01 October 2016

15. Von Sturovo Schrott, Wiener Wundern, Stürzenberger contra Richter

Während sich Rechte wie beispielsweise der Münchener Stadtrat Richter mit dem Macher von pi-news.net Michael Stürzenberger verbal schlagen, was unsern Freund Cand. Ing. Alfred Röck zu weiterer Häme inspiriert, träumen Militärs vom Krieg. Mein Rückzug nach Schland stockt in Tulln an der Donau. Meine Frau fährt vor mir heim im Zug, mich zieht es nach Österreich-Ungarn.

Was Heinz Meyer, ein Organisator der Münchener Pegida mit seinem Wortgeklingel vom "Totalen Krieg" vor den Kadi brachte, mit eben dem Wortgeklingel brüsten sich mittlerweile ranghohe Militärs, die nicht genug kriegen können an Macht, Militärgerät und "Menschenmaterial":


Neben dem Wortgeklingel vom "Totalen Krieg" bewegt ein weiterer Begriff die Gemüter: UMVOLKUNG.


Während Pirincci mit seinem Buch "Umvolkung" Geld verdient, prügelt der Mainstream auf die CDU-Politikerin Bettina Kudla ein, die ebenfalls über "Umvolkung" twittert.


Umvolkung ist Krieg. Krieg lässt Flüchtlinge auf und in Länder strömen, um sie zu destabilisieren. Schwache Länder bleiben abhängig wie von der Nato und transatlantischen Handelsbeziehungen.

Militärs sehen Licht am Ende des Tunnels: Feuer von Explosivwaffen! Im Frieden fühlen Militärs sich nicht ausgelastet.


Und wieder nutzen wir die alte Donaubrücke in die Slowakai nach Sturovo, wo diesen Sonntag zum ersten Mal das Museum seinen Hof geöffnet hat.
Die Exponate in diesem Museum passen bestens zur Diskussion zwischen Stürzenberger und Richter, weswegen sie in die laufenden Betrachtungen dieser sich bekämpfenden, egomanischen, rechten Recken einfließen.

Michael Stürzenberger gegen Karl Richter


Stürzenberger hat in seinem Forum in einem oppulenten Beitrag ausgeführt, warum er nicht "kann" mit Karl Richter:



http://www.pi-news.net/2016/09/damals-wie-heute-geistige-naehe-zwischen-islam-faschisten-und-national-sozialisten/

Zentral und fundamental setzt sich Stürzenberger von Richter beispielsweise mit diesen Sätzen ab:

Man sehe sich die "Blumentöpfe" genauer an: Es sind Kloschüsseln.
Stürzenberger:
"Wer pauschal alle Türken als nicht willkommen in unserem Land bezeichnet, beweist eine völkisch-rassistische Gesinnung und schlägt damit beispielsweise einem Akif Pirinçci und einer Güner Balci frontal ins Gesicht, die sich bravourös für die Islamkritik einsetzen. 15% aller Türken in Deutschland sind Aleviten, von denen viele eine Meinung wie wir vertreten.
Es ist nicht wichtig, wo jemand herkommt, sondern was er denkt, sagt und wie er handelt. Wirklicher Rassismus, pauschale Ausländerfeindlichkeit und auch anti-jüdische Einstellungen gehören endgültig auf den Schuttplatz der Geschichte."



Hierauf antwortet Richter bei Facebook, was Stürzenbergers Kritik anschaulich stützt mit solchen Sätzen:


Richter:
"Nur eines noch: die „politische Zukunft in Deutschland“ gehört sicherlich nicht der AfD, wie Stürzenberger mutmaßt. Sie gehört überhaupt keiner Partei. Sie gehört Deutschland und uns Deutschen. Es wäre schlimm um unser Volk bestellt, hinge seine Zukunft von Parteien, von der AfD – oder vom verletzten Ego des Michael S. ab."


Dass Richter bei der AfD keine politische Zukunft hat, ist ebenso klar, wie klar ist, dass sich Stürzenberger nicht mit solchen Positionen von Richter auseinandersetzen will. Beide sind an ihren "Baustellen" egomanische Einzelkämpfer, wobei Richter auf Wähler als freier Stadtrat in München braucht. Stürzenberger begnügt sich vermutlich mit seinem Web-Auftritt pi-news, wodurch er sich vielleicht finanziert. Doch das ist mir nicht klar und auch egal. Für mich gleichen Stürzenberger wie Pirincci eher "freischaffenden Künstlern", die aus egomanischen Einzelgängerdasein Kraft und Kreativität ziehen. Stürzenberger scheint wenig Team fähig. Stürzenberger wie Ken Jebsen zensieren meinen Widerspruch, was Pirincci wie Richter bislang nicht nötig hatten.

"Your comment is awaiting moderation" - zu Deutsch: pi-news zensiert den Beitrag.


Ebenso sperren System-Medien, wie hier der BR, als Meister der Zensur vom Mainstream abweichende Meinungen.




Richter wie auch seine Gesinnungsgefährtin Sigrid Schüßler brauchen für ihre Politik Wähler. Wähler geben ihnen ihre Macht. Pirinnci wie Stürzenberger brauchen Lesern..

Sigrid Schüßler und Karl Richter arbeiten als rechte Gesinnungsgenossen bestens zusammen.

Auch wenn Pirincci wie Stürzenberger als neue Rechte gelten, positionieren sich Schüßler wie Richter politisch noch weiter rechts, machen Stimmung, holen Stimmen.


Dass Patrioten der AfD mit Schüßler und Richter nicht zusammen arbeiten und auftreten wollen, zeigen Kontroversen wie Meuthen contra Gedeon. Auch Alfred Röck, der auch bei Pegida München in die Bütt steigt, bezieht klare Position für Meuthen und gegen Gedeon, für Stürzenberger und gegen Richter. Die "Rote Linie" ist für Meuthen wie Röck Gedeons Kritik an Israel in seinem umstrittenen Buch, was Machwerke wie die "Weisen von Zion" positiv erwähnen soll. Meinungsfreiheit darf viel, Kritik an Israel nicht.



Stürzenberger verwahrt sich gegen Israel-Kritik.  Wer zionistische und US-Politik bedingungslos unterstützt, verträgt kaum Kritik

Karl Richter greift bei der NPD Israel an, für Stürzenberger das K.O.-Kriterium.


Manche sehen Israel als Frontstaat gegen die arabisch-islamische Missionierung, wobei Israel als 51. Staat der USA deren Machtinteressen vertreten soll. Dies sind unüberbrückbare Gegensätze zwischen deutsch-nationaler Patrioten wie zwischen Richter/Schüßler gegen beispielsweise Röck/Stürzenberger/Meuthen.



Mir taugt als unverbesserlicher Individualist weder ein Team noch eine "politische Gesinnungsgruppe". Mir selbst wären in der Münchener Pegia-Bütt gleichermaßen Stürzenberger wie Richter wahrhaft unterhaltsamere Redner als sich ständig wiederholende Langweiler. Aber bei Pegida München hat ein weiterer Egomane im politisch-patriotischen Kleinklein Heinz Meyer seine Hand im Spiel, der nach mir unerklärlichen Befindlichkeiten, den Einen reden lässt, andere nicht.



Da jede egomanische Exposition, sei sie im Team von Polit-Aktivisten wie bei AfD oder wie bei Richter/Schüßler, sei es im Wortgeklingel wie bei Pirincci, Stürzenberger oder Alfred Röck, immer zuerst die individuelle Einzigartigkeit des Einzelnen und seines Eigentums, auch seines Geistigen Eigentums darstellt, sind Team fähige Führungsansprüche geradezu ausgeschlossen. Bestenfalls kommt es zu losen Freundschaften, die bei kleinsten Empfindlichkeiten sich im Handumdrehen zu Feindschaften wandeln. Beispiele wie Meuthen gegen Gedeon oder Stürzenberger gegen Richter beweisen dies.



Hier auf eine patriotischen Einheitsfront zu hoffen, wie Richter in seinem Facebook-Pladoyer sich bei Stürzenberger anwanzt, ist lustig.


Man genieße nochmal O-Ton Richter bei Facebook, wie er sich entlarvt und charakterisiert:


"Nur eines noch: die „politische Zukunft in Deutschland“ gehört sicherlich nicht der AfD, wie Stürzenberger mutmaßt. Sie gehört überhaupt keiner Partei. Sie gehört Deutschland und uns Deutschen. Es wäre schlimm um unser Volk bestellt, hinge seine Zukunft von Parteien, von der AfD – oder vom verletzten Ego des Michael S. ab."



Meine Meinung dazu ist und bleibt bestehen, wie zum Streitfall Stürzenberger/Richter geschrieben:




Fakt ist, dass Schland längst nicht mehr "uns Deutschen" gehört. Fakt ist, dass Schland mit Millionen Migranten geflutet alles andere als eine "ethnische Einheit" darstellt. Schland ist mittlerweile eher ein Vielvölkerstaat, dessen unterschiedliche und gegensätzliche Interessen Parteien darstellen. Schlands Zukunft ohne Parteien zu fantasieren, mag Richter sich wie Kaiser Wilhelm II. oder als Großer Führer vorstellen, allein die Verhältnisse sind nicht so. Dieser egomanischen Richter-Fantasie nachzuhängen, garantiert ihm zwar weiterhin seine Position im Münchener Stadtrat durch Fans und Wähler, doch diesen gehört weder München, noch Schland. Allenfalls verleihen die Wähler Richter etwas Macht, der von einer "Zukunft Schlands" ohne Parteien fantasiert, meiner Meinung mehr faselt.

Ein Politiker ohne Fans, die ihn bei Facebook bejubeln, die seine Plakate kleben, ist wie ein Auto ohne Räder.

Stürzenberger und Richter: verfeindete Islamfeinde, verloren in Schland

Hamed Abdel-Samad kann sich in Schland nur noch mit Personenschützern bewegen.




Stürzenberger und Richter bilden kongeniale Partner, die als Islamfeinde einen unüberbrückbaren Gegensatz dokumentieren. Richter und Stürzenberger pflegen gleichsam ihre eigenen, egomanen quasi-religiösen Ansichten, die sich bitter bekämpfen wie Sunniten und Schiiten.



Gegenteilig von harmoniesüchtigen Vermittlern wie meinem Freund Hans-Peter Car, der Brücken zwischen den verfeindeten Fronten schlagen will, scheint mir in der Würze des Wortstreites Sinn, Kraft und Kreativität zu liegen. Ein Team von Heuchlern und an Sesseln und Positionen klebenden Apparatschicks hat Schland zu dem gemacht, was es ist. Es sind herausragende Einzelne, wie - und da arbeiten sie alle wieder zusammen - die Schland beschreiben, wie es ist: Ein verlorenes Land.

Sigrid Schüßler fehlt bei den schönen Rechtspopulisten.

Solange patriotische Rechte als Avantgarde sich untereinander spinnefeind sind, schreiben und wirken diese verfeindeten Einzelkämpfer an nicht mehr und nicht weniger als an einer Diagnose von Schland auf der Pallativ-Station. Dies Traktat mischt mein Gift mit ein zu Schlands Sterben auf der Pallativstation.



Amen und RAUS all unsern lieben Flütilanten mit gültigen Abschiebungsbescheiden.



n0by, Esztergom, mit seiner Wut zum Sonntag, den 25.09.2016





Von Tulln an der Donau nach Wien zurück nach Ungarn


Cand. Ing. Alfred Röck mischt in der Kontroverse Richter auf Seiten Stürzenbergers kräftig mit.

Ein alter Mann im MAN vertreibt sich seine Einsamkeit mit zwei Hunden. Allrad-LKW sind selten auf Campingplätzen. Der alte Mann dahinter im VW vertreibt sich seine Einsamkeit mit Blog-Berichten.

Andere, wie Dr. Scott Acton aus den USA, sind mit dem Fahrrad unterwegs. Er brachte in Esztergom eine Flasche Unicum zum Abendessen in unsere gut gewärmte Wohnhöhle. Auch Scott bloggt.

Dr. Scott Action schreibt ein aufwändiges Reisetagebuch.
Von Komarom nach Esztergom wegen einer kleineren Auto-Reparatur in Piliscsev, zurück über Komarom nach Tulln an der Donau bei Wien. Von Tulln fährt meine Frau nach München heim, während mich weiter Österreich-Ungarn begeistert in Bükfürdo.


Der Hauptplatz in Tulln an der Donau


Kaiser Augustus, der vor langer Zeit in Tulln seine Amtsgeschäfte führte.

Während große wie kleine Knaben Kunststücke auf ihren Geräten üben, erklären egomanische Einzelgänger wortreich den Weltenlauf..

Meine Süße fährt von Tulln - schwer angesäuert - voraus nach München.


Mich lockt Wien weit mehr, welches seinen Weltmachtwahn der Österreich-Ungarn-Donaumonarchie architektonisch und museal dokumentiert.



In diesem Ambiente fühlt man sich in die Zeiten des Kaisers Franz Joseph, seiner Sisi, dem Wolferl versetzt und weiß das Ende.




Der Vorortzurg rauscht alle halbe Stunde von Tulln nach Wien-Heiligenstedt. Von dort geht es mit Öffentlichen weiter..

Gegenüber dem Lärm, Streß und der Hektik von Wien gleicht Tulln einem geruhsamen Dorf an der Donau.

Das Wikingerdenkmal in Tulln an der Donau

Wien - Zauber einer versunkenen Wahnwelt österreich-ungarischer Weltmacht

Der Vorortzug von Tulln fährt nach Heiligenstadt. Dort beginnt die Kernzone Wien, die man mit einem Ticket ab Tulln für 18,70 Euro kreuz und quer befahren kann. Schwarzfahrer zahlen 103 Euro Strafe.


Durch diese Gasse fährt heut kein Schwerverkehr mehr.


Als erstes kippt mich die U4 am Schwedenplatz vor einer griechisch-orthodoxen Kirche aus, die über eine romantische enge Gasse zu erreichen ist.

Die Priester arbeiten ganz ohne Publikum, verbreiten aber ihren Singsang über eine oppulente Lautsprecheranlage im ganzen Gebäude.

Kein Vieh ist vor egoistischen Zwecken der Menschen sicher.




Am Stephansplatz und -dom kann man sich stundenlang in langen Führungen in die klerikale Architektur und Kunst einweihen lassen.

Doch es gibt auch Plätze in Wien, deren Besuch nichts kostet wie öffentliche Pissoirs


.

Cand. Ing. Alfred Röck gegen Stürzenberger und Richter

 Zwischen Röcks Zitate fließen kommentarlos Wiener Bilder ein.

 



 .- Zum Richter- Gschwätz: „Die politische Zukunft in Deutschland gehört sicherlich nicht der AfD, wie Stürzenberger mutmaßt“. Auf Richter`s dogmatisch- leere Prognosen können wir verzichten!

.-.- Seine NPD hat Zukunft? Die sank von 1,5 % (2009) auf 1,3% (2013); - Gott sei Dank! Doch, verbohrt, wie es sich für Konsorten, wie Richter gehört, sind seine 1,3 NPD- % natürlich die Zuknft u. die regional 15 % -22 % der AfD k e i n e Zukunft!


II) Ebenso dümmlichst seine Aussagen „Klima-Lüge“, mit null Ahnung im Ing. Wesen! [Angebl. Geschichte, Volkskunde, Sanskrit studiert u. Musik!]. Solche wollen Dtl. führen!!!
.- Die die Physik der 3. Klasse Realschule nicht können- die reden, entspr. dümmlich, in die Energie- Politik hinein!

III) Das IPCC (UN), sammelt Daten hunderter Physiker aus aller Welt: es hat folgende Reichweiten ermittelt [Jahre]: Erdöl 38, Erdgas 60, Braunkohle 98, St. Kohle 190- 350.
.-- Übrigens hat auch das Lithium für die eCars kurze Beine, d.h., lt. Fraunhofer- IWES reicht es bis zum Jahr 2045 bis höchstens 2100!

.- Deshalb sollte sich die Community mal die Veröffentlichungen des Wasserstoff (H2)- Weges des Cand Ing Alfred Röck lesen! H2 geht nie aus! Sollte Grundlage werden für unseren Dr. Car, ehrenwerten Hans-Peter Car u. Erhard Thomas u. dem voll illusionistischen, islamophilen Friedens-Dogmatiker Frank Winkler. - -

IV) NPD- Stadtrat Richter ist der typische Biertische- Befriediger, Schwätzer, der keine techn. wissenschaftl. Daten benötigt, auch nicht damit umgehen könnte, sondern nur seinen Stus seinen paar Fans an den Stammtischen propagiert, g e g e n Regenerative Energien!


V) Dass der Vetreter des Germanentums (Richter), die Natürkräfte nicht nutzen will- ist ohnehin paradox!

.- Und dabei einfach das Erbe (Kohle, Öl) verbrauchen will, ererbt von unseren Vätern - Das ist nicht nur UN- THEUTSCH (!), sondern auch n i c h t GERMANISCH - das ist ganz einfach von einem KLEINGEIST u. Dilettanten - der freilich GROßES vorhat!!

.- Der ebenso - dito- wie Stürzenberger, die 3. Klasse Realschulphysik nicht kann!
D.h.- diese beiden würden den Quali der Hauptschule in Physik nicht bestehen! Es sei denn, mit 1 Jahr Vorbereitung! Aber: diese beiden techn. Versager – verbreiten ausgerechnet in der Energie-Politik ihren Stus!


.- Stürzenberger hat sich gut in den ISLAM eingelesen - da soll er gefälligst weiter arbeiten- u. zu ENERGIE sollen er + Richter das Maul halten, bzw. sich z. B. erst mal bei mir Cand Ing Alfred Röck informieren!


.- .- Das werden die bedien Narzißten u. Egomanen, Richter u. Stürzenbeger, aber gewiss nicht tun!
Diesem Schmuckstück waren Salz und Pfeffer zu entnehmen.


VI) Wer derart dogmatisch ist, einfach zu behaupten, alle Stoffe gehen nie aus- (man habe „immer wieder Öl gefunden“), zeigt, dass er ein dümmlichster Dogmaitiker ist, nicht mal die Schulphysik der 3. Klasse Realschule kann!
Eine feudale Festwirtschaft in der Nationalgalerie

VII) Dieses Richter & Co. -Gschwerl kann eines: nämlich notorisch hetzen zu Maßnahmen gegen den Klimawandel- in ihren Schmierenblättern – ohne jede physikalische Begründung ! Das ist Richter`s Energie- Politik!
Nationalgalerie und Schönbrunn sind kaum an einem Tag zu besichtigen.


VIII) Wer seine unendlich langen Reden im Rathaus gehört hat, weiß, ein Umstandskramer sondergleichen !


IX) Richter`s Diktion ausserhalb der Kommunal- Politik - - - ist eng an die des Göppels u. des Carl Schmitt angelehnt ! (Fast pur abgeschrieben! Z.B. oben, der 1. Satz -abgewandet u. Zeile 11: „Dtl. Zukunft gehört überhaupt keiner Partei- ..nur dem Volk!“ . „Sie gehört Deutschland und uns Deutschen“. Ist zwar leeres Geschwätz, aber dient der Befriedigung der Massen!



X) Wer Richter u. die NPD kennt, weiss dies richtig zu lesen: nämlich: Aber klar: Hätte die NPD die große Mehrheit, gäbe es freilich – wie bei bei Hitler – schnell keine Parteien mehr, u. z. B. würden prompt auch die Horte der Intelligentia, die Burschenschaften wieder verboten- selbst die Wasserkraftverbände wurden ab 1933 verboten ! + + + + + + + + + +
Das meint Richter, verschlüsselt (!), wenn er sagt: In K E I N E R Partei bestünde eine Zukunft für Dtl.! + + + + + + + + + + + +
Aus Stürzenbergers Pamphlet bei pi-news gegen Karl Richter

 ......
.-- Diese „Kleinigkeiten“ interessieren doch Richter + Stürzenberger nicht !
XIV) Mehr in der Forts., da das heutige, verblödete Volk, keine DIN A 4 Seite mehr schafft, zu lesen -- ein Buch sowieso nicht ! 25.9.16, A. Röck


Sparen wir Alfred und uns weitere Wörter. Die 135 Kilometer von Tulln an der Donau führte das Navi über einen 400 Meter hohen Hügel, dann von der Westseite an den Schönbrunner Prachtbauten vorbei und endlich auf die freie Autobahn Richtung Ungarn. Der heiße Sommertag im Herbst endet mit einem kühlen Bad im Pool des Romantic Camps von Bürkfürdo.

Der Morgen in Bürkfürdo legt Nebel über das Land. Dies kleine, ungarische Heilbad strahlt wie Tiszafürod zuvor eine unvergleichliche Ruhe aus. In dieser Ruhe liegt die Kraft!


No comments: