10 January 2015

Vom Terror in Paris, Inquisition und Scharia: Das Jahr fängt "gut" an!

 Der Anschlag auf die Satire-Zeitung Charlie Hebdo erschüttert die Welt. Die Schuldigen sind schnell ausgemacht: Verhetzte Islamisten. Wer nach weiteren Ursachen forscht, ist schnell als "Verschwörungstheoretiker" gebrandmarkt. Politker, Priester und Pressevertreter foltern mit Mitteln moderner Verbal-Inquisition Anhänger und Sympathisanten jeder außerparlamentarischer Opposition wie von Pegida. Doch Soziale Medien wie Facebook und Blogs kanalisieren den Unmut der Massen. Wer aber hat schon Zeit, Lust und Energie, sich Hintergründe gesellschaftlicher Verwerfungen zu erarbeiten? 



Die deutschen Leitmedien - dein Feind oder Helfer?

 Published on 8 Jan 2015
Eva Hermann (ehemalige Nachrichtensprecherin der Tagesschau) und Andreas Popp (Wissensmanufaktur) im Studio: "Medienreaktion auf das Massaker von Paris“.

"Armut ist Diebstahl", meint der recht eitle sich gebärende Herr René Zeyer beim Gespräch mit Ken Jebsen. Ken Jebsen scheut sich nicht davor, auch Stimmen, die dem links-grünen Mainstream diametral entgegen stehen, sein Forum zu bieten. Wie der erz-eitle lächelnd Herr René Zeyer die Miene des staunenden Ken Jebsen versteinert, ist sehenswert:

 Meine Meinung:
Nach sieben Indien-Reisen war mir das Elend in der Dritten Welt Slum auf, Slum ab allzu gegenwärtig. Es war mir, obgleich meine Kasse als Rucksackreisender nicht gerade prall gefüllt war, unvorstellbar, in solch elender Verhältnissen zu leben, die mir dort tagtäglich vor Augen standen. Dass in Indien beispielsweise Kinder Steine klopfen, die die Fußgängerzone schöner Innenstädte zieren, wurde dann in den Medien gezeigt. Die grausamen Arbeitsbedingung für die Herstellung von Konsumgütern in "Sweat-Shops" ist auch allgemein bekannt. Irgendwann kam ein Argument: "Wenn die Kinder keine Arbeit finden, dann hungern oder verhungern sie eben." Als ein Bettler-Kind im Zug, welches von mir kein kleines Geldstück erbetteln konnte, dann ein Stück dreckiges Zeitungspapier vom Boden aufhob und vor meinen Augen verspeiste, kam mir das Argument nicht mehr so absurd vor, wie es mir anfangs erschien.
Doch nichts gegen Ken Jebsen! Kaum einer ist am Puls der Zeit mit seiner Schnodder-Schnauze, um wie aus dem Maschinegewehr seine treffenden Sätze in die alternative Medienlandschaft - auf Basis von Crowd-Funding - zu schießen.


Me, Myself and Medien #2 – Pegida, NoPegida und Reptiloidenschwachsinn



USA Saudi-Arabien ISIS: Wie der IS die Munition bekommt

Published on 7 Nov 2014
Jürgen Todenhöfer berichtet von seinem Treffen mit Assad, seinen Vermittlungen zwischen USA und Iran, und welche Lösung es für den Syrienkonflikt geben würde, wenn nicht seitens der USA Interesse an diesem Konflikt bestehen würde.
"Gegner werden barbarisiert oder dämonisiert."  Todenhöfer spricht über die Lügenkriege des Westen, Vietnam, Irak, Libyen .... doch zurück - zeitlich zwei Monate vorwärts zum  "Ganz-verspannt-ins-Hier-und-Hetz"



Meine Meinung:
Man lese und staune über den "FOCUS-Online-Experte Wolfgang Kubicki (FDP-Spitzenpolitiker)", welcher gleichsam als Edel-Presstituierte in höchst artikulierter Schön-Schreibe weniger "Gut-Böse-Schemata" bedienen will und denn doch nichts anderes macht. Das Propaganda-Schema der Lügenpresse arbeitet nun mal mit Gefühlen, was sich seit den ersten Reden wie von Sokrates auf dem Marktplatz in Athen bis zum Gebrüll der furchtbaren Faschisten aus dem Volksempfänger nicht geändert hat, nicht ändern wird und auch nicht ändern kann. Dass sich die nach Auflage lechzenden Print- wie Online-Medien-Macher wie Ertrinkende nach Luft diese Presstituierten japsen lassen, lässt sie eben einen "FOCUS-Online-Experte Wolfgang Kubicki (FDP-Spitzenpolitiker)" gleich dem Zauberer das Karnickel aus dem Hut zaubern. Ebenso schmiert der einstige Turnschuh-Recke, Langläufer und Atlantik-Brücken, US-Honorar-Professor und ehmaliger Olivgrüner Fischer in der Süddeutsche Zeitung den Lesern erbarmungslos Schund auf's Papier!


 Meine Meinung:
Dieser FAZ-Autor fantasiert von der "Pluralität der Meinungen". Nachdem der ehemalige "FAZke - 17 Jahre "Frontschwein im Dienst der Lügenpresse" - Udo Ulfkotte vom "Guten Glauben" abgefallen und als Renegat den Bestseller "Gekaufte Journalisten" lanciert hat, seitdem wird mehr und mehr Menschen klar, dass "Meinungsvielfalt" gerade nicht mehr von den Massenmedien wie BILD, taz, WELT, sz oder FAZ garantiert wird, sondern eher in sozialen Medien zu suchen und zu finden ist.

Meine Meinung:
Die Drohung ist längst und lange schon blutige Wahrheit.

Meine Meinung:
Nachdem Udo Ulfkotte mit seinen "Gekauften Journalisten" in die Hit-Listen der best verkauften Bücher aufgestiegen ist, da denken sich die auf Werbeeinnahmen und damit auf Zuschauer angewiesen Medien denn doch ab und an, ein wenig mehr Würze in den mediokren Medien-Einheitsbrei im Auftrag der kleptokratischen Einheitsparteien zu bringen.

Jede rigid religiotische Richtung zählt Wert- und Wichtigkeit nach Anzahl ihrer Köpfe. Den Kampf um Köpfe gewinnt die schleimschleckende Lächelmaske modernen Polit-Priestertums zwar mit einem kleptokratischen Einheitsbrei aus zu Schlagworten erstarrten Lügen, doch der klassisch krakelnde Polit-Priester an der Front schreit oder schleimt sich immer mit der Faszination von Gewalt in Herzen und Hirne seiner schwachsinnigen, schafsblödel-und-blökende Schar. Gleichgültig, ob diese saisonal bedingt H.H. oder Allhahu Akbar brüllt.

Henrik M. Broder meint:



Meine Meinung: Inquisition den Christen, Scharia den Muslims - das Ergebnis ist das Gleiche.

 Meine Meinung:

"...das grundlegende Recht auf Meinungsfreiheit zu schützen – sei es in Form von Satire oder jeder anderen Form."
Um zu schützen, braucht es mutige Menschen.
 Meine Meinung:
In der TV-Sendung "Hart aber fair" fand nur einer der eingeladenen Gäste diese Karikatur bei den hochgehenden Emotionen für angebracht, also positiv. Alle anderen distanzieren sich über die "Geschmacklosigkeit". Es scheint mir, dass Personen ab gut-bürgerlicher, gehobener Mittelschicht aufwärts sich stets und beständig darauf verstehen, allen Kontroversen aus dem Weg zu gehen, die "Goldene Mitte" zu vertreten, "offen nach allen Seiten" - ein auf Vorteil und nur auf Vorteil bedachtes Schleimschlecker-Kriechen in politisch-priesterlicher Presse-Präsenz.


Meine Meinung, genau meine Meinung! / allerdings in Alternativen Medien, nicht im medial-mistigen-Mainstream!


Als Gegensatz einmal NO-Pegia und dann noch zweimal Pegida:





Meine Meinung:
Der Autor endet seinen Artikel mit den Sätzen: "Denn wenn es um die Freiheit geht, gehen die Franzosen auf die Straße und riskieren auch mal eine Revolution. Unterwerfung bleibt für sie eine Fiktion." Dieser Gedanke impliziert, dass Menschen, welchen Freiheit weniger wichtig ist, sich leichter einer Autorität unterwerfen. Diese Autoritäten, welche Politiker, Presse-Journalisten sowie Priester repräsentieren, schmettern jede Erhebung gegen ihre Macht ab. Auch false-flag Terrortaten sind denkbar, wenn diese die Macht elender Eliten erhalten.

 Meine Meinung:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=24499#more-24499
Meine unmaßgebliche Meinung dazu: "Verschwörungstheoretiker, Rechtsradikaler, Nazi, Antisemit, Weiberfeind" - es gibt Tausende von Schubladen, um sich nicht weiter mit Ereignissen auseinandersetzen zu müssen, die ungemein beunruhigen. Meine Schublade hat Platz für Christen wie Islamisten: Den Christen ihre Inquisition, den Muslims ihre Scharia.



Meine Meinung:

Hallo Akif, gestern fast zeitglich mit der Info zum Terror in Paris, kam deine Polemik "HURRA, ICH BIN WIEDER DA!" Mir kam die Synchronizität dieser Meldungen vor, als seiest du mit prophetischer Präzenz am Puls der Zeit und Ereignisse. Jetzt fällt dir erstmal der Griffel aus der Hand deiner begnadeten Propaganda-Polemik-Poesie und erschüttert empfiehlst du "Schweigen". Das "Schweigen der Lämmer"? Ist dir aufgefallen, dass du in Zeiten wie diesen nicht mehr sicher schreiben kannst? Dass die nächste Fatwa irgendeines islami-akademischen Dorfgelehrten auch auf dich zielen kann? Dein Schweigen hört sich an wie ein Schrei, lieber Akif!

 Meine Meinung:
Wer die Aussagen von Politikern, Pressevertreter und Priestern vergleicht, stellt fest, dass mit steigender Macht und größerem Einkommen diese Funktionsträger nichts anderes tun, als die Öffentlichkeit zu beruhigen, um ihre eigenen Pfründe und Stellungen nicht in Aufständen zu verlieren. Hier unterscheiden sich Diktatoren nicht von Demokraten. Anders sind Leute in alternativen Medien wie bei Facebook, beispielsweise dieser hier von Jürgen Elsaesser.
Zur Abwechselung und zur Erheiterung ein Beitrag aus der "esoterischen" New-Age-Sannyas-Sekten-Szene:

Meine Meinung dazu bleibe mir diesmal erspart, wie auch der gesammte wut-wonnige Wortschwall dieses begabten Autoren hier mir und andern erspart bleibt. George Orwell meinte:


Doch diesen Sadhus und Gurus der New-Age-Szenen-Sekten-Streit-Zeit sei ihre Ruhe, ihr freudiger Frieden von Herzen gegönnt!




Ganz nach dem Vorbild Buddhas, des Großen Vorbeters, wie auch eines anderen Leid tragenden Höchsten Gesandten des Herrn:



So soll doch die Sehnsucht nach ihrem Idol inquisitorischer Bekehrung nicht vernachlässigt werden, wenngleich dies vom traurigen Thema auch weg führt.


Meine Meinung: Immerhin einer reiht sich in die stolze Tradition deutscher Dichter und Denken nahtlos seit Goethe und Schiller, Hermann Hesse und Karl Marx ein: Der türkisch-stämmige Deutsche Akif Pirincci! Danke Akif, lieber Akif - ein Lichtblick in trüben Zeiten.


Meine Meinung: Wenn Hamed Abdel-Samad meint, die Terror-Morde seien nur ein Angriff auf die Redefreiheit, dann ist mir das zu wenig. Wer mordet, macht "Mund" tot. Wer weiter lebt, überlegt sich genauer, ob ihm die Freiheit zu reden oder zu leben wichtiger wird.

Als diese Meldung eintraf, hat es mir die Sprache verschlagen. Jederzeit und überall war, ist und wird dieses und schlimmeres weiter zu erwarten sein. 

Vor dem Januar-Terror in Paris waren mir stille Studienstunden im warmen Zimmer lieber:




Es lohnt sich, die Zeit in diese ruhige Rede von Andreas Popp zu investieren!


Das Finanzsystem von morgen – Andreas Popp & Prof. Franz Hörmann (Querdenken Kongreß 2014)



Meine Meinung:

Gläubige lassen sich von "Heiligen Büchern" leiten. "Die Erde ist eine Scheibe" oder "Ungläubige sind unrein" oder "die Frau sei dem Manne untertan".... "Heilige Bücher" sind genau wie "Heilige Väter und Vorbeter" des Glaubens außerhalb rationaler Rede, außerhalb jeder Diskussion. Ein "Herr Gott" oder "Prophet" regiert straff durch, seine "Stellvertreter auf Erden" beziehen sich auf "Heilige Bücher" als endgültiges Gesetz. Wer glaubt, folgt selig. Die Scharia gehört zum Islam wie die Inquisition zum Christentum. Wenn weltliche Macht in vergangenen Jahrhunderten über die "Allmacht Gottes" Siege errungen hat, hat die Vernunft gewonnen. Rigide Religioten leiden darunter. Also bekämpfen rigide Religioten die Moderne und kämpfen für Scharia wie Inquisition.
Meine Meinung:

 Wer von den Leitmedien schon seit Zeiten des Vietnam-, Irak-, Afghanistan-Krieges genug hat, dankt den Russen dafür, mit ihrer Manipulation den öffentlich-rechtlichen Hirnwasch-Instituten medialer Massenverblödung ein kleines Gegenwicht zu liefern.
Meine Meinung:
Auch die Leit-Medien müssen ein Publikum bedienen, dass mit Pegida sympathisiert. Dabei helfen Schriftsteller.


 Meine Meinung:
Blogger berichten besser. Man muss Müllhalden mittelmäßiger Medien mittlerweile durchwühlen, um auf einen Beitrag - selten genug - zu stoßen, der mit der eigenen Gefühlslage noch korreliert. Je mehr man sich mit Alternativen Medien beschäftigt, umso mehr merkt man, welcher bescheuerte Brei in den Leitmedien angerührt und dem Leser Tag für Tag eingelöffelt wird.

Meine Meinung:
Nahezu zeitgleich mit den Terror-Mordtaten in und bei Paris geifert und giftet die mediale Breiten-Beeinflussung über das neue Buch von Michel Houellebecq. Verärgert fragt sich man sich dabei: "Müssen sich Kunst und Kabarett nun auch schon dem medial-manipulativen Mainstream anpassen?" Immer wieder erstaunlich, was sich - wenn überhaupt - für eine Kommunikation bei Facebook über andere Meinungen ergeben:


 Diese liebreizenden Anal-Auslassungen erfreuen mich unter dem Sammelpunkt:


Allerdings sollte man sich bei aller kurz gekotzten oder anal ausgelassenen Gefühlsverwertung doch noch gelegentlich an die Meinung Größerer Geister erinnern.



Cahit Kaya - vermutlich ein Kurde, der in Österreich wohnt, scheut weder Zeit noch Mühe, mit aktuellen Informationen eine breite Öffentlichkeit bei Facebook zu versorgen. Auch Cahit Kaya, der zudem zahlreiche eindrucksvolle Bild-Collagen präsentiert, darf mit zu den Alternativen-Medien-Machern sich zählen.

Ein weiterer Facebook-Aktivist, der zu den Alternativen-Medien-Machern sich zählen darf, ist Christoph Hörstel:



Meine Meinung:
Christoph Hörstel meint: "Der Crash kann nicht mehr lange auf sich warten lassen, er bringt den Krieg mit sich." Diese Aussage "disqualifiziert" Herrn Hörstel als "Verschwörungstheoretiker". Diese Menschen unterscheiden sich von der "Uns-Geht's-Gut"-Fraktion, welche Multikultimama-Merkel in den Schafschlaf lullt.



 Wenn man bei Facebook dann auf die Seiten und Sätze einer "Killerbee" stößt, dann ist die Grenze des Erträglichen auch für mich irgendwann erreicht! Muss man im angebotenen Artikel von Killerbee dann auch no h den gift-geifernder GröFaZ hören und sehen? Doch spannender als der Einheitsparteibrei der Kleptokratisch korrumpierten Presstituierten lässt sich selbst Killerbee noch lesen. Traurig, aber wahr.


Hiermit sind wir nun schon an der Jahreswende 2014/2015 angelangt, wo uns Multikultimama-Merkel mit beherzt gewinnendem Grinse-Gesicht uns ihre - den meisten auch unsere - Wohlfühlgefühle sedativ mental-verbal-körpersprachlich injeziert.

Meine Meinung zum Autoren von NeoPress:

Fröhlich fabuliert der Autor: " Sie sind nur eine machtgeile alte Frau, die auf Kosten der Demokratie ihr Ego auslebt. Wir, das Volk, brauchen solche Politiker nicht." Was Schreiberling, Kabarettisten, Leserbriefschreiber, Blogger außerhalb der Machtkreise der herrschenden Eliten meinen, war, ist und bleibt vollkommen gleichgültig. Die Manipulationsmaschinerie von Medien, Politik, Kanzel und Kanzleramt hält den Deckel auf der Meinung der Massen. Die Hitze im Topf steigt mit jedem, den sozialer Abstieg, schweres Leben bedroht. Weil dies immer mehr und mehr Menschen trifft, ist abzusehen, ja beinahe zu hoffen, dass der Druck im Topf den Deckel sprengt.

Meine Meinung:
Es geht Daimler um Kontrolle alle drei Monate von 280.000 Mitarbeitern. Hier sorgt sich der Autokonzern um die Sicherheit seiner Mitarbeiter und seiner Produkte. Die Meldung steht im Gegensatz zu den letzlich bei der taz berichteten Schönfärberei, dass die Terrorgefahr hierzulande gering sei. Was Sicherheitsexperten bei Daimler den Mitarbeitern zumuten, wovon SPON am 4. Januar berichtet, das bestätigt in seiner Richtig- und Notwendigkeit das Terror-Mordgemetzel von Paris.

Meine Meinung: Hier reicht kein billiges Bildchen, man "muss" den Mann schon hören!


Bitte, einfach den Pfeil anklicken! Danke.



Meine Meinung:
Vor nur noch etwa einem halben Jahr wäre es mir im Traum nicht eingefallen, mich lobend und anerkennd über Henryk M. Broder auszulassen, den noch immer die Meisten, zumindest eine Mehrheit, sicher aber Einige in die Schublade des "widerlichen Zionisten" ablegen. Mittlerweile findet Henryk M. Broder - zwar mir den Kopf kratzend - doch immer leichter und öfter Zustimmung mit seiner "Achse der Guten".
Am 3. Januar fabuliert die taz-Autorin Frau Wiedemann noch gut- und glutmenschelnd:




Meine Meinung am 3. Januar zu dieser Dame:
Wenn Frau Wiedemann schreibt, "Der hiesigen Öffentlichkeit fällt es schwer, sich mit einer Realität vertraut zu machen, in der der Westen nicht mehr im Mittelpunkt steht – nicht einmal als Zielscheibe islamischen Terrors..." ... dann fasst man sich an den Kopf. Was will uns die Dame damit sagen? Bedauert sie etwa, dass hierzulande keine terroristischen Mordangriffe auf weihnachtliche Marktplätze, Massenvergnügungen in Fußball- oder Konzertveranstaltungen Menschen töten oder verletzen? Bedauert die Dame in etwa, dass die hoch-verletzliche westliche Infrastruktur an Energie-, Nahrung-, Daten- und Medien-Versorgung bislang noch unbeschadet ohne störende Schreckensangriffe arbeitet? Oder beschreibt Frau Wiedemann ihren Job in der Redaktion, wenn sie konstatiert: "Wir werden nicht mehr gebraucht - auch nicht als Zielscheibe" - für Angriffe kritischer Leser etwa? Darf sie für ihre höchst bedenklichen Auslassungen demnächst sich bei ARGE einreihen, weil sie nicht mehr gebraucht werden wird? Damit wäre Frau Wiedemann wirklich eher geholfen, als sich solch krud-krass-krause Gedanken für ihr bescheidenes Zeilenhonorar aus den Fingern saugen zu müssen!
 Hier kommt ein Wunder- und Wanderprediger, den man nicht nur sehen, sondern unbedingt auch hören "muss":


Zurück von diesem herzergreifenden Weihnachtsprediger aus Nürnberg in die westliche Welt der "Jungen Freiheit":


 Meine Meinung:
Es ist Aufgabe der Mittelschicht in Politik und Verwaltung mit manipulativen Methoden die "Probleme, unter den Teppich zu kehren". In dem Maß, wie nunmehr diese Mittelschicht selbst in zunehmend prekären Arbeitsverhältnissen um Lohn und Brot bangt, beginnt der "Schöne-Traum-der-Heilen-Welt" zu biegen und zu brechen. Soziale Medien wie facebook schaffen derzeit schon ein Ventil wie für den einst bejubelten "Arabischen Frühling" - hierzulande für einen "Deutschen Frühling" - wie in Sachsen! Die Krise steigert sich in Vorkriegsgeplänkel, was in der allerhöchsten Not per BILD und BLÖD eine Front im Osten aufbaut, um vom völligen Versagen im Land abzulenken und dem marodierenden Mob ein Ventil an der Front zu verschaffen - nicht mehr nur an der Fußball-Front in Stadien unter massivem Polizeischutz zur Öffentlichen Ordnung. Manche Motzer der 68iger Generation, die mit zusammengebissenen Zähnen ihr bitteres Berufsleben hinter sich gebracht haben, sind als "Wut-, Frust- oder Angst"-Bürger, wie auch immer diffamiert, fähig und willens ihr Maul gegen die verkrusteten Verhältnissen weit aufzureißen!

Meine Meinung:
Die Industrie finanziert gut gebildeten Frauen späte Schwangerschaft mit ihren tiefgekühlten Eizellen, weil Karriere wichtiger ist als krähende Kinder. Fundamental christliche-koran Konditionierte produzieren Jugendblasen wie im Maghreb, südlich der Sahel-Zone und sonstwo. Hierzulande reproduzieren Damen sich allenfalls noch in Kopftuchmädchen, wie Thilo Sarrazin politisch inkorrekt aber statisch fundiert heraus gearbeitet hat. Was tun? Dann müssen eben alte Säcke an vorderster Front den demographisch altersschwachen Karren weiter durch den Dreck bugsieren, bis Migranten mehr bringen als Kosten.

Meine Meinung:
Multikultimutti Merkel hetzt mit sanftem Lächeln die Massenmeute der verdammt verdummten Wähler mit den Medialen Meuchelmedien immer auf ein Neues auf die neoliberale, geopolitisch erwünschte Linie. Vorkriegsgefühle stellen sich ein bei mir, kaum mehr fähig, die Finger bei Facebook texten zu lassen. Wozu? Regression in Resignation. Aufbäumen in letztem Wortgeklingel: Pegida für Prekäre Protestler, Moral für manipulierende Millionäre. http://n0by.blogspot.de/…/pegida-fur-prekare-protestler-mor…
Augen zu und Schlaf!
Nun kommt meine Rückschau auf das "Gute, Neue Jahr 2015" beim 1. Januar an. Frömmelnd bereichern die Leitmedien die Kauf-Christen im Abendland mit kirchlich-klerikalem kultigen Geklingel:



 Meine Meinung:

Ohne Inquisition lässt sich eben die klerikal-christliche Kult-Kakophonie nicht mehr den Massen aufzwingen. Da zieht die Scharia sadistischer Salafisten wohl besser unter Testosteron taumelnden Tölpeln und nach Unterwerfung sich sehnenden befruchtbaren und -bereiten voll verhüllten Schleierschönen.



Jürgen Elsaesser, ein Profi in der Alternativen Medien-Landschaft, ist ebenso wie Ken Jebsen, Udo Ulfkotte oder Andreas Popp weitaus präsenter und potenter in der Meinungsmache als das meinen schwachen Kräften vergönnt ist. Nur gut, dass mir als Rentner in der häuslichen, warmen Stube überhaupt noch Zeit, Muße, Energie und Freude am kreativen Schaffen gegönnt ist.


Henryk M. Broder hat seine "Entwarnung" eine Woche zu früh geschrieben. Für Wissende, wie Gerard Biard, ist alles aus.


Wo zuvor Presstituierte, Politiker wie Priester die "böse Macht von Satire" mit Inquisition und Scharia gleichermaßen geißelten, da heucheln die selben Typen ein paar Trauer-Tage ein Meer von schleimigem Bedauern und Mitgefühl. Ein paar Takte später im Text geht ihr kriegshetzendes Lügenspiel weiter wie geschmiert.



Inquisition wie Scharia finden stets neue Mittel der Zensur, Gegner mundtot oder ganz tot zu machen. Als Gegner ist jeder ausgemacht, der nicht für, sondern gegen.




Pegida, AFD - was oder wer steht gerade auf der Abschussliste, der das geld-geschäftigen Gier-, Geiz- und Genusstreiben elender Eliten stört?





Genug vom Terror in Paris, von Inquisition und Scharia, schon genug vom "Jahr, das gut anfängt"!

No comments: