27 Januar 2018

Merkel wählen - Leichen zählen

Meine Rentnerruhe soll nichts stören! Das wäre ein schöner Traum beim Blick in den verschneiten Vorgarten. Das Meer der Medien spült Nachrichten wie faulig nasses Holz und Plastikmüll an meine Gedankeninsel. Aus giftig rauchendem Abfall schöne Sätze zu schmieden, ist schwer. Zynismus, Satire, Spott, Häme, Bosheit, Bitternis überwinden düstere Nachrichten. Humor ist, wenn man trotzdem lacht!
Der Eichenbaum, der Ahnen Stolz
Ist tot, für GELD verbrannt das Holz


Einst war's ein schönes Vaterland
Durch Muttis Hand wird’s abgebrannt

Die Veilchen im Winde nickten sanft
Auch diese köpfte die tödliche Hand

Volk fragt kleinlaut: Was soll das denn werden?
Doch sieht man es schon: Eine neue Wüste auf Erden

Die Mutti der Deutschen, der Falsche Prophet
Volk vergaß Kreuzchen, wo EXIT drauf steht

Keine vom Volk der Dichter und Denker
sondern vom Clan der Richter und Henker

Die Götzenfrau der Grünen und Roten
Wird immer erregter, bei jedem Toten

Ist mir egal, ob ich schuld daran bin
Nun sind sie halt da, und ich mach Gewinn

Drei Jahre furzt Michel in Sofa und Sessel
Nun merkt er: Real wird aus dem Urwald der Kessel

Die Wüstensöhne kamen über's Meer mit Booten
Seitdem gibt's bei uns keinen Tag ohne Toten

Und bald kommt auch noch der Wüstensand
Bedeckt den Platz, wo die Eiche einst stand


Zensoren der frommen Denkungsart haben den Künstler Kurt Klarsicht schon aus dem Facebook-Jahrmarkt der Eitelkeiten und dem Eldorado der Wichtigtuer rausgeschmissen, doch im russischen VK-Netz agitiert Kurt Klarsicht weiter.


Diese freundliche Unterhaltung wird vermutlich kein Zensor beanstanden.




Zumindest Spaß muss sein, auch wenn es wenig zu lachen gibt bei der Nachrichtenlage.

Wo es was zu lachen gäbe, da erschlägt der Zensor jeden Keim fröhlichen Sinnens und Schreibens. Was immer geht hingegen, ist die eintönige Hetze gegen RÄÄÄCHTS! Auf allen Kanälen krass oder verpackt von lügenden Lächelgrinsegesichtern.


Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht
Ganz ohne Sonne blüht die Rose nicht!
Drum will ich nichts verschwören,
Will, Mädels, euch gehören!



Die Alphabetisierung kleiner Kinder beginnt bei Mama, Papa, bei Buchstaben von "A" bis "Z".
Früh und spät pubertierende Testosteronis, die unter unterträglichem sexuellen Druck stehen, den kaum eine klerikale noch weltliche Macht mehr zügeln kann, die sich in Einzelfällen bis zur notgeilen Notzucht - schlimmstenfalls in Rudelhorden - steigern, solche schlecht sozialisierte Subjekte erlernen Schrift und Sprache anhand ihres dringenden Grundbedüfnisses. Nichts mehr und nichts weniger zeigt der Beipackzettel im Hosensack des notgeilen Testosteronis.





Im Kinderkanal lernen die Kleinen, wie sie die Puppen tanzen lassen.



Ein bisschen Spaß muss man den pubertierenden Lümmeln doch lassen!


Muss die Dame denn dann gleich so sauertöpfisch moralisierend nach Verboten rufen, um pubertierendem Pöbel die Freude als Eroberer fremden Terrains, insbesondere der weiblichen Topografie, Geografie und Biologie zu vermiesen? Ja, das muss sein, müsste so sein - ist aber nicht!




In der WELT-Umfrage fordert eine Mehrheit von 93 Prozent der bald 50.000 abstimmenden Teilnehmer eine stärke Kontrolle der "MUFL". Denn diese "Minderjährigen Unbegleiteten Flüchtlinge" genießen große Vorteile im Sozial- wie Strafsystem, bis hin zur Aussetzung ihrer Abschiebung selbst bei Kapitalverbrechen.


Bei nachlassendem Triebstau bestaunt die mehr oder minder trunkene Couch-Kartoffel die wunderliche Welt der Weiber im Dschungelcamp.




Dschungelcamp im Fernsehen ist beschaulicher als der Großstadtdschungel.



+++BITTE TEILEN+++
In einem Kiosk in Essen wird vergangenen Mittwoch eine 27-Jährige getötet. Jetzt veröffentlicht die Staatsanwaltschaft dieses Fahndungsfoto
Der Gesuchte heißt Halfan Halfan Ally, ist 32 Jahre alt und etwa 1,70m groß.
Wer hat den Gesuchten in den letzten Tagen gesehen? Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort des Mannes machen?
Hinweise nimmt die Mordkommission unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen.





Doch diese sich nun endgültig anbahnende Gruselkoalition der Verlierer, Verderber und Versager kann und muss die große Herausforderung für die AfD und eine neue patriotisch-freiheitliche außerparlamentarische Opposition werden.

Die Außerparlamentarische Opposition /APO war immer kreativ.


Unsere geliebte GröMaZ, die Größte Mutti aller Zeiten, nimmt Angriffe sportlich. Der Majestätsbeleidigungs-Paragraph ist abgeschafft. Menschen mit Macht, edler Gesinnung und prallem Geldsack interessiert kein Schreien von Schweinehirten im Schweinstall sozialer Netze - nur der Zensor hört und schlägt zu.

Um mich wie den Leser von politischer Pestilenz erholsam zu entspannen, geht es zu einem virtuellen Ausflug ins fränkische Land. Unsere Freude auf Franken wächst.


Der Ludwig-Donau-Main-Kanal und Main-Donau-Kanal - 4 Minuten
https://www.youtube.com/watch?v=rHJCdJ4Z0Iw

Bleibt zu hoffen, dass sich in Oberfranken für meine Frau und mich eine annehmbare "Aufnahmeeinrichtung" finden lässt!



https://www.regierung.oberfranken.bayern.de/buerger_und_staat/migranten/ae_oberfranken/index.php
Frage: Kann die Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO) alle aufnehmen, die aufgenommen werden wollen?


Von Modernisierungsverlierern und Wanderungsgewinnern

Während wir uns mühen, unser Domizil in München abzuwickeln, um im Raum Bamberg neu zu siedeln, belustigen mich Debatten im Bundestag, auf Parteitagen und in Talkshows.



Skandal im Bundestag AfD bezweifelt Beschlußfähigkeit und hat damit Recht 5 Minuten
https://www.youtube.com/watch?v=NExXBlVtxBg&feature=share

Für mehr als 9000 Euro/Monat, die ein Abgeordneter bezieht, kann doch niemand verlangen, dass die Damen und Herren sich den Arsch im Bundestag platt sitzen.




Da locken vermutlich angenehmere Veranstaltungen im Kreise der Lobbyisten, die mit einem saftigen Zubrot die lumpigen Entlohnung eines Abgeordneten aufbessern.

Dr. Rainer Rothfuss, der als Lobbyist deutsch-russischer Völkerfreundschaft großartige Friedensfahrten wie durch Kaliningrad, Petersburg bis Moskau für Hunderte von Friedensfahrern organisiert, träumt davon, wie das "Problem schnell erledigt wäre".  




Besteht nicht eine Beziehung zwischen Angebot und Nachfrage? Gibt es bessere Angebote als die der deutschen Waffenschmieden, die Nachfrage kriegs- und mordlüsterner Kombattanten zu befriedigen? Gänzlich unerträglich wäre und würde die Situation, wenn exportierte Kampfmaschinen sich in Richtung unserer Grenzen bewegen, wenn exportierte Kleinfeuerwaffen, Mörser und Sprenggranaten sich gegen die eigene deutsche Bevölkerung richten.



Doch das ist nicht der Fall, jedenfalls noch nicht. Wieso sollen Spießer hierzulande auf Steuereinnahmen, Arbeitsplätze und Wohlstand verzichten, die aus Produktion und Vermarktung von Waffen erwachsen? Und nicht vergessen: Das Einkommen spießiger Rentner wie spießiger Hartz-IV-Vollversorgter und der Berufsdemonstranten Antifanten-Linke müssen Steuerzahler aufbringen, die dazu noch den Reichtum der Einprozent-Milliardäre mehren müssen.

Um sich Geldquellen zu erschließen,  müssen Bewerber flexibel und leidensfähig sein, egal ob auf der Besetzungscouch, in Lärm und Abgasen von Baustellen, im Arbeitseinsatz bei Tag und Nacht - möglichst sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag. 


Wenn sich hochgelehrte Damen und Herren es sich nicht mit mächtigen Auftragsgebern aus Industrie, Politik und Wirtschaft verscherzen wollen, dann muss ihre Expertise wie in dem Beispiel "America First" wohlgefällig ausfallen. Aber was versteht ein Blogger davon?

Doch die größten Experten, Wirklichkeit für ihre Interessengruppen darzustellen, sind Politiker. Weiterhin qualifiziert sich ein Politiker dadurch, dass er Gegner so diffamieren und angreifen kann, dass Angegriffene als Idioten, der Angreifer aber als Halbgott darsteht. Hier unterscheiden sich Politiker von Bloggern. Der Politiker führt sein schändliches Handwerk im Licht der Öffentlichkeit, unter den Kameras der Medien und TV-Anstalten aus. Der Blogger darf in stillen Schreibstube fröhlich frotzeln, wild wüten, primitiv pöbeln und Shit stürmen, bis die Zensur ihn abschaltet.



"Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen. "  Daniel Cohn-Bendit,1991
Wo er Recht hat, hat er Recht. Ein noch begabterer Politiker hatte hinzugefügt, noch lauter, noch schriller, im Stil des damaligen Zeitgeistes mit Schaum vor'm Maul:
„[…] der deutsche Junge der Zukunft muß schlank und rank sein, flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl. Wir müssen einen neuen Menschen erziehen, auf daß unser Volk nicht an den Degenerationserscheinungen der Zeit zugrunde geht.”[1]
https://de.wikipedia.org/wiki/Herrenvolk_und_Herrenrasse

Deutsche Jungs zählen zu den Modernisierungsverlierern, Jungs, die noch nicht so lange hier leben, zählen zu den Wanderungsgewinnern. Und die sind fit!


Don Alphonso hat Wanderungsgewinner als Drogendealer im Görlitzer Park fotografiert, die zufällig noch stark pigmentiert waren. Dazu hat er einige spöttische Spitzen gegen die Herren abgelassen.


Eine weitere Koryphäe Stephan Niggemeier gefällt garnicht, was Don Alphonso so bewegt und mit Bildern beschreibt. Der Mann greift an, wobei die Einträge in dem Tweet die Stimmung schön beschreibt.


Ein Blogger, selbst wenn er als FAZke zur Creme de la Creme gehört, hat es auch nicht einfach.


Der Auswanderer Cascabel schreibt im GelbenForum, Don Alphonso gewinnt dagegen als Warmduscherschreiber mehr Geld und mehr Leser, zensiert aber Cascabel in seinem stark zensierten Leserforum nicht:

Hallo, Forum

 Nicht weil die Deutschen endlich wach werden und beginnen, sich zu wehren, sondern weil die Auslöser der Gewalt reagieren werden. Denn was glaubt ihr passiert, wenn ihr diese Leute dahin zurückschicken wollt, wo sie herkamen.

 Haben Flüchtlinge ursprünglich nichts mit dem eigentlichen Problem der Systemkrise zu tun, so rücken sie letztendlich mit steigender Anzahl immer weiter ins Zentrum des Geschehens. Noch dieses Jahr könnte die Stimmung bezüglich unbeschränkter Zuwanderung kippen. Dass in Deutschland zum Januar 2018 noch keine Regierung gebildet werden konnte, ist für viele Beobachter, die glauben, es könne sich etwas zum Besseren verändern, ein Hoffnungsschimmer. Die Wahlergebnisse in Österreich sind ein weiterer Hinweis darauf, dass populistische Parteien an Zuspruch gewinnen und auch in Schweden besteht die Hoffnung, dass spätestens im September 2018 eine pro-schwedische Regierung die "Rapefugee-Krise" beendet. Ähnlich sieht es in anderen westeuropäischen Ländern aus.

 Genau dort liegt die Gefahr! Anstatt sich vorzubereiten und Europa rechtzeitig zu verlassen, warten die Leute auf bessere Zeiten, die in Wirklichkeit nur schlechter werden können, egal welche Regierung an der Macht ist. Wie sollte die AfD die Systemkrise denn lösen? So, wie es aussieht, ist mit wirklichen Reaktionen erst zu rechnen, wenn Europäer in ihren eigenen Ländern in der Minderheit sind. Frankfurt lässt grüßen.

 Daher stellt sich die Frage, was passiert, wenn Millionen Nichtintegrierbaren nach dem Kippen der Stimmung vermittelt wird, dass sie unerwünscht sind? Gehen wir doch alle davon aus, dass Wahlen verboten wären, wenn sie etwas zum Positiven verändern könnten, sollen sie in der aktuellen Situation wohl dazu beitragen, populistische Bewegungen an die Macht zu bringen, wodurch letztendlich Konfrontationen bewirkt und Bürgerkriege auslöst werden. Wenn sich radikale Muslime in die Enge getrieben sehen, kommt es zu wirklichem Terrorismus und zu Anschlägen, bei welchen Terroristen ihre Ausweise nicht mehr vergessen. Sie werden sogenannte weiche Ziele wie U-Bahnen, Kindergärten und Schulen angreifen und wenn es darauf ankommt, in kurzer Zeit ganze Länder lahmlegen.

Auswanderer Cascabel: Je ferner der Heimat umso radikaler die Ansichten.


 Bis es soweit ist, vergeht wahrscheinlich ein weiteres Jahr, in welchem sich die Ausgangsposition für Europäer weiter verschlechtert, denn von ihnen gibt es immer weniger und von den anderen immer mehr! Den Familiennachzug schaffen wir noch. Diese Entwicklung brauchte Jahrzehnte und kann – insbesondere nach der Beschleunigung seit August 2015 – nicht mehr rückgängig gemacht werden. Auch nicht von sogenannten populistischen Parteien!

 Dass es, wie hier im Forum des Öfteren vermutet, erst schlechter werden muss, bevor es besser wird, stimme ich nur teilweise zu. Ich glaube ich viel mehr, dass es noch viel schlechter werden muss, bevor es noch schlechter wird.

 Selbst bei Zerohedge ist dieses Thema genug für einen Artikel

 Gruß von der Finca Bayano

 Cascabel


Von Heiden und Gottesfürchtigen




Gläubige hassen Heiden. Wer an Merkel, Papst, Kardinal, Allah, Prantl, Till Schweiger, Maischberger, Maas, Marx, Altmeier, Jesus, die Wallstreet oder dergleichen glaubt, meidet Ungläubige. Das verlangt das Netzwerkdurchsetzungsgesetz und setzt es durch: Zensierte Heiden dürfen in Quarantäne oder im Unerziehungslager zum rechten Glauben zurückfinden.


Fake News des Tages: Der Grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat es satt sich wie eine Sardine in der Dose zu fühlen, wenn er in einem Mercedes der S-Klasse herumkutschiert wird.  Er steigt jetzt auf ökologisch-natürliche nachwachsende Bio-Transportmittel um.   Damit werde die Umwelt geschont und Flüchtlingen eine neue Perspektive geboten.  "Mei 17jährige Kerl aus Syrien und Afghanistan sinn schnell wie Windhund un zäh wie Läder!"
Rentner freuen sich, wenn die Zumutungen vergangener Jahrzehnte ihres eigenen Arbeitslebens jetzt Jüngere aushalten sollen und müssen.


Sind ohnehin privilegierte Rentner, die besteuert werden.
Privilegien, wie Steuern zu zahlen, sollen erhalten bleiben.
Hilft der Neid, Priviligierten ihre Privilegien zu nehmen?

Dafür sollten Rentner, wie die Alten in Budapest,
frei in öffentlichen Verkehrsmitteln fahren und
vergünstigte Eintritte in Bädern und Museen erhalten.

Nachdem fromme Männer und Frauen das Abendland einige Jahrhunderte christianisiert, dabei oft als Märtyrer mit göttlicher Mission den Heiden hierzulande das Fressen mit Messern und Gabeln und aus goldenen Schüsseln beigebracht haben, nachdem weitere Jahrhunderte eine säkulare Verweltlichung dank Nietzsche erkannte, dass

Gott ist tot

woraus berufene Befugte wie Bhagwan dann weiter spannen und sannen, dass "Gott nie gelebt habe", nach all den heftigen Glaubenskämpfen kreuz und quer, erfeut uns der nächste Hype, wie dass der "Islam zu Deutschland" und "zu Bayern" gehöre und bald kein Stadtteil, kein Dorf mehr ohne Moschee, Muezzin und Scharia-Richter mehr auskommen kann, darf und soll.



So wie wir unser Land verwüsten,
so müssen wir uns and die Kleiderordnung
in Ländern mit und wie Wüsten gewöhnen.



https://www.youtube.com/watch?v=kYmTFL9nbRQ&feature=youtu.be
The Mass Brainwashing of Germany 6 Minuten





Angesichts ausbrechender Grabenkämpfe zwischen Heiden, welche sich muslimischer Missionierung widersetzen wollen und Rechtgläubigen Koran-Klerikalen, welche ihrer Göttlichen Wahrheit als Sprenggläubige Surensöhne zum explosiven Durch- und Ausbruch verhelfen wollen, wird es für Blogger schwerer und schwerer, vom Geistigen Aufsichts-, Erziehungspersonal vor der Reichsschrifttumskammer bestehen zu können. 



Wer professionell für seine Sätze sich einsetzt, kann vielleicht noch mit anwaltlicher Hilfe unter Einsatz von viel Zeit, Geld und Energie seinen Kopf aus der Schweigeschlinge der Zensoren ziehen, doch die Scheren der Zensoren schneiden das "Recht auf freie Meinungsäußerung" von bösen Bloggern wie kleinen Kommentatoren schneller ab wie Moses Gottesfürchtige die Vorhaut der Knaben am achten Lebenstag.





Wenn böse Bloger Glück haben, dürfen sie sich wie ihre Leser mit ein paar bunten Bildchen aus dem Netz belustigen.



Je mehr Leser allerdings ein böser Blogger gewinnt, umso größer ist die Gefahr, dass Twitter, Facebook die Verbreitung seiner Arbeit verhindern.



Schließlich mehren sich unerfreuliche Fakten in einem epidemisch wachsenden Ausmaß, dass Blogger mit bislang eher hierzulande untypischen Gewaltverbrechen wie Messer- oder Ehrenmorden ganze Festplatten füllen können. Doch da der Wähler sich mit Bundestagsabegeordneten der AfD ein Ventil geschaffen hat, die dem Volksfrust öffentliche Stimme verleihen, können Blogger sich anderweitig vergnügen.




https://www.youtube.com/watch?v=W6qT-IEd8cM
Nicole Höchst (AfD) im Bundestag zur Ermordung von Mia Kandel 18.1.2018



Ein unermüdlich schreibender Edelblogger ist der FAZke Don Alphonso, der wie andere Schreiberlinge der Systemmedien eine drei- bis vierstellige Zahl an Kommentaren unter seinen Arbeiten ansammelt.

Den Nagel auf den Kopf getroffen: Die 68er haben mit dieser falschen Romantik gründlich aufgeräumt. Mit den 68ern begann der totale Niedergang der Porzellanindustrie, und das gnadenlose Wegwerfen.

Der FAZke Don Alphonso kauft sich als Krisengewinnler antikes Gelump auf Flohmärkten zusammen, dass verarmte Bürger nicht mehr behalten können. Meinen Kommentar dazu zensiert er mal wieder, weshalb meine Meinung zu dem FAZke hier steht.

Mit der Umwertung aller Werte Aufbruch ins Neue Jahrtausend

Vor 60 Jahren waren mir mit 20 Jahren meine ersten Freundinnen, Protest wie gegen den Vietnamkrieg wichtiger als Karriere. Mehrere Generationen großväterlicher und väterlicher Elite waren genug. Das silberne Besteck ging mit Silberkannen auf dem Flohmarkt weg wie geschnitten' Brot, Geschirr mit Goldrand landete bei Brüdern, dem Schwiegersohn. Es war mir nicht wichtig. Wir pfiffen als 20jährigen in den 68iger auf unsere ererbte Werte!



Wichtiger war mir mein Almsennersommer 1972 mit meiner erster Ehefrau, deren zwei weitere folgen sollten. Wichtiger war mir, mit der Frau nach dem Almsommer auf einem geschenkten Heikelroller für zwei Monate nach Marokko fahren.




Es kam zu keiner spießbürgerlichen Zugewinngemeinschaft mit der ersten Ehefrau. Wichtiger war mir 1976 der damals in der Szene obligatorische Indientrip und danach wieder Erholung als Almsenner - allein auf weiter Flur in 1881 Meter Höhe.


Mit der nächste Ehefrau ging es mit Tochter wieder mal nach Indien,  insgesamt sieben Reisen nach Indien, dazwischen immer wieder Auflösung von Haushalt, Bücher auf dem Flohmarkt....



Schon wieder haben sich in den letzten 20 Jahren Kistenweise Bücher und Medien gesammelt, alles verzichtbar auf einer Reise, die ohnehin für alle gleich endet. Dazu kommen pfundweise selbst geschriebene Bücher, voller Bilder und Erfahrungen dieser wilden Zeiten, in denen wir 68iger gut und gerne auf Kristallglas und silberne Kannen verzichten konnten.


Im Bamberger Museum Ludwig wie anderen Museen faszinieren die Exponate einer untergehenden Kultur. Die Werte verfallen in Städten, deren Glasscherbenviertel nicht gerade von Glück zeugen, die Scherben bringen sollen.


Was für ein glückliches Geschick hat mein Leben gelenkt, ererbte Werte schon mit 20 Jahren entsorgt haben zu dürfen und mit der Umwertung aller Werte in das Neues Jahrtausend aufgebrochen zu sein!   

Don Alphonso zählt sich laut seinem Blog zu den

"Stützen der Gesellschaft"
und gibt vielen seiner Lesern das gute Gefühl, auch dazu zu gehören. Beneidenswert, wer frei davon!

Die Stützen der Gesellschaft werden älter und schwächer, können die höheren Stockwerke kaum mehr stützen, in welchen sich Eliten schwerer und schwerer breit machen.


Die arbeitende Bevölkerung, soweit sie nicht von Systemmedien beeinflusst und gepolt ist, findet sich eher von der AfD als von anderen Parteien vertreten. Doch bei den Neujahrsempfängen feiern die Parteien fröhlich ihre Frontmänner und -frauen, beklatschen mehr oder minder begeistert ihre Reden und hoffen auf Macht, Posten, Ansehen.



Der Generalsekretär der FPÖ, Harald Vilimsky, redet beim Neujahrsempfang der AfD in München von seinen Erfahrungen als EU-Parlamentarier und fährt mit diesem Fresskorb belohnt weiter nach Wien. Erstaunlich, wie viele Menschen des Jahrgangs 1966 Machtpositionen halten, wie Vilimsky, Maas, KenFM oder Anne Will als einige Beispiele.




Der gemeine Buntblödel hat es mit zehn, zwanzig Aufrechten in den regnerischen Abend bis vor die Tür der Wirtschaft gebracht, um gegen die AfD zu protestieren. Doch die Demonstranten standen kalt, verfroren und vereinzelt gegen etwa 200 fröhlich einlaufende AfD-Anhänger. Diese schütztenzwei, drei Polizeieinsatzfahrzeugen mit Besatzung. Die Buntblödel standen vollkommen verloren im Winterwind.





Wundervolle Winterwelt daheim



Ein paar Schritte von daheim geht es über ruhige Wege an lauschigen Nebenarmen zur....



...prächtig mächtigen Isar. Ein Familie Schwäne schaukelt über dem blauen Nass.


Im winterlichen Gegenlicht der Sonne verschwimmen Farben. Man meint in einer schwarz-weißen Welt zu sein.


Der Isarfischer hofft auf reiche Beute.


Bayrische Idylle am Isarkanal bei Unterföhring: Wie im Bilderbuch spannt sich der weiß-blaue Himmel über der Zwiebelturmkirche auf.


 Über die Klapperbrücke geht es heim.




Vor dem Theater Metropol in unserer Nachbarschaft hat sich passend eine MZ mit Beiwagen und noch dem Länderschild "DDR" aufgestellt.


Hündische Damen recken ihre Kruppe dem begattenden Rüden entgegen, sofern dieser ihre Brunft- und Brutbereitschaft mit einem Täschchen von Loius Vuitton lohnt - für etwa 2000 Euro.


Samstag 20. Januar demonstrieren kurdische Türken vor dem Rathaus in München gegen türkische Angriffe auf ihr Land, ihre Menschen.


Dass die Islamo-Faschisten ihren Machtbereich in alle Richtungen erweitern, ist für mich - wie für viele andere Kritiker - ausgemacht.

Neben der Eroberung neuer Lebensräume erhöht der Islamo-Faschismus durch seinen Geburten-Dschihad die Anzahl kampfkräftiger Krieger wie gleichermaßen die Anzahl sich vielfach reproduzierender Kopftuchmädchen.


Politiker, welche um islamistisches Wählerpotential werben mit Sätzen wie "Der Islam gehört zu Deutschland/Bayern", verlieren verständigere Wähler an die AfD.


Imad Karim, Abdel-Samad, Pirincci, Stürzenberger warnen, schreiben, reden, agitieren zahlreiche mediale Profis gegen den politischen Islam.


Krieg innen wie außen





Solange uns nicht die Kugeln, Schrappnelle und Trümmer um die Ohren fliegen, berühren uns diese Schreckensnachrichten nur am Rande. Schlimmer wäre es, wenn der Ölpreis steigt. Wenn die Zerstörungen deutscher Wunderwaffen uns ein paar Tausend oder Millionen Flüchtlinge neu ins Land schwemmen, die auch ohne Krieg kämen, weil sie sich schneller vermehren, als ihr Land ihnen Brot, Arbeit und Aussicht auf ein friedliches Leben sichert, dann schaffen wir das. Oder die schaffen uns - ab.


Ein paar polit perverse Possenreißer begrüßen das neue Humankapital geschenkter Menschen, wertvoller als Gold.


Willkommen im gelobten Land!


Wenn sich solche seichten Spruchbeutel Haare und Hände trockneten, wären ihre Wörter nützlicher.



Auf, auf zum fröhlichen Jagen! Bunte Bräute können es kaum erwarten, sich von schlüpfrigen Minimädchen in bessere Burkabräute konvertieren und schwängern zu lassen.


"Ohne Euch"? Wenn sich da mal die Kartoffelklopsigen Biodeutschen nicht geschnitten haben!


Gleichgültig ob koranisch Konditionierte aus dem Morgenland oder pästlich missionierte Schwarzafrikaner südlich der Sahara, fast alle kommen gern ins Sozialamt der Welt, ins Kartoffelland der Biodeutschen. Gute Reise!


Die Verheißungen heizen Erwartungen an, die Kartoffel-Kuffar zu erfüllen haben. Wehe, wenn nicht!



Afrika ist groß, doch das Herz der Teddybärchen-Ballaballa-Bunga-Beauties, späterer Burka-Bräute, ist größer. Ebenso groß ist der Bedarf an billigen Arbeitskräften. Am größten ist der Bedarf an Konsumenten einer heiß laufenden Industrie.

Die Chinesen liefern für etwa 600 Euro ein Schlauchboot für etwa 50 Menschen. Schon geht die Reise los, "wenn die bunten Fahnen wehen...."



Wenn Europa solche Abenteuer geschenkt bekommt, erspart das den Menschen hierzulande die Mühe von Geburt und Aufzucht eigener Brut.



Wer lange latscht, kommt auch ans Ziel.




Wenn Trump sich gegen Abtreibung ausspricht, gibt das den Damen hierzulande doppelt Grund, ihr Recht auf Abtreibung aggressiv zu vertreten. Schwangerschaft überlassen vergnügungssüchtige und erfolgsorientierte Damen hierzulande den Burka-Bräuten.



Auch wenn sich die Apocalype in Failed Staaten, Kreisen und Städten wie in NRW, Duisburg, Köln, Bremen und Berlin schon ankündigt, die politische Klasse passt sich windewendig den Erfordernissen der Zeit an.


Das währt schon einige Jahrzehnte, und das währt noch lange. Was lang währt, wird endlich schlecht, was zu lange währt, löst sich auf und ab.



Das wundervolle Politpersonal lässt sich von nichts und niemandem unterkriegen, wenn auch alles in Scherben liegt.


Die Heimatbehörde mit dem BundesBILDnachrichtendienst hämmert Spießern unentweg ins Hirn, wie gut und gern es sich hier leben lässt.



Die nächste Koalition ist schon gut wie in trockenen Tüchern. Denn die heroischen Gestalten des Politbetriebs sind gerade die, von denen deutsche Spießer träumen.



Selbst wenn der Pleitegeier schon schwebt über dem verreckenden Buntschland, noch gibt es Beute satt zu plündern.



Psychopathische Egomanen nähren sich von Kadavern der Beute- und Biodeutschen.


Die glückliche Familie zeigt ihre Schönheiten vollkommen unverschleiert - noch!


Solch süße Milchschnitten lassen manch Testosteroni zum Triebtäter werden. Zur Milde verängstigte und verschreckte Richter haben Verständnis für notgeile, übergriffige Machoschweine.


Wer lesen kann, bereitet sich mit der passenden Literatur auf seine Reise ins und den Aufenthalt im gelobten Land vor.



Letzte Bastionen widerwärtiger Fremdenfeindlichkeit wird der Propagandaapparat im Sinn und Auftrag und zum Nutzen der Asyl- und Sozialindustrie wegwischen.



Imad Karim, Abdel-Samad, Pirincci - die Abtrünnigen vom Rechten Glauben wird die Strafe der Gerechten voll treffen!



Für manche Volksgruppen wie die Juden in Frankreich wird es zwar immer schwieriger zu bleiben und zu leben, dafür wandeln andere Volksgruppen das Alte Europa in ein neues Land.



Doch wen juckt schon, was in Draveil, bald 30 Kilometer entfernt von Paris und mehr als 500 Kilometer westlich von Duisburg, passiert? Solange ein Sturm wie Kyrill oder Frederike den Gartenzwerg nicht umwerfen, solange ist die Welt wunderbar.


Wenn die Popstars von Politik und Talkshow mit hohen sechsstelligen Jahreseinkommen sich ein siebenstelliges Polster geschaffen haben, erklären sie dem brunzdummen Pöbel, der Köterrasse, wie es zu funktionieren hat, das Steuer zahlende Mensch Maschine.




Solch blöd bedröhlichen Karikaturen sind nichts weiter als Volksverhetzung, Willkommenskultur-Zersetzung. Wer solche Machenschaften in Bild, Schrift oder Ton verbreitet, der sollte schleunigst in inquisitorischer Heil- und Zwangsbehandlung solchem Ungeist abschwören.




Letzte völkische Zuckungen, mit denen beispielweise die WELT vergreisende Offiziere als Abonnenten halten will, haben bald ausgedient.


"Heimat" - allein der Begriff ist doch schon voll "Nazi", ebenso wie "Schwangerschaft" oder "bürgerliche Restfamilie".


Doch bevor es biodeutschen, blauäugigen Säuglingen an den Kragen geht, geht es des Deutschen liebsten Kind an den Kragen, dem letzten Refugium, um dem spießigen Mief daheim in die Freuden und Freiheit von verstauten Straßen zu entfliehen: Dem Auto!


Dieser gesammelt, zynisch satirische karitativ-karikierende Wahn- und Wortsinn lässt sich im russischen Netz, unbehelligt von der Netzdurchsetzungs-Zensur finden bei Kurt Klarsicht.





Dass dieser Meister der Agitation für Facebook zu witzig, zu wahr und zu intelligent ist, und ihn der Zensor sperrt, braucht schon fast keine Erwähnung mehr. Doch Kreativität bricht durch die Zensur wie  Pflanzen durch Asphalt.



Kreativität ist sich selbst genug, auch wenn der Zensor die Öffentlichkeit von dem Spaß ausschließt. Kreative Wege finden ihren Weg zu den Berufenen, welche sich aus dem betonierten Bunker von spießiger Zensur nach einem Land von Licht, Leichtigkeit und Lachen sehnen


Wer Links von vielleicht noch kommenden Blog-Berichten erhalten will, schicke einfach eine Mail ohne Text und Betreff an

n0by-subscribe@yahoogroups.com


Frühling im Januar daheim


Die ersten Bienen bestäuben die ersten Frühlingsblumen im Vorgarten. Jetzt kommen die Wassermänner und -frauen Geburtstage. Meine Glückwünsche an alle die Glücklichen in dem kürzesten Monat des Jahres das Licht der Welt erblickt haben zu dürfen. Mein 70igster am Valentinstag wird der Zahnarztbesuch mit neuen Brücken krönen. So erfüllt dieser zauberhafte Monat seinen Geburtstagskinder auch die geheimsten Wünsche.
Dies Bildchen aus unserem Vorgarten symbolisiert traditionell die glückliche Symbiose von Mann und Frau symbolisiert


Die Äste und Zweige meines Lieblingsbaums an der Isarbrücke für Radfahrer und Fußgänger vor der Autobahnbrücke in den ruhigen Isarauen sehen sich nach dem Frühlingshimmel.

Der durch die Isar watende Fischer beunruhigt drei Schwäne. Diese laufen mit platschenden Flossen über das Wasser laufen, heben ab und fliegen fort. Abzuheben und fort, wenn nicht zu fliegen, doch zu fahren, steht mir der Sinn.



1 Kommentar:

Markus Anderwald hat gesagt…

erfrischend obwohl wir noch Winter haben