11 November 2016

Blogs 2 Books

Ein 9. November wie so oft als "Schicksalstag". Warten wir's ab! Wie Sekt in meiner Adern befreit von der hämmernden Eintönigkeit massiver Manipulation gegen Trump und für Clinton, folgt die Stunde der Wahrheit. Belustigte Laune mit höhnischem Lachen wechselt mit trübem Totensonntag-Gedenken.


Während Meinungsmacher der System-, Lügen-, Lücken-, Lala-Medien sich mühen, ihre beschädigte Reputation mit einem Schwall von Schimpftiraden, tränendem Jammer und feixenden Anschuldigungen zu reparieren, sagen verdammt wenige, was Sache ist. Willy Wimmer, KenFM, pi-news.net, Junge Freiheit, Compact-Online... das sind die Quellen, aus denen der Bartel den Most holt.

Willy Wimmer

https://soundcloud.com/sputnik-de/willy-wimmer-die-wahlentscheidung-in-den-usa-bewahrt-uns-vor-einem-grosen-krieg



Besser als mit dieser Trump-Wahl konnte das Polittheater sich kaum wenden. Vergnügliche Stunden im Herbst ohne Gedanken an Krieg und Krise, an Wahl und Wahnsinn.





Ken Jebsen hebt ab:




Sonniger Oktober Sonntag. Radtour nach Freising. Erste Erholung und Entspannung nach der Rückkehr aus Russland.

Ernte im Herbst: Als einer der spätesten „Russlandheimkehrer“, wenn nicht der Letzte, entstand zuerst das Buch „Friedensfahrt Moskau2016“. Unzählige Bilder mussten die Seiten ausfüllen, dass das Buch nicht zu dick und zu teuer wurde. Eine schwierige Übung mit Office Word 2007 ein einigermaßen gefälliges Layout zu basteln!




Langsam mich verbessernd, war anschließend eine preiswertere Neuauflage von „Portugal, Winter im Warmen“ – meiner Reise 2013 schon leichter zu schaffen





Vor dem Weihnachtsmarkt wurde noch „Sizilien, Winter im Warmen“ der Reise 2015 fertig. Um dazu etwa 1500 Bilder zu verarbeiten, setzte sich der Autor Wochen von morgens bis abends vor den Rechner, wie ihn das Berufsleben dressiert hat.





Es gelang, das Buch ging raus, um Kopf wie Schreibtisch frei zu räumen. Keine penible Endkontrolle, pingelige Korrektur auf Rechtschreib- und Trennungsfehler entfällt. Denn nach 23 Kapiteln mit all den Bildern reicht es mir. 


Das erste Marokko-Buch aus der "Winter im Warmen" - Reihe bleibt, wie es entstanden war, allerdings sind die Schwarz-Weiß-Versionen ausgelaufen. Die Bildqualität im Schwarz-Weiß-Druck hat mich nicht befriedigt. Das Buch der Reise 2012 "Marokko - Winter im Warmen" bleibt dick, schwer und entsprechend teuer.





Nach Stunden am Schreibtisch machen Ausflüge an der Isar in die Innenstadt doppelt Freude. Ein paar Bilder aus dem sonnigen Oktober, der bis in den November noch viel Sonnenschein schenkte.











München hat immer etwas zu bieten: Klassische Oldtimer, Pferdefuhrwerke, Schafe, Musikanten im Englichen Garten, Surfer am Eisbach und unzählige Veranstaltungen in Kirchen, Museen, Theatern.






Einschußlöcher in der Statue sind niemals ausgebessert worden.



Am "Running Man" der Münchener Rückversicherung in der Leopoldstraße verkaufen Maler ihre Werke. Vielleicht ein Tipp für meinen Bruder, der seine Werke bislang über eBay anbietet?



Monster, Vorsicht!

Preis auf Anfrage bei schloop at gmx.de






Nach längerem Aufenthalt in der "Fremde" beseligt mich meine wunderschöne Heimatstadt München. Ein lauschiger Radweg bringt mich am letzten sonnigen Sonntag im Oktober durch die Innenstadt. Dort zu radeln, verschaffen mir Eindrücke, Sonnenschein, Ruhe und Essen ein nahezu unvergessliches Erlebnis.


Der Badestrand am Feringasee liegt verwaist. Nur noch wenige Spaziergänger genießen die Stille, welche das Reifenrauschen der Fahrzeuge auf der Nordumfahrung München übertönt.



Frost und Wind wirbeln Blätter von den Bäumen, schon schweben erste Schneeflocken herab.

Kreative Geister feixen bei Facebook über die Wahl in den USA.






Ob Trump die in ihn gesetzten Hoffnungen ansatzweise erfüllt, bleibt abzuwarten. Mich trösten nach wie vor Gedanken nach der rasenden Reise von Moskau über Minsk, die mir in Warschau zuflogen.

Nun ist es der "Existenz" schnurzpiepegal, ob sich vermehrungswütige Kollektive mit Krieg, Bruderkrieg oder per Seuchen, Hungernöten, Naturkatastrophen soweit dezimieren, dass die überlasteten und überforderten natürlichen Grundlagen wieder in ein ökologisch verträgliches Gleichgewicht kommen, es liegt aber gerade in der hormonellen Aufgaben von Weibchen für ihren Nachwuchs Verhältnisse einzufordern, der ihre Brut nicht gerade gleich als Kanonenfutter in Schützengräbern verbrennt. Auch davon gibt es, wie von allem Ausnahmen, in Form der Mütter, welche stolz schon ihre Dreijährigen in Uniform mit Sprengstoffgürtel auf ihre Karriere als Massenselbstmörder vorbereiten - mit Aussicht auf Belohnung im Jenseits.

Anerkannter Konsens eint alle heuchlerischen Schleimlecker- und Schönredner-Gemeinschaften daher auf wohltönende Phrasen wie "Friede, Freude, Liebe, Freundschaft, Eierkuchen" am Sonntagsnachmittagskaffeekränzchen von rosaroten Brillen-Barbies im Ponyhof-Garten. Diese Brut- und Liebesbereitschaft beschränkt sich umso massiver auf ihre Nestinstinkte, je näher als feindliche empfundene Kräfte,
Sätze, Gedanken oder sogenannte "schwingende Vibrationen" ihre vernebelte Sicht durch Rosa-Brillen schwärzen.

Das Brut- und befruchtbereites Weibsvolk kürt dann gerade die Hirsche als Herden-Gurus, welche am gewandtesten mit Schönwetter-Wörtchen wie "Friede, Freude, Freundschaft, Eierkuchen" beim Kaffeekränzchen brillieren. Am auffälligsten balzen sogenannte "Künstler" mit erigierten Pfauenfedern mit solchen "Friedens-, Freundschaft-Freude-Gejaller" vor einer versammelten Kopfnickerhorde von Küss-die-Hand-Marionetten vor Damen im kleinen Schwarzen mit Brillianten vom Versorger. Fürwahr eine feudale Friedens-, Freudens- und Freundschaft-Gesellschaft, einfach ehrenwert.



Und der Pope in noch clowneskerem Kostüm als die Pop-Diva mit Feigenblättchen an kitzeligsten Punkten gibt seinen Segensschmalz dazu.
Der auffälligste und nachhaltige Wert, der diese ehrenwerte Gesellschaft eint und zusammenhält, ist ihr kollektiver Egoismus. Zwangsläufig kollidieren hierbei Fraktionen, die für "Friede-Freude-Freundschaft-Eierkuchen" plädieren und sich organisieren mit Fraktionen, die im Rüstungsgeschäft oder als menschliche Sicherheits- und Kriegs-Roboter vom Mordgeschäft profitieren.


Wie gesagt, ist es der Existenz gleichgültig, welche Seite sich wie entwickelt. Brut- und befruchtbereiter Vermehrungs-Egoismus hormonell gesteuerter Groupies gibt es mehr als genug, um auch Millionenfachen Verlust an Menschenmaterial in kürzester Zeit nicht allein auszugleichen sondern um ein Vielfaches zu steigern.

Es ist der Existenz bei der Produktion wie Vernichtung von Menschmaterial auch vollkommen schnurzpiepegal, welches Volk oder sogenannte Rasse dabei die höchsten Verluste einfährt, weil es immer genug Nachschub gab oder gibt. Ja, man muss sogar davon ausgehen, dass diese Erde auch bei vollkommener Vernichtung allen menschlichen Lebens weiter unbeschadet ihren Weg durch das All ziehen wird.



Mit dieser nachhaltig beruhigenden Aussicht wendete sich meine feucht fröhliche Friedensfahrt heimwärts, um edlen Rotwein an heimiligen Abenden zu genießen.

AMEN


Zum Friedensengel in München gesellt sich ein Engel der US-Heldengedenkstätte bei Henry Chapelle in Belgien.


Krieg und Frieden scheinen wie Leben und Sterben eng verbunden.



Das November-Kapitel schließt "Vater Sterben und Tod", was mich, wie wohl die Meisten in der Situation, lange bewegte und sich so verarbeiten ließ.


Großmeister der esoterischen Szene kommentieren den Tod passend aus einer unerreichbaren Warte für jemanden, der schon die Schmerzen beim Zahnarzt scheut.


"Der Mensch ist einzigartig unter den Lebewesen in seinem Wissen um den Tod und in seinem Lachen. Und das Wunderbare ist, er kann sogar aus dem Tod etwas Neues machen: Er kann lachend sterben. Nur der Mensch kennt das Lachen; kein anderes Tier lacht. Nur der Mensch weiß um den Tod; kein anderes Tier weiß um den Tod - Tiere sterben einfach; sie sind sich des Phänomens des Todes nicht bewusst.
Der Mensch ist sich zweier Dinge bewusst, die kein Tier kennt: Das eine ist das Lachen, das andere ist der Tod. Dann ist eine neue Synthese möglich. Nur der Mensch kann lachend sterben. Er kann das Bewusstsein des Todes mit der Fähigkeit zu lachen verbinden. Und wenn ihr lachend sterben könnt - und nur dann -, werdet ihr einen gültigen Beweis dafür abliefern, dass ihr lachend gelebt habt. Der Tod ist die letzte Aussage eures ganzen Lebens - und die Schlussfolgerung, die Abschlussbemerkung. Wie ihr gelebt habt, wird euer Tod zeigen - wie ihr sterbt. Kannst du lachend sterben? Dann warst du ein erwachsener Mensch. Wenn du weinend, klagend stirbst und dich festklammerst,
dann warst du ein Kind. Du warst nicht erwachsen, du warst unreif. Wenn du weinend, klagend, dich ans Leben  klammernd stirbst, zeigt das nur, dass du dem Tod ausgewichen bist und dass du alle Schmerzen, die verschiedensten Schmerzen vermieden hast."

(Heyne Bücher: OSHO, DAS BUCH DER HEILIUNG, 478 Seiten, 16,80 Mark, ISB N 3-453-08097-1, Zitat auf Seite 126)

Die Worte hört man wohl, allein mir fehlt der Glauben. Was immer auch war, ist und wird: Bislang blieb mir das Vergnügen dieser Blogs und daraus das Thema diesmal


  Nachträglich noch mit Dank die Reszension von Cand. Ing. Alfred Röck:

Club Voltaire München 1994: GLÜCKWUNSCH an den Essayisten Erhard Thomas ! Es freut uns sehr, dass Erhard Thomas Buch „FRIEDENSFAHRT MOSKAU 2016“ nun heraus gekommen ist: 2 haben wir gekauft, eines für "meinen" alten Prof. Dr. K., Biologe, Spezialist für Bevölkerungsexplosion, u. ein progressiver Anti-Islamisierungs-Kämpfer.
II) Es gibt sicher keinen zweiten Essay, so hochpolitisch, auf dennoch herrlich unterhaltsame Art als Reisebericht über „SCHLAND* geschrieben. D.h., AUSSENANSICHTEN von unterwegs aus dem Wohnmobil, aus den Li-tauen, Kaliningrad, St. Petersburg, Moskau, Ungarn .., stets mit WLAN - Nachrichten u. aktuellen Kämpfen der facebook- community gespickt, wo der Leser im Laufe der Zeit erfasst, was denn *SCHLAND“ ist!
+++ *SCHLAND definiert sich dem Leser erst, wenn er das Buch liest – oder des Erhard Thomas viele Beiträge in face.. gelesen hat. Die 90 % facebookler, wie an ihren Unsinnsbeiträgen zu sehen, haben kaum je 1 Buch gelesen haben, werden aber evtl. dieses Buch lesen (mindestens als kostenloses pdf- file).
III) Wenn überhaupt, dann schafft es nur dieses Buch, die weitgehend A-POLITISCHE JUGEND evtl. noch zu erreichen.
IV) Also: ein kleiner Teil der sich „links“ dünkenden Polit- Akteure, PSEUDO-LINKE, welche die frz. Revolution 1789 verraten, wird evtl. von Erhard Thomas auch noch erreicht.
V) Jedoch, ALLE folgenden [AntiFa, RAF 4.0, Autonome, Schwarzer Block, Muc-Bunt, Sozialistische Alternative, Solidarität International, Sozialistische Linke, Bündnis gegen Krieg (BGK), und und …] schwimmen – weil halt „links“ IN ist, dümmlichst auf der GUTMENSCH-LINIE - statt ihre verlogene Pseudofriedens- Appelle an die zu richten, die es angeht, an DAESH (IS) Co. !
+ + + DAESH (IS) & Co, Sunniten/ Schiiten die sich seit 1400 Jahren ggs. umbringen + + +
VI) Z.B. in PAKISTAN: Über 20 schiitische Moscheen wurden die letzten 2 ½ J. von Sunniten / Wahhabiten beim Freitagsgebet (!) gesprengt, damit möglichst viel jeweils getötet wurden (45- 70 Menschen)!;
VII) Von den dümmlichst parteiischen, pseudo-linken Gutmenschen sind evtl. ein paar noch vom Alt- 68- er – Autor @Erhardt zu erreichen!
VIII) Autor Erhard Thomas, der ALT-LINKE, hat es in seinem Buch geschafft, sich seine politische Souveränität zu erhalten, im Ggs. zu den besagten pseudo-linken Verrätern, die – man glaubt es nicht, ausgerechnet mit der blutigsten Religion dieser Welt, dem Islam, einen Schmusekurs fahren! Bald werden sie wohl auch sagen, die (faschistische), Scientology sei was Gutes!
IX) Dr. Miriam Heigl, Fachstelle gegen Rechtsextremismus, Rathaus München: Die Unwissenschaftlerin, voll versagend, weiß nichts von Scientology ? Bei deren Philosophie (Kategorie Politisch Rechts), sollen ein paar "TITANEN" regieren, die Masse ohne Rechte sein). Doch die Scientology kann, unangefochten im Schatten von politisch Rechts, ihr übles faschistoides Spiel weitertreiben – dank dem pseudo-linken Dummhuhn Dr. Heigl - weil diese, hypnotisiert, nur auf AfD u. PEGIDA schaut !
X) Auch die klugen Beiträge unseres Dr. Hans-Peter Car liest die Pseudo-Linke offenbar nicht.- ebenso wenig des Geschichtswissenschaftlers Pilch Hartmut, "Erfolg im politischen Kampf ist für uns keine Kategorie- wir kämpfen, ob mit oder ohne Erfolg- dann verpisst Euch doch- wir brauchen solche nicht“,
X) Einen solchen unglaublichen VERRAT an der LINKEN SACHE hat es in der ganzen Arbeitergeschichte und der WELTGESCHICHTE bislang nicht gegeben, das nennen wir:
+ DAS HISTORISCHE LINKS - PARADOXON DES 21. JAHRHUNDERTS +++ Pseudo-Links, islamistisch infiziert, seither an ISLAMISMUS leidend: PISS OFF!
XI) + + + EINE NEUE LINKE MÜSSTE HER ! + + +
XII) Diese aber ist - da voll islamistisch - infiziert - n i c h t r e g e n e r i e r b a r !
.- Ohne Hoffnung - wie Autor Erhard Thomas über SCHLAND* - kämpfen wir wie Pilch Hartmut weiter!
12.Nov. 2016, Cand Ing Alfred Röck.



Und "noch'nen Gedicht", um Heinz-Erhard  zu zitieren:


Das ist nicht nur ein Lorbeerkranz der allerersten Guete, sondern ein Ritterschlag.
Roeck hat recht, Du hast Dich insbesondere um die vermittelnde Schreiberei zum
Merkel-Feind Russland verdient gemacht, dafuer auch von mir eine verschaerfte
Streicheleinheit....
Ich habe mittlerweile eine ganze Bibliothek Deiner Berichte....nicht nur zum ablegen,
sondern auch um mal wieder reinzuschauen...

Tut gut.

Viele Gruesse von der Alb

Dein Pilger




No comments: