23 April 2017

Von AfD, Zensur und Papst

Aus grünen Ghettos bürgerlicher Behaglichkeit brechen vermummte Antifanten auf zur Straßenschlacht. Kirchenvertreter, Vereinsvorstände, Vorbeter, mediale und kulturelle Multiplikatoren verteidigen ihre Pfründe, unterstützten Kriminelle und beten gegen die AfD. Wahltag ist Zahltag. Der Blog beschäftigt sich mit dem AfD-Parteitag, dem Papst und der Zensur.

"Den politischen Gegner soll man ja nicht widerlegen, sondern vernichten." (Marx-Engels, Werke, 1961, I, S. 380)
"Gewaltsamkeit und Terror sind legitime Mittel." (Marx-Engels, Werke 1959, 6, S. 505; 5, S. 457)




Marx und Engels, die wie Jesus und Mohammed, eine religiotische Bewegung gegründet haben, haben wie andere aus eben dem Stammesgeschichtlichen Fundus der Zweibeiner-Säugetiere geschöpft. So finden sich bei Marx, Engels wie in anderen Bibeln, Talmud oder Koran überall vergleichbare Sprüche und fundamental rigide An- und Aussprüche.



Mit jeder Generation wollen wieder und wieder Wahnsinnige ihre eigene religiotische Bewegung gründen. Von solch selbst Auserwählten wimmelt es geradezu auf allen Kanälen! Alte Leute kennen das und haben irgendwann genug von allem.



Böswillige Unterstellung haben sich bewährt, um politische Gegner zu diskreditieren. Führungseliten spielen konzertant auf der Klaviatur böswilliger Unterstellungen.





Wo der Abstand zwischen Eliten und Glaubensbrüder verloren geht, macht Zensur den Gegner mundtot. Politisch unliebsame Meinungen zu zensieren, erfordert eine lange Vorarbeit der Diffamierung und Diskreditierung. Beides wurde an Beispielen wie der Pegida über Jahre durchdekliniert. Jetzt ist die Zeit reif!

Die Administratoren von Facebook haben Gruppen wie Pegida ( mehr als 200.000 likes) und Pegida München gelöscht. Zum Schmuddelkram von Pegida halten die Frommen eine Armlänge Abstand!




Auch für den Islam kritischen Autoren Imad Karim fiel das Fallbeil der Zensur bei Facebook. Die Facebook-Zensur betrifft Imad Karim mitsamt seinen zahlreichen Gruppen, die er bei Facebook als Administrator leitete. Da sich Kämpfer für die Meinungsfreiheit bei Facebook für Karim solidarisierten, schaltete das kommerzielle "soziale" Netz den Mann wieder frei.



Zu dieser repressiven Richtung passt, dass die Deutsche Bank das Konto von Pirincci gesperrt hat, wie dieser bei Twitter mitteilte. Was Pirincci von sich zeigt, lässt das Schlimmste befürchten.

Andere Gruppen, die bei Facebook ihre Aktivitäten noch veröffentlichen "dürfen" - wie "Bayern ist frei" - befürchten, dass auch sie das Facebook-"Schicksal" der Pegida-Zensur ereilt. Administratoren von "Bayern ist frei" passen sich "dem Zeitgeist an", zensieren selbst ihre Inhalte in vorauseilendem Gehorsam - getreu der 10 Gebote.



Wer sich bei Facebook hingegen in Richtung "Antifa" bewegt, hat Narrenfreiheit. Facebook unter politischem Druck wird

- antidemokratisch,
- zensiert willkürlich und
- hofiert rechte Meinung.

Erwartungsgemäß unterdrücken Eliten vor den Landtagswahlen in NRW kritische Stimmen. Es ist zu befürchten, dass politische Eliten polizeiliche Aufklärung an Anschlägen verhindern oder politisch unliebsamen Richtungen zuschreiben.



Auch wenn mein Ansatz Ereignisse satirisch aufarbeitet, angesichts der massiven Facebook-Zensur vor Ostern fällt mir das schwer.



Ostern gibt den Menschen ein wenig Freizeit, um sich mit den Ereignissen näher zu beschäftigen. Es passt, dass Facebook gerade vor Ostern mit massiver Zensur das soziale Netz zerschneidet.




Nachdem sich freiheitliche Geister in Europa Jahrhunderte gegen klerikale Repressionen zur Wehr gesetzt haben, bis klerikale Komiker ihren Nimbus verloren haben, bis Paragraphen wie "Gotteslästerung" ihren Biss verloren haben und sich Einsichten durchsetzten, dass die Erde sich um die Sonne dreht, nach Jahrhunderten Kampf um FREIHEIT VON RELIGION kommt nun das Übel religiotischer Fundamentalkraft zurück mit aller Propaganda, derer da wären

"Kinderehen",
Vielweiberei,
rituellen Schlachtungen,
Beschneidungen,
parallel Gerichten wie Gesellschaften ...

und diese propagandistischen Pöbeleien stehen bald höher im Schutz als Meinungsfreiheit!




Facebook-Moderatoren treten die Meinungsfreiheit in die Tonne, welche ihnen die Politik öffnet, um ihr Geschäftsmodell ungestraft zu verwirklichen. Der Propaganda-Popanz Zensur rückt Gesellschaften um Jahrhunderte rückwärts, wo es allenfalls GEDANKEFREIHEIT gab, wenn man nicht die "BÖSE" Gesinnung schon im "BÖSEN BLICK" erkennen konnte - oder an den roten Haaren.




Weiß der Teufel, mit welchen Mitteln Inquisitoren Menschen auf den Scheiterhaufen treiben!





Und heute?
... heute fragt sich jeder aufrechte Kämpfer für Meinungsfreiheit: Wird dies mein letzter Eintrag hier sein?




So schwebt das Damokles-Schwert der Verbannung von Facebook wie von anderen Gruppen über jedem, der mehr schreibt als "schön" oder "schrecklich" mit passenden Smilies. Die Meinungsfreiheit in die Hände von Facebook-Moderatoren zu geben, ist wie Zucker in den Benzintank zu geben. Der Motor stockt und schrottet. So ist es bei Facebook schon Hunderten und Tausenden ergangen.



Wenn Facebook jemanden wie Imad Karim nach Protest wieder frei schaltet, ist der Jubel groß. Doch lassen wir uns nicht täuschen! Die Krake der Zensur hat sich nur zurückgezogen, kommt wieder und fordert mehr Opfer - hier wie dort! Der mediale Mob beklagt wort- wie aktionsreich die Zensur in der Türkei - und hier?




Markus Somm referiert bei der Basler Zeitung unter anderem: "Menschen, die sich immer für gut halten, sind das Gegenteil von jenen Leuten, die das Gute tun. "

Das "immer" sei mal dahingestellt, doch sich für "gut" ja für "besser" als andere zu halten, macht Menschen mächtig. Ein Frage des EGO, der Selbstdarstellung. Der Zeitgeist gibt dem pöbelnden Mob Macht, selten dass die Journaille dagegen hält. Der Mob ist Kunde, also König, so bedienen dem Pöbel hörige Profis in Medien, Kultur und Klerus ihre Kunden, die Könige.



Selber von Minderwertigkeitsgefühlen bis zum Selbsthass zerfressen bretzeln sich führende Eliten zu egomanischen Popanzen auf, um "Anhänger" zu gewinnen, zu begeistern und zu halten. Die wunderbare Werbung für "Koexistenz" kollidiert mit der widerlichen Wirklichkeit. 




Dass "offen, bunt, tolerante" Anhänger ihre eigenen Minderwertigkeitsgefühle mit Tugendterror aufblasen, macht die Masse gefährlich für Gegner.




Alles Propaganda, links, rechts, geradeaus! Die größten Schreihälse in der öffentlichen Bütt bestimmen die Richtung. Die linke Macht, der linke Mob schreit von der Gefahr "rechts". Werbung gegen Wirklichkeit!



Wer derzeit noch Menschenmassen wie beim Fußball, in Konzerten, Kirchen, Versammlungen aller Art aufsucht, ist selber schuld. Unsere Eliten tönen, dass "wir unser gewohntes Leben fortführen sollen, können und müssen", bewegen sich selber in gepanzerter, abgeschirmten Schutzräumen.

Dass es zwingende Gründe wie Fahrten zur Arbeit, zum Arzt, etc. gibt, wo sich Massen nicht vermeiden lassen, ist klar. Aber wer sich freiwillig in Gefahr von Massenveranstaltungen begibt, kommt darin um.  Auch das ist Propaganda - und sonst nichts! Was gibt es sonst noch?


https://www.youtube.com/watch?v=nbNQoY6BpH4

Islamkritiker Hamed Abdel-Samad: Treffen vor Moschee läuft aus dem Ruder- 12 Minuten



Da kann unser verehrter Meister Akif Pirinçci twittern so lange er will  "Es gibt ein Grundrecht auf Haß - nennt sich Meinungsfreiheit."
Doch seine schöne Propaganda ist Produkt seiner Fantasie, bei einem Meisterdichter zum Glück gut ausgeprägt. Fantastische Propaganda endet wie bei unserem hochgelobten Akif Pirincci vor Gericht und kostet, kostet, kostet... Der Richter schreibt Akif die Rechnung für schöne Sprüche wie: "Es gibt ein Grundrecht auf Haß - nennt sich Meinungsfreiheit."
Im Wiederholungsfall zahlt Akif das Doppelt- und Dreifache, das ZEHNFACHE. Da hat er den Salat und kann sich des alten, deutschen Liedchens erinnern: "Die Gedanken sind frei...." Sonst aber wenig.

Ach, nicht diese trüben Gedanken, schließlich feierten wir Wiederauferstehung: Ostern. Lasset uns beten:






Zensur ist Viagra der Machthaber.


Seit sechs Jahren das erste Mal wieder in der kalten Heimat daheim. Schneeflocken tanzen vor dem großen Fenster meiner gut gewärmten Eigentumswohnung im Münchener Norden. Bequemer ist es, daheim den Fantasien Don Alphonsos zu folgen als im VW-Bus Wohnmobil.

Nachdem zuletzt Don Alphonso über Mieter und Eigentümer vom Tegernsee bis Venezuela fantasierte, erfreuen uns diesmal seine Fingerübungen über unsere Bunte Republik. Das Credo der frommen Heiden vom Tegernsee: Oberbayern bleibe blau weiß!

Rentner im Münchener Norden fühlen und fantasieren anders: Der Pull-Faktor: Soll man sein Wohneigentum für viel Geld zu versilbern?




Der Push-Faktor: Soll man rot-rot-grün kippenden Ghettos entfliehen und sich in Höckes Thüringer Wälder zu verziehen?


Kenntnisreich verlinkt bläst Edelfeder FAZke Don Alphonso seine schönen Sätzchen zu schillernden Seifenblasen auf. Wer Berlin-Neukölln, Oberhausen, die Dortmunder Nordstadt oder Duisburg Marxloh bereist, kratzt sich verwundert den Kopf, wenn Don Alphonso am Tegernsee mal wieder guter Hoffnung fröhlich zwitschert: "Im kommenden Herbst könnten heimatbewusste Regionen wie meine dafür sorgen,...."  Mediale Mietmaulhuren sorgen zuerst für sich und segnen sodann die Zensur. 



Vor bald fünf Jahrzehnten pöbelten 68iger: "Das Sein macht das Bewusstsein." Heute, beseligt von der frohen Österlichen Botschaft von Don Alphonso und meiner Erfahrung als APO-OPA, müssen wir eingestehen: "Das Bewusstsein macht das Sein." Zumindest für die Bewohner der Grüngürtel, die noch nie in Gelsenkirchen waren. Wozu auch? 





"Das Bewusstsein macht das Sein." ...mehr wäre anzufügen, doch bedroht von Inquisitoren aus Erdogans Führerbunker oder von Maas-Maschen bei Facebook hält man sich besser bedeckt.



Zensur ist Viagra der Machthaber.

Und je älter die werden, umso mehr brauchen sie. 


Sich als werdende Mutter aus dem parteipolitischen Querelen zurückzuziehen, um etwas auf die Beine zu stellen, was Hand und Fuß hat, nötigt mir aller höchsten Respekt ab. Zu dieser Entscheidung mögen Mutter wie kommendem Kind meine besten Glückwünsche für Gesundheit und Frohsinn begleiten. Ob sich derweil Fundis unter Aufschrei der Systempresse oder Parteistrategen unter Protest von Fundis durchsetzen, ist weniger wichtig.




Die Situation wird m.E. ohnehin mehr von Ereignissen beeinflusst, die unvorhergesehen, unerwartet und als Schock das gewohnte Wahlverhalten in Richtung Fundamentalopposition verschieben könnten. Eine strategische Anpassung im Rahmen des möglich machbaren Wünschenswerten ohne zugespitzte Krise bewältigt ohnehin das medial, kulturell und klerikal verbandelte Polit- und Manipulationspersonal - mit Steuergeld, GEZ, Kultur, Klerus und und und....



Kochen Krisen zu drohendem kakophonischen Chaos in Richtung Kollaps, erwarten sich Wähler von charismatischen Fundamentalkritikern Halt und Hilfe. Ob die AfD eine solche Person toleriert, stützt und aufbaut, ob eine solche Person dann noch die Kraft und gesellschaftliche Unterstützung findet, fundamental Dinge entscheidend zu ändern und zum Besseren zu wenden, das ist ungewiss wie immer die Zukunft.

Alice Weidel zur Zukunft des europäischen Wirtschaftsraums JF TV Direkt  - etwa 22 Minuten




Großartige Dr. Alice Weidel (AfD) bei Maischberger | 07.12.2016 - etwa 15 Minuten

https://www.youtube.com/watch?v=mia6HCwbWN4

Selbst wenn sich Frau Dr. Petry als Talkshow-Queen ein wenig aus dem Rampenlicht zurück zieht, Frau Dr. Alice Weidel und andere ersetzen sie glänzend.




https://www.youtube.com/watch?v=PNMLMH71lVE

Köln 6. AfD Parteitag Mitreißende Rede von Prof. Dr. Jörg Meuthen

Von Päpsten, Rabbis, Immanen



  Der Autor Philolaos hat sich mit bewundernswerter Mühe dem Papst gewidmet. Für den Herrn entflammt mein Interesse gleichermaßen wie für Prediger anderer Sekten. Dabei fallen mir prominente Prediger ein wie Pierre Vogel, der Dalai Lama oder auch Bhagwan, die mir aus ihrer Bütt schon ergreifende Erkenntnis geschenkt haben.

Philolaos, dessen Arbeiten stets von großer Sorgfalt und tiefer Kenntnis sprechen, huldigt dem Sektenprediger Papst, der - wie Millionen anderer Menschen - meinen Horizont um ein Vielfaches übersteigt. Dennoch wagt sich meine über Jahrzehnte eingeübte Renitenz als APO-OPA daran, nicht nur den Papst in seinem klerikalen Klüngel anzugreifen, es geht um Fundamental-Kritik am repressiven, verlogenen, naturwidrigem, perversen Klerikal-Knast, gleichgültig ob der sich auf religiotische Büchlein wie Bibel, Talmud oder Koran gründet.


Mit ersten Schritten zum selbstständigen Denken gelang es mir deshalb auch schon 1966 aus dem Club der Christen auszutreten, dessen kriminelle Machenschaften mir umso bewusster wurden, je mehr mich die Beschäftigung damit reizte.


Wenn sich Autoren wie Philolaos in religiotischen Gefühlen mit Klerikalen Komikern in clownesken Kostümen identifizieren, dann verletzten diese Frommen meine Fingerübungen hier. Doch es gelingt mir nicht, schleimschleckend, kriechend Positives an der Lobhudelei auf Popen zu entdecken, und sprächen diese neben allen Sprachen der Welt auch noch in Engelszungen!
Zur Hölle mit diesem klerikalen Gesocks, gleichgültig von welcher Sekte auch immer - Religiot bleibt Religiot!


Religiotische Verführung



Selbst Heiden, Antichristen, Feinde klerikaler Clowns jeglicher Ideologie und Idiotie reizen ruhigerOrte der Besinnung. Wer durch die Isarauen bei Ismaning an die Kolomann-Klause kommt, fühlt die verführerische Macht der Inneren Einkehr.


Der Wanderer kommt aus der Wildnis der Isarauen zu Kapellen, Kirchen, bewundert die Denkmäler der Kaiser und staunt über die bunte Pracht der Kirchenfenster.

Mit Glanz und Gloria, Pracht und Pomp präsentieren sich Eliten, die Meinung machen und bestimmen.


Steuergestützte Medienanstalten verbreiten Meinungen, die den Rang allgemeiner, unangreifbarer "Wahrheiten" einnehmen.


Ebenso stellen sich Fernsehkrimis, Talkshows und Komödianten in den Dienst der Propaganda - wie der Papst.


Auf "Gottes Hilfe" ist selbst bei seinem Personal kein Verlaß!


Genug.......

Lieber einen Gruß aus Südamerika, wo für Urlauber die Welt noch in Ordnung ist.



zurück



SEBASTIAN NOBILES letzte FB Botschaft.
Er bittet darum sie zu verbreiten.


In einigen Tagen werde ich #Facebook nach vielen Jahren ( es müssten über 10 Jahre sein!) verlassen und ich möchte hiermit meine Gründe darlegen und mich verabschieden.

Ich habe Facebook anfangs mit einem anonymen Profil genutzt und vor allem politische Dinge kommentiert und geteilt. Ich habe damals amerikanische Videos auf Youtube mit Untertiteln versehen, bearbeitet und geteilt etc., welche man häufig als Verschwörungstheorien betrachtete - heute ist klar : Vieles davon ist wahr.

Später machte ich ein Profil mit meinem richtigen Namen auf, weil ich offen über das schreiben wollte, was mich bewegt. Zunehmend betätigte ich mich auch im "richtigen Leben" als #Patriot, politisch aktiver #Christ und Freiheitlicher. Ich organisierte Demos, schrieb auf mehreren Blogs, erstellte dutzende Videos mit Demoberichten usw. Jahre, bevor etwa die #AfD das zweifelhafte Vergnügen hatte, in den Genuss verlogener #Propaganda großer Medien zu gelangen, auf den Straßen von Linken und radikalen Moslems gejagt zu werden, bedroht, angegriffen und auf alle erdenkliche Arten bekämpft zu werden, habe ich erlebt, wie man das mit Andersdenkenden in diesem Land machte. Und darüber habe ich berichtet, mich empört, etwas getan!


Am Ende habe ich #PEGIDA im Westen mitgegründet - in all den Jahren immer deutlich distanziert von Rechtsextremismus und wurde gar nachts von vermummten Rechtsextremisten daheim besucht aus diesen Gründen. Ich wurde von Linksextremisten zum Glück nie gefunden, denn vor allem diese haben mich verleumdet, bedroht und gejagt. Auch mit gewaltbereiten Hooligans (obwohl da ne Menge guter Leute dabei sind) konnte ich nichts anfangen und hätte mich auf einer meiner eigenen letzten Demos in Duisburg vor bald 2 1/2 Jahren beinahe mit ihnen geprügelt, es aber geschafft, sie von der Demo zu verweisen. Das alles nur mal als Einblick in die Zustände, die schon vor Jahren in diesem Land herrschten - dort verliefen die wahren Fronten zwischen den politischen Realitäten dieses Landes. Nicht zwischen den verfälschten Darstellungen der sogenannten #Lügenpresse.

Nun zurück zu Facebook und der zunehmenden #Zensur hier, welche durch den Einfluss des deutschen Staates geschieht. Mein Hauptkonto mit 5000 Kontakten, vielen selbstgemachten Bildern, Notizen, Gedichten usw. wurde vor einigen Tagen ohne Angabe von Gründen "deaktiviert", sprich : Gelöscht.
Das ist das gute Recht des Privatunternehmens namens Facebook. Es kein öffentlicher Raum. Ich werde mich dagegen nicht weiter wehren, sondern lediglich auf diese Art hier protestieren, denn die um sich greifenden Löschungen und Sperrungen sind eindeutig politisch motiviert. Sie dienen ganz offensichtlich dazu, kritische Stimmen zu unterdrücken. Das sind die Methoden totalitärer Staaten, durch Facebook umgesetzt, denn auch wenn das hier kein öffentlicher Raum ist, erfüllte er dieselbe Funktion über viele Jahre!

Ich habe mir die Finger wundgeschrieben. Diskutiert bis in die späte Nacht. Mich gefreut, Menschen wiederzufinden, die ich lange nicht gesehen hatte und neue Leute kennenzulernen. War begeistert über diese Plattform, welche mir erlaubt hat, Neuigkeiten schnell zu erfahren und zu teilen, welche durch die großen und gelenkten Medienunternehmen nicht verfügbar waren. Facebook ist auch ein großartiges Konzept. Aber als es (nicht nur in Deutschland) zugelassen hat, dass die Machthaber es kontrollieren, hat es seinen Wert als ein Vehikel der freien Meinungsäußerung verloren. Ich hab mich lange genug gängeln lassen - in einem Jahr war ich dank linker Meldewut wegen lächerlichen Dingen drei Mal 30 Tage gesperrt. Und nun eben "deaktiviert" . Ohne Angabe irgendwelcher Gründe inzwischen.

Aber kein privates Unternehmen und auch der Staat darf meiner Ansicht nach diese Macht haben, jemanden nach Gutdünken je nach Meinung "an - und abzuschalten" und eine weitere Nutzung von Facebook ist für mich irgendwo auch Legitimation für den schleichenden Verlust dieser grundlegenden #Freiheit, die in einer sich demokratisch nennenden Gesellschaft so wichtig ist.

Unter Protest und mit der eindeutigen Feststellung, dass Facebook sich zum Handlanger für #Linksextremisten und staatliche Willkür in Deutschland machen lässt, werde ich hier aufhören und nicht mehr wiederkommen. Die Zeit des offenen Austauschs im #Internet ist vorbei. Wieder einmal ist ein deutsches ideologisches Modell Vorreiter in #Totalitarismus und Aussichtslosigkeit: Nach #Nationalsozialismus und #DDR - #Sozialismus nun eben der #Internationalsozialismus. Die Geschichte wiederholt sich. Aber der Widerstand ist keineswegs tot. Nur findet er sicher nicht mehr wirkungsvoll auf Facebook statt.

Ich habe viele Menschen hier kennengelernt, welche ich dann im richtigen Leben getroffen habe und bin dankbar für die vielen Gespräche und guten Kommentare in den letzten Jahren. Ich wünsche Euch auch persönlich von Herzen Gottes Segen für diese Zukunft, welche Ihre düsteren Schatten bereits über alles legt, was uns kostbar ist. Die Toten liegen schon auf deutschen Straßen, die Schwachen in #Europa werden schon von den Wölfen gerissen. #Kulturmarxismus und Islam durchziehen ganz Europa mit ihrem giftigen Myzel. Die Wahrheit hat einen schweren Stand.

Danke für diese interessante und gute Zeit mit Euch. Und danke auch an Facebook! Ich konnte hier so viele Menschen mit wertvollen Informationen über etliche Seiten erreichen, die ich betrieben habe, konnte so viele anregende Diskussionen führen, Neuigkeiten beziehen, usw. : Das war wirklich genial. Wer mich weiter erreichen möchte, kann das gerne über meine Mailadresse tun :

sebastian_nobile@gmx.de

Danke für all die treuen Weggefährten und liebenswerten Menschen - es war mir wirklich eine Freude, Euch alle kennenlernen zu dürfen. Alles Liebe, Sebastian Nobile

*** Bitte unbedingt teilen, damit es noch viele mitbekommen! Gerne den Text auch kopieren, denn mit Löschung meines Accounts verschwindet dieser auch. ***

#Antifa #Islamisierung #Medien #Meinungsfreiheit #Deutschland #BRD #Stasi #Maas #Correctiv #ichbinhier #hatespeech #fakenews #Politmafia #SPD #Linke #Rechte #schauhin #Grundrechte #Menschenrechte #GEZ #ARD #ZDF #SPIEGEL #FOCUS #WELT #ImadKarim

No comments: