13 June 2015

Wovon man "dahoam" lieber nichts wissen will

Dahoam - im Luxus dahoam. Wieder meine eigene Sanitär-Anlage, wohl temperierte Räume, Lebensmittel in herausragender Qualität, Hofpfister Brot, Bio-Gemüse, Käse und Tofu. Schattige Waldwege durch die Isarauen, kühlende Baggerseen, Lammsbräu-Bier, alkoholfrei - gegen freie Radikale, frischer Spargel, Erdbeeren - frisch vom Feld - Luxus dahoam.


Pegida-Demonstranten, die letzten Aufrechten, halten den strömenden Regen aus und spazieren - geschützt von Polizisten vor brüllenden Horden mit trillernden Pfeifen und dem Trompeter von Kirchenliedern der Arbeiterbewegung: "Völker hört die Signale...."


"Vorwärts und nicht vergessen....", lang, lang ist's her, dass mich diese Lieder bewegten. Jetzt flehen Menschen vom afrikanischen Kontinent um Asyl, um Arbeit, um Unterkunft, um Verpflegung, um ärztliche Hilfe, um Freundinnen. Genaueres will man lieber nicht wissen. Es gibt zwar Zahlen, doch wer will die schon wissen?


Es gibt zwar Stimmen, welche die kommenden Kosten aufrechnen, aber wer will das schon so genau wissen?



Quelle:
http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingspolitik-wir-reden-sicherlich-ueber-milliarden.694.de.html?dram%3Aarticle_id=322280

Dort hören wir - erst erstaunt, vielleicht verblüfft - Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes sagen:

Aber ich will einen anderen finanziellen Aspekt nennen: Das ist die Gesundheitsversorgung. Diese Menschen sind ja nicht nur mal krank, die sind teilweise schwerst traumatisiert. Es gibt Fälle, wo die Gesundheitskosten im Monat 50 bis 60.000 Euro ausmachen. Das können und das sollten aus unserer Sicht die Kommunen nicht tragen.

Ob die Behandlung kranker Flüchtlinge Land oder Bund bezahlt, bleibt sich vermutlich gleich. Am Ende kommt der Steuerzahler für die ganze Rechnung auf. Aber wer will das schon so genau wissen?



Quelle:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/eugh-generalanwalt-warnt-vor-massenzuwanderung-13629253.html

Dessen Generalanwalt Melchior Wathelet plädierte am Donnerstag dafür, Deutschland in den ersten drei Monaten den Ausschluss von „Hartz-IV“-Zahlungen zu erlauben. Der Rechtsgutachter warnte: Wenn die Richter den Bundestag zur Änderung dieser Regelung im Sozialgesetzbuch zwängen, könne dies eine „Massenzuwanderung“ auslösen. Diese könne eine „unangemessene Inanspruchnahme der nationalen Systeme der sozialen Sicherheit nach sich ziehen“.

Die Steuerzahler, so warnen Experten, müssen zwar mit ausufernden Belastungen bishin zu einer Gefährdung der sozialen Sicherheit rechnen. Aber will man das wirklich wissen?



Quelle:
http://kpkrause.de/2015/06/05/was-asylbegehrende-so-kosten/#respond

Da rechnet doch wieder so ein Pfennig-Fuchser mit dem letzten Cent, ohne die Kosten-mit-der-Nutzen-Rechnung aufzumachen. Zumindest scheinen die Experten der Hamburger-Stadtverwaltung die Kosten auf Heller und Pfennig im Auge zu haben und geben darüber Auskunft:
„Für die Folgeunterbringung werden die Pro-Kopf-Ausgaben für Grundleistungsempfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in 2015 in Hamburg mit 615,87 € pro Person und Monat zuzüglich eines Betrages von 161,11 € für die öffentlich-rechtliche-Unterbringung prognostiziert, für die zwei in Hamburg aufgenommenen Personen also für weitere neun Monate ca. 14.000 €. Insgesamt belaufen sich die voraussichtlichen Kosten für die zwei in Hamburg aufgenommenen Personen damit für ein Jahr auf ca. 27.000 €. Die Kosten für eine etwaige ärztliche Versorgung lassen sich nicht im Voraus prognostizieren. Auch zu den Kosten in den anderen Bundesländern können keine Angaben gemacht werden.“

So doziert und zitiert der Blogger Klaus-Peter Krause noch seitenweise, doch wer will das schon so genau wissen? Mit unterhaltsameren Stories kommt denn dann doch der Boulevard daher, der seinen Lesern zartes Schaudern schenkt für ihr Geld und ihre Aufmerksamkeit.


Quelle:
http://www.unzensuriert.at/content/0017311-Mitten-Europa-Pakistani-zwangen-weisse-Maedchen-zu-Foltersex


Herrschende Vertreter der Eliten wie Strauss-Kahn oder Berlusconi werden zwar in schöner Regelmäßigkeit für die Befriedigung ihrer einzigartigen Bedürfnisse frei gesprochen, doch was Migranten mit weißen Mädchen machen, will man das denn wissen?

Entsetzen herrscht in Großbritannien über einen erneuten Missbrauchsskandal. Gezielt hatten sich Männer – mit pakistanischen beziehungsweise mit ostafrikanischen Wurzeln – an junge, weiße Mädchen zwischen 11 und 15 Jahren herangemacht, sie in ihre Gewalt gebracht, vergewaltigt, zum Teil zu Foltersex gezwungen und verkauft. Die sexuelle Ausbeutung von mindestens 370 Kindern geschah in der Grafschaft Oxfordshire, wo – nach einem vor wenigen Tagen veröffentlichten Bericht – die Behörden systematisch weggeschaut haben sollen. Wohl aus politischer Korrektheit.

Die zynische Berichterstattung, wie sich ISIS-Kämpfer Nachwuchs verschaffen, kann doch nur kranken Köpfen Auflage  gieriger Perverser entstammen. Wer will das denn wissen?


Quelle:
http://www.oe24.at/welt/ISIS-Kaempfer-schwaengern-9-Jaehrige/184419424

Es mag zwar unter unseren - ansonsten hochwillkommenen - Bunt-Bereicherern und ausgebildeten Fachkräften einige schwarze Schafe geben, doch vermutlich übertreibt der Boulevard mit  Negativ-Meldungen, um Auflage zu machen.



Quelle:

http://www.abendblatt.de/hamburg/article134770054/Schwerkriminelle-Fluechtlinge-werden-gezielt-eingeschleust.html#

"Nordafrikaner werden eingeschleust, um Straftaten zu begehen." Minderjährige Diebe lauerten S-Bahn-Fahrgästen auf. Die Täter zeigen keine Bereitschaft, geltende Gesetze und Regeln einzuhalten.


Da die Anhänger, Wähler und Gefolgsleute kleptokratischer Einheitsparteien ohnehin kaum bereit sind, "geltende Gesetze und Regeln" einzuhalten, wieso sollen dies die armen Bunt-Bereicherer tun? Und überhaupt: Die letzlich einzig erkennbaren "geltenden Gesetze und Regeln" sind doch ohnehin, sich auf Kosten anderer zu bereichern. Dass dies vornehmlich schuftende Steuerzahler und ausgebeutete Arbeitnehmer sind, sind diese prekär Beschäftigten selber schuld. Oder will jemand etwas anderes wissen?




Quelle:
https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2015/ehemaliger-ekd-chef-warnt-vor-islamisierung/

Wolfgang Huber, ein 72jähriger Theologe, hat wohl die Geschichte religiöser Politik, politischer Religion erforscht. Jedenfalls mahnt der in Würden ergraute Experte:

Mit Blick auf die Debatte über den IS warnte der ehemalige EKD-Chef vor einer Verharmlosung durch Islamverbände in Deutschland. Es beunruhige ihn, wenn „Vertreter muslimischer Organisationen sagen, der IS habe mit dem Islam nichts zu tun“. Aus der „Gewaltgeschichte des Christentums“ sei bekannt, daß es eine Verbindung zwischen Religion und religiöser Gewalt gebe.
 Aber will das denn heute noch jemand wissen, wenn sich von 1618 bis 1648 die Menschen in Europa in Religionskriegen gegenseitig abgeschlachtet haben?



Quelle:
https://willanders.wordpress.com/2010/10/23/islam-ein-angebot-das-man-nicht-ablehnen-kann/#more-1222

In den Tiefen des Internets, bei fünf Jahre alten Blog-Berichten, stößt man auf Schreckensmeldungen über die "Religion-des-Friedens". Man sieht einen Körper in einer gekachelten Wanne, daneben dessen abgetrennter Schädel. Will man das denn sehen?

Die Dhimmainstitution ist keine spezifisch islamische Erfindung, sondern eine Variante zahlreicher vorgegebener Modelle imperialer Einbindung von religiös und kulturell heterogenen minoritären oder majoritären Bevölkerungsgruppen, auf deren Wirtschaftskraft, Steuergelder und Expertise man nicht verzichten wollte und die deshalb vor der Tötung, Ausweisung oder Zwangsassimilation und -konversion bewahrt wurden. Sie ist die universelle Praxis der römischen und mittelalterlichen Imperien. Ein Vergleich des christlichen Europas mit den islamischen Staaten in diesem Zusammenhang zeigt keineswegs eine Opposition intolerant/tolerant, vielmehr eine weitgehende Übereinstimmung.

Und wieder landet man bei dem Autor, wie zuvor bei dem ehemaligen EKD-Präsidenten Huber, bei der politische Religion oder der religösen Politik. Wie glücklich kann man sich hierzulande schätzen, in einem weitgehend säkularisierten (also verweltlichten) Staat zu leben! Will man denn dann noch wissen, was fanatisch Fromme motiviert?

Quelle:
http://wahrheitfuerdeutschland.de/us-geheimdienst-kuendigt-fuer-spaetestens-2020-buergerkrieg-und-unregierbarkeit-in-deutschland-und-anderen-europaeischen-laendern-an/

Was regen wir uns unnütz auf? Schließlich dürfen wir selbst nach der Expertise des CIA-Chef Michael Hayden noch auf fünf weitere friedliche Jahre hoffen! Wenn denn überhaupt die Zitate eines obskuren Blog-Berichtes stimmen, der da meint:

Was lange gärt, wird endlich Wut: Die renommierte “Washington Post” zitierte unlängst den Boss des amerikanischen Geheimdienstes CIA, Hayden, mit den Worten, dass Deutschland spätestens im Jahre 2020 nicht mehr regierbar sei. Der Werteverfall, die Islamisierung, die Massenarbeitslosigkeit und der fehlende Integrationswille einiger Zuwanderer, die sich “rechtsfreie ethnisch weitgehend homogene Räume” selbst mit Waffengewalt erkämpfen würden, sowie viele andere deutsche Probleme werden sich nach dieser Studie in einem Bürgerkrieg entladen.

Deutschland nicht mehr regierbar! Das wäre doch gelacht! Da mögen zwei Polizisten-Freunde beim G-7-Gipfel auf Schloß Elmau sich die heisere Goebbels-Hetze "Wollt ihr den totalen Krieg" angesichts ihres Massenaufmarsches privat über ihr Walkie-Talkie zugesandt haben, ohne überhaupt zu ahnen, dass der gesamt Funkverkehr überwacht wurde, und sich jetzt über die Strafe wundern.


Aber da sind doch diese armen Polizisten höchstens wegen ihrer Dummheit zu belangen, etwas über Funk auszuplaudern, wobei doch längst gilt: "Die Gedanken sind frei...."



Quelle:
http://www.spiegel.de/panorama/polizisten-funken-goebbels-zitat-vor-g7-gipfel-a-1038563.html

Aber wer will denn wissen, was sich zwei Polizisten funken? Es fällt schwer, Satire von Wirklichkeit zu unterscheiden. Aber SPON wird uns am 13.06.2015 doch keine Stories vom Pferd erzählen:

Über zwei private Funkgeräte spielten sie fünf Tage vor Beginn des G7-Spektakels das berüchtigte Zitat aus der Sportpalastrede des NS-Reichspropagandaministers Joseph Goebbels von 1943 ab: "Wollt ihr den totalen Krieg?" Der Vorgang fiel auf, da vor und während des Gipfels der Funkverkehr um Elmau überwacht wurde.

Wenn schon freischaffende Schriftsteller wie Akif Pirincci bei einem US-Dienst wie Facebook zensiert werden, dann Polizisten im Einsatz allemal!




Quelle:
http://der-kleine-akif.de/2015/06/09/liebe-freundinnen-und-freunde/

Da kann man - unter all dem links-grün-bunt-faschistoiden Druck auf die Freie Meinungsäußerung - nur umso fester und aufrechter zusammen stehen, besonders wenn man als Rentner oder freischaffender Schriftstelzer wie Akif so ziemlich sagen und schreiben kann, was man will, solange man seine Strafe an irgendwelche beleidigten Sesselfurzer zahlt.

Wenn man paranoid wäre, könnte man darüber spekulieren, wer diese Löschungen und Sperrungen veranlaßt. Entweder sind es einzelne Irre, irgendwelche aus dem Arsch stinkenden linken Zecken, oder aber meine Texte werden irgendwelchen steuergeldschmarotzenden und die Staatsdoktrin stabilisierenden Institutionen allmählich echt gefährlich. So viel zur Meinungsfreiheit in diesem Land. Sei es drum, vorläufig geht es hier auf diesem Blog weiter, allerdings bin ich nicht so dumm, zu glauben, daß diese faschistoiden Affenhirne auch hier nicht einen Weg finden werden, mich mundtot zu machen. Allein es wird nix nützen. Bald kommt mein neues Buch DIE GROSSE VERSCHWULUNG heraus, und darin wird in gewohnt pirinçciesker Manier mit all diesen Kackgesichtern und Perversen abgerechnet. Also bleibt mir treu!
Der kleine Akif schreibt ja nun Tausenden, Hundertausenden aus dem Herzen. Die kaufen begeistert seine Tiraden, damit der kleine Akif zum einen Strafen zahlen, zum andern seiner Manie für Kunststudent_Innen frönen kann. Irgendetwas muss den Menschen ja inspirieren. Was genau, will man das wissen?




Quellen:
http://michael-mannheimer.net/2015/06/12/justiz-duerfen-bekennende-nazi-gegner-als-bekannte-neonazis-verleumdet-werden/



http://www.pi-news.net/2015/06/justiz-duerfen-bekennende-nazi-gegner-als-bekannte-neonazis-verleumdet-werden/


Man beachte Stil und Synthax der STUTTGARTER ZEITUNG, gegen deren Beleidigungen Stürzenberger und Mannheimer klagen:

"Mehrfach traten in Karlsruhe bekannte Neonazis wie „Michael Mannheimer“ (alias Karl-Michael Merkle), ein rechtsradikaler Blogger und ausgewiesener Islamhasser, oder Michael Stürzenberger, von der rechtspopulistischen Kleinpartei „Die Freiheit“, auf."
 Die öffentliche Diffamierung missliebiger Publizisten und Politiker folgt durchgängig dem gleichen Muster mit der  Nazi- alternativ auch mit der Antisemit-Keule.



 Quelle:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/ns-verbrecher-und-stasi-wer-nazi-war-bestimmen-wir-a-397473.html

Bleibt zu hoffen, dass mein bemühter Blog-Bericht nicht die Links-Grün-Rot-Weiss-Blau-Faschistoid-Versifften Truppen der Antifa aufregt und zu Gewalt animiert. So empfiehlt ein Soziologe aus seinem Steuer finanzierten Gelehrten-Stübchen die Lage zu beruhigen, dass man doch bitte Sicherheitskräfte abzieht - natürlich nicht von Schloß Elmau, sondern den Straßen der brandschatzenden Ghetto-Horden wie in Leipzig.


Quelle:
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/soziologe-mehr-polizei-wuerde-linksextreme-provozieren/

LEIPZIG. Der Leipziger Soziologe Gert Pickel hat davor gewarnt, auf die schweren linksextremen Ausschreitungen in Leipzig mit mehr Polizeipräsenz zu reagieren. Es dürften zwar keine rechtsfreien Räume zugelassen werden, aber eine „Massierung der Polizei“ würde von der linksextremen Szene als Provokation verstanden, sagte der Religions- und Kirchensoziologe, der auch am Kompetenzzentrum für Rechtsextremismus und Demokratieforschung der Universität Leipzig arbeitet, der Nachrichtenagentur dpa.
 Da wird man die zornigen jungen Männer und hysterisierten Mädchen doch nicht noch durch den Aufmarsch gepanzerter Polizeisoldaten reizen! Dass dann in irgendeinem sozialen Brennpunkt wieder Mülleimer, Polizei- und andere Fahrzeuge brennen, will man das wissen? Wirklich nicht!

 



Was uns dann noch ausgewiesene Islam-Experten wie Abdel-Samad, Udo Ulfkotte oder Cahit Kaya, erzählen wollen, wer will das wissen? Unser guter Mann vor Ort, der liebe Todenhöfer, der berichtet aus erster Quelle, weist klar Schuld zu und?
Quelle:
http://juergentodenhoefer.de/us-geheimdienst-deckt-auf-der-westen-wollte-einen-islamistischen-terrorstaat/

Das Dokument ist eine Sensation und ein politischer Skandal. Ein terroristisches Watergate. Obama und der Westen wussten früh, wer in Syrien wirklich kämpft und welche weltweite terroristische Gefahr aus ihrer Politik erwuchs. Während sie der Welt das übliche Märchen erzählten, sie kämpften für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte, unterstützten sie gezielt terroristische Organisationen.
Ein salafistischer Terrorstaat in Ost-Syrien war ihnen nicht nur egal. Sie ‘wollten’ ihn. Sie nahmen zusätzlich bewusst in Kauf, dass der ISI einen islamistischen Terrorstaat gründen konnte, der Teile des Irak umfasste. Der DIA-Bericht ist in diesem Punkt unmissverständlich.
Deshalb planen die USA zur Zeit auch nicht, den ‘Islamischen Staat’ völlig auszuschalten. Selbst wenn sie wüssten wie. Sie brauchen den IS noch. Iran würde ihnen sonst zu stark. So kämpfen sie mit angezogener Handbremse.
Wetten, dass die westlichen Politiker und die Mainstream-Medien alles tun werden, um diese Perversion der offiziellen westlichen Anti-Terrorpolitik herunterzuspielen oder totzuschweigen? Die DIA-Analyse ist der Offenbarungseid einer abenteuerlichen und leider auch kriminellen Strategie. Obama und der Westen als vom US-Geheimdienst überführte Terrorpaten – das ist schwer zu verdauen.
Euer JT

...wir tun Buße, kollektiv und gesteuert. Was geht mich, was geht uns das alles an? Wer will das wissen? Wenn der Wirtschaftsraum nicht mehr anders als durch Krieg zu retten ist, merken wir es früh genug.



Mit dem richtigen Pass und der richtigen Währung lässt sich doch - hoffentlich - rechtzeit emigrieren. Doch bislang scheint die Sonne, schmeckt das Bier, kühlt der See. Was will man mehr?

In die Isarauen lässt sich kühl spazieren. Bei Pegida-Spaziergängen schützt die Polizei die Demokraten vor der links-grün-rot-versifften-faschistoide Pfeif- und Brüll-Randale der Gegendemonstranten. Zwecklos, miteinander zu sprechen.

  Hübsche Plakate, ein fröhlicher Umzug am Montag ab Stiglmairplatz-München, 19.00 Uhr - was will der Mensch mehr? Wenn sich bestenfalls etwas ändert, ändert sich der Mensch und so seine Sicht auf die Ereignisse.

1 comment:

Michel said...

Willkommen daheim, willkommen in einem Land, das mir immer fremder vorkommt. Ganz so, als wäre ich in irgend einer Nacht auf einen anderen Planeten verschleppt worden. Das, was die Politik und ihre Medien der Gesellschaft als Realität verkaufen, wirkt auf mich immer surrealer. Oder ist es womöglich umgekehrt...? ;-)

Ich bin wohl zu alt, um diesen "bunten Unsinn" in der im Mainstream gepredigten Form einfach so hinnehmen zu können. Allerdings auch zu jung, um meinen Mund zu halten.

Einen gewissen Frieden und ein ganz klein wenig Freiheit, finde ich zusammen mit meiner Frau, wenn wir beide auf "räumliche" Distanz gehen, so gut es eben geht...
Andernfalls müssten wir beide doch noch auf die Barrikaden gehen, was wir eigentlich von etwas jüngeren, halbwegs gebildeten Mitbürgern erwarten würden.
Eventuell haben letzt genannte aber doch mehr Schaden durch das Privatfernsehen davon getragen, als seine Verteidiger damals vorausgesagt hatten.

Der Sozialstaat hat sich gewandelt, einer wird gegen den anderen aufgehetzt. Erlaubt ist Geschäftemachern fast alles, was hauptsächlich ihnen selbst gut tut. "Verkauft" werden deren Mindestlohn-Jobs auf 400-Euro- und Teilzeit-Basis natürlich als Segen für Deutschland. Ach, wie geht es uns "gut" im Vergleich zu den anderen...
Die Wahrheit ist: bis vor rund 20 Jahren ging es uns in Deutschland ALLEN besser als heute!
Die Lebenshaltungskosten waren deutlich niedriger als heute mit dem Euro, und das nicht nur "gefühlt"!
UND wenn jemand von Arbeit redete, ging es um einen Job von dem er einigermaßen (überl-)leben konnte. Er musste gegenüber der Arbeitsagentur sich nicht rechtfertigen, weil er von dort "aufgestockt" wurde, um seine Miete zahlen zu können. Was für eine SCHEISSE soll das denn sein?

Moralische Verantwortung oder gar Vorbild-Funktionen sind zu Fremdwörtern geworden. Arbeitsamt ist zur Arbeitsagentur geworden; Arbeitsloser ist Kunde, egal,ob jemals gearbeitet, oder auch nie gearbeitet. Wie "fair" ist denn das?
Jaja, alle Menschen sind gleich!
Ich glaube nicht einmal mehr daran, dass unsere Gutmenschen überhaupt wissen, was sie da von sich geben. Deshalb sind sie eben nicht "gut"! Sie führen mit ihrer realitätsfernen Weltenretter-Haltung nicht nur sich selbst, sondern auch viele andere Mitbürger ins Verderben. Ich stufe solche Leute als gemeingefährlich ein.

Auch putzig: erzähle ich etwas über "Flüchtlinge" oder "Asylbewerber", die besser als ich gekleidet mit ihrem iPhone durch die Straßen laufen, bin ich ausländerfeindlich. Zeige ich klare Haltung wie ein "Mann", wenn meine Frau von einem aggressiven Mohammed-Anbeter ob ihrer "freiheitlich-westlicher Kleidung" im Biergarten beleidigt wird, ducken sich meine deutschen Mitbürger weg, klopfen mir nach diesem Disput dann aber anerkennend auf die Schulter.

Das und viel mehr geht mir in diesem "neuen Deutschland" gewaltig auf die Nüsse. Aber bevor irgend welche Leser dieses Blogs sich über meine Haltung aufregen:
Meine Frau ist gebürtige Kroatin und ich bin in Deutschland als Franzose auf die Welt gekommen. Fremder als heute, haben wir uns in Deutschland nie so wie heute gefühlt.

Irgend etwas läuft hier gewaltig verkehrt. Die Völker Europas (nicht das Geld!) waren aus meiner Sicht sich einmal viel näher, als das heute mit EU und Euro der Fall ist. Und zu "schlechter letzt": Die Griechen verstehe ich bestens, auch wenn sie angeblich unser aller Geld verschwenden. Es geht viel mehr als nur um Geld!!!!