren verboten ist, ist eine echte Last bzw. Crux!
Das wirkliche Hinterfragen von Geopolitik ist nur noch bedingt möglich, weil immer die große Keule mitschwingt.
Allerdings werden sich in jeder Partei und an jeder Position immer und immer wieder "Idioten" hervortun mit idiotischen Meinungen und Ansichten. Und wer denkt, all diese "Idioten" aus einer politischen Bewegung ausschließen zu können, der ist in einer politischen Bewegung und mehr noch in einer Partei fehl am Platz. Insofern amüsiert mich die Logik des Showdowns Meuthen vs. Gedeon. Immer fest druff, weg mit faulenden Früchten vom Stamme des gesunden AfD-Baumes. Immer weiter so nach dem Motto "DER NÄCHSTE BITTE!"
Ja, das sehe ich ähnlich und der „nette Herr Meuthen“ hat hier offenbar eine große Chance gesehen die selbstbewußte und doch ein wenige naive Petry vorzuführen. Das spricht nicht unbedingt für ihn und Mitstreiter sollten sich vor ihm hüten.

Dies Motto "DER NÄCHSTE BITTE" eint alle Zensoren und Spalter, die egomanischen Selbstdarsteller der EINZIG WAHREN LINIE UND WEISHEIT! Wie die Zensoren Ulfkotte gerade bei Facebook den Stecker gezogen haben, wie Zensoren Pirincci aus Bibliotheken und Buchhandel "gesäubert" haben, so kommt einer nach dem andern dran, der "wider den Stachel löckt".



Mein Freund ist als AfD-Kreisvorsitzender schon tief, tief umschlungen von der Polit-Krake. Er weiß, was Meuthen macht und warum:

Wie haette denn Meuthen anders als getan reagieren sollen??
Die Pamphlete von Gideon standen/stehen im Raum und es ist (zumindest fuer mich...)
antisemitischer Sprech.
Das lag oeffentlich auf dem Tisch.
Haette Meuthen nichts gemacht, haette der Antisemitismusvorwurf die AfD in BW bis in
alle Ewigkeit verfolgt....letztendlich auch national und international, mit zunehmender Lautstaerke und zunehmendem Hass.
Es ist doch ganz klar, dass in einem stramm Gruen/Rot aufgestellten Landtag, so etwas
wie ein "permanenter Elfmeter" fuer diese Parteien und natuerlich fuer die rote Suedwestpresse benutzt worden waere.
Man stelle sich weiter die Tiraden von Maas, Gabriel, Stegner etc. vor, die dankend die Gelegenheit wahrgenommen haetten, das auch auf Bundesebene auszuwalzen.
Meine Meinung: NICHT REAGIEREN; SONDERN INTEGRIEREN! Was juckt's mich denn? Selbst das demokratische Fundament, die Wahlen, zerstören schon Schlamperei und Schludrigkeit.



Das sind noch die kleinsten Unregelmäßigkeit, wen juckt das schon?


Solche Querelen lassen sich vergleichsweise leicht entsorgen - in der Fantasie. Schwerer ist die Wirklichkeit zu ertragen, besonders für Leidtragende.



Es ist schwer und oft unerträglich, Grauen und Gewalt einen Sinn zu geben. Doch wir müssen damit leben, bestenfalls überleben. Mit Müll müssen wir leben und das Beste daraus machen.


Anderswo ist es nicht besser sondern schlechter, wie Wanderbewegungen beweisen. Völker auf dem Marsch ins gelobte Schland!


"Und der Haifisch, der hat Zähne...." - aus Plastikmüll.


Doch wo Menschen ein Land übernehmen, zeigen sie stolz ihre Symbole. Und verbannen die Ureinwohner in Ghettos.



Nur der Fremde ist fremd in der Fremde. Wer freundlich seine Arme ausbreitet, der beeindruckt ein kniefälliges Weibchen.


Athleten schlagen samt Fahrrad Salto. Summer in the City.


Am Wochenende begeistern Koreaner vor dem Rathaus, Russen hinter dem Rathaus mit Tanz und Musik.




Wie wunderbar bunt die Welt in München zur Sommerzeit! Nicht allein Burka verhüllte Saudi-Barbarierinnen lassen sich von ihren Dienstboten die Einkaufstüten tragen.


Ein paar Schritt rund um das Rathaus und man wechselt die Szene: Von Korea nach Russland.


Kalinka, tanzende Püppchen im Winterkostüm, trommelnde Jungs, stolze Kosaken ... Das Publikum geht begeistert mit.



Andere Länder, andere Sitten. Einige Sitten sind uns fremd hierzulande. Doch man muss und wird sich daran gewöhnen, gewöhnen müssen.

Angesichts solcher "Rechte" juckt's mich einen ganz rechten Karl Richter zu zitieren, den aufsässiger Aussätzigen im Münchener Stadtrat.

Karl Richter
Meuthen: „Wir wollen eine gute staatstragende Partei werden“
Heute nachmittag Meuthens Pressekonferenz zum Zerfall der Stuttgarter AfD-Fraktion verfolgt. Die vielen hoffnungsvollen AfD-Wähler, die diese Partei im März mit 15,1 Prozent oder 23 Abgeordneten in den baden-württembergischen Landtag wählten, werden die rasche Selbstzerlegung der Stuttgarter Fraktion sicher zu schätzen wissen. Überraschen kann sie nicht. Konservative Leisetreter wie der honorige Herr Meuthen, immerhin einer von zwei Parteisprechern, sind es, die im Augenblick noch alles daran setzen, daß die vorgebliche „Alternative“ für Deutschland NICHT zu dem wird, was sie nach Lage der Dinge werden muß: zur echten Volkspartei aller deutschen Patrioten. Dabei springen Profis wie Meuthen über jedes Stöckchen, das ihnen die Mainstream-Lügenpresse hinhält, und distanzieren sich vorzugsweise von Gesinnungsfreunden im eigenen Umfeld. Der Gegner lacht sich ins Fäustchen – und am Regime der political correctness, der Denk- und Meinungsverbote in unserem Land ändert sich nicht das geringste. Ob sich das die vielen AfD-Wähler so vorgestellt haben?
Wir erinnern uns: erst vor wenigen Monaten löste der honorige Herr Meuthen einen ganzen Landesverband seiner Partei, den saarländischen, wegen „Nähe“ zur NPD auf. Unmittelbar nach der März-Wahl biederte Meuthen die vorgebliche „Alternative“ vorauseilend schon mal der Union als Juniorpartner an. Als besonders heller Kopf präsentierte sich Meuthen auf der heutigen Pressekonferenz mit der Mitteilung, im Streit um den Abgeordneten Gedeon („Antisemitismus“) sei als exterrner Gutachter der Dresdner Politikwissenschaftler Werner Patzelt beauftragt worden – kann man wirklich so naiv sein?
Man kann. Weil man gar kein Interesse daran hat, daß aus der AfD eine ernstzunehmende Alternative wird, die Fremdbestimmung, NATO-Mitgliedschaft und das transatlantische Vasallenregime in Frage stellt. O-Ton Meuthen heute nachmittag: „Wir wollen eine gute staatstragende Partei werden.“
Die persönliche Bemerkung möchte ich mir nicht verkneifen, daß ich in den vielen Jahren meiner politischen Betätigung selten einen derart orientierungslosen, innerlich haltlosen und letztlich unpolitischen Verein erlebt habe wie diese „Alternative“. Das System kann sich beglückwünschen.
Und, PS: Nein, ich lege keinerlei Wert darauf, jemals Mitglied einer „guten staatstragenden Partei“ zu werden. Sollte es je dazu kommen, habe ich etwas falsch gemacht.

Genug von aufsässigen Aussätzigen wie Pirincci, Ulfkotte, Richter, Elsässer. Der systemische Cordon Sanitaire muss seine infantilisierten Idioten schützen, bei Balla-Spielchen beruhigen und mit Bierchen ins Bettchen bringen. Morgen ist auch noch ein Tag. Ein Arbeitstag.

Oder wie der Forist "TDV" bei Don Alphonsos FAZ-Blog das Hohelied auf infantilisierte Idioten anstimmt:

„Ursache des Demokratieversagens sind undemokratisch organisierte und handelnde Parteien, die dem Bürger lieber diktieren, als ihn mitbestimmen zu lassen.“

Was soll daran undemokratisch sein, wenn Politiker und Parteien dem Bürger am Liebsten „diktieren“?
Gibt es, bzw gab es, jemals etwas anderes? Und warum sollte es?
 ES FUNKTIONIERT DOCH PRIMA!!!!

Am noch Allerliebsteren mögen es Politiker und Parteien übrigens, wenn sie gar nicht mal mehr diktieren müssen, wenn der Urnenpöbel sowieso widerspruchs- und nachdenk-los das nachplappert, was ihm die Parteien und Politiker vorsagen, und sei es so dämlich wie ein „Wir schaffen das“ oder die Mär von den „blühenden Landschaften“, um nur die beiden zu nennen die mir vor dem Frühstück „alternativlos“ und „systemrelevant“ halt so einfallen.

„Ursache des Demokratieversagens“, und ich verstehe einfach nicht warum ich das jede Woche(?) wiederholen muss, sind die Wähler, die Bürger, der Souverän, die alle Jahre wieder dieses Gesockse des vermeintlichen kleineren Übels, denn mehr ist es ja sowieso niemals, legitimieren indem sie es wählen!

Sogar in einem Blog wie diesem, wo angeblich häufiger selber Denkende teilnehmen, sogar hier weigert man sich dem Dümmsten aller Motive, der politischen Korrektheit, immer und immer wieder der unangenehmen Wahrheit da Draussen ins Gesicht zu schauen und sich dann die banale Wahrheit einfach einzugestehen:

Es sind die Blöden, die IMMER die grosse Mehrheit sein werden.
"TDV" - auch ein aufsässiger Aussätziger - nur gibt's nicht genug davon. Nun begann der Blog mit dem aufsässigen Aussätzigen Pöbel-Provo-Profi Pirincci und soll auch damit enden


Der Inhalt: Vernichtet alle, die gegen die Moslem-und-Afro-Invasion sind. Darin taucht auch mein Name auf, also von jemanden, der diese Arbeitsscheuen mit seinen Steuern aushalten muß. Es lohnt sich wirklich diesen Kack zu lesen, der zwischen unfreiwilliger Komik, Wahn, Menschenverachtung, totalitärem Denken und Nonsens schwankt.



11. Juli 2016 um 22:48  
Es ist erstaunlich, wie der Autor Floydmasika hier in einer weitaus anspruchsvolleren und vollendeten Version meinen Gedanken von voriger Woche ein Fundament gibt.

 Hierzu sei aus dem erschütternden 1997er Werk YIN von Akif Pirincci zitiert. Dieser lässt eine verrückte Tyrannin sprechen, welche über eine Welt ohne Männer herrscht, in der Frauen künstlich befruchtet werden:

“ Diese kuhartigen Wesen da unten, die aus Kuhfladen ganze Städte errichten, weil sie zu blöd und zu faul sind, um industrielle Baustoffe zu produzieren, die in einem debilen Singsang mit ihren Kindern plappern, bis die auch nur noch debiles Zeug von sich geben, die nonstop humanistische Schlauscheiße daherschwafeln, ohne zu begreifen, daß jede Art von staatlicher Hilfe stets einer knallharten Ellenbogengesellschaft bedarf, die sich solch eine Gefühlsduselei überhaupt erst zu leisten vermag. „

1 comment:

Dirk Dietrich said...

Ja, die Gesellschaft ist in einem jämmerlichen Zustand und es scheint keine Heilung zu geben.