07 November 2014

50 Jahre mein gewaltfreier Widerstand

Udo Ulfkotte hat "Gekaufte Journalisten" mehr als 100.000 mal verkauft. Das "Imperium schlägt zurück", wenn "Wehrkraftzersetzer" oder "Volksverhetzer" die herrschende Hirnwäsche angreifen. Erst meine Rente gibt mir Zeit und Kraft, die Manipulationsmethoden besser zu durchschauen. Behütet und gut bürgerlich aufgewachsen begann schon vor fünf Jahrzehnten mein Widerwillen gegen das "Staatssystem".  Doch außer "Wortgewaltigen" Provokationen kam mir niemals Gewalt gegen Menschen noch Sachen in den Sinn.


Wir waren vier Brüder: Die Großen neun und sieben Jahre älter, der kleine Schreihals rechts von mir ist anderthalb Jahre jünger. In diesem Umfeld galt es, sich gegen die Angriffe der Großen und die Anmaßungen des Kleinen durchzusetzen.


Meine Mutter hatte mit uns vier Burschen keinen leichten Job. Zudem waren die frühen Nachkriegsjahre noch so mager und hart für uns, dass wir im Herbst Bucheckern sammelten. Die wurden in einer Mühle gepresst, von der wir Öl dafür erhielten - soweit mir in Erinnerung.


Mit sechs Jahren begann 1954 meine Schulpflicht. Die Schultüte versüßte den Tag. Damit eröffnete sich mir die Wunderwelt des Wissens, des Lesens, der Bücher.


Mit weiter wachsender Einsicht in die Organisation unseres Gemeinwesens, des Staates mit seinen Handelsbeziehungen, Versorgungszwängen, wuchs mein Unbehagen und mein Potential zum Protest. Was Nazikrieg und Kapitulation uns als erste Nachkriegsgeneration für ein furchtbares Erbe aufgeladen hatte, war Grund genug zum Widerstand gegen die Alten.


Eine stattliche Bibliothek daheim erlaubt mir schon in frühester Jugend, in Bücher und Gedanken einzutauchen. Anfangs fanden "Comics" wie von Wilhelm Busch und prachtvoll illustrierte Bände mit Märchen-, Sagen- und Abenteuergeschichten meine Aufmerksamkeit. Das Wort "Comics" kam später. Es schmerzte mich mit sieben, acht Jahren, als Vater Kistenweise Bücher seiner Bibliothek auf die Straße zum Altpapier stellte. Dabei schimpfte er: "Jetzt darf man schon nicht mal mehr seine Bücher behalten, ohne sich verdächtig zu machen." Das musste etwa 1956/57 gewesen sein. Die Bedeutung dieser Worte war mir allerdings schleierhaft. Weniger verdächtige Werke wie "Volk ohne Raum" sind mir noch in Erinnerung geblieben.


Als spindeldürre Heranwachsende galt es erstmal, sexuelle Befriedigung, ja Befreiung zu erkämpfen.


Proteste wie gegen den Vietnam-Krieg, gegen die BILD-Zeitung wie mit der "Enteignet-Springer-Kampagne", gegen den "Muff-von-1000-Jahren-unter-den-Talaren"  folgten vier, fünf Jahre später. Damals - wie heute - reichten meine schwachen Kräfte zum Protest nicht weiter, als mit Streitschriften, Flugblättern, mit Liedern an die Öffentlichkeit und auf die Bühne zu gehen. Zumindest halfen mir diese Aktivitäten und Aktionen, mich zum einen zu entspannen, zum andern mich irgendwie mit den Verhältnissen zu arrangieren.


In Aachen war mein erster Auftritt 1977 in der Neuen Galerie als "Protest-Sänger-und-Dichter". In Aachen lag von 1968 bis 1978 mein Lebensschwerpunkt..


Während meine Klassenkameraden und Studenten ihre Ausbildung beendeten und Karrieren begannen, verschlug es mich mit 24 Jahren als Almhirten auf eine österreichische Holzhütte in 1881 Meter Höhe. Meine Studien in Aachen waren unterbrochen von Zeiten als österreichischer Almsenner 1972 mit anschließender Marokko-Fahrt mit erster Ehefrau auf einem geschenkten Heinkel-Tourist-Roller.


Mit 24 Jahren war das Jahr 1972 voller Abenteuer und Überraschungen. Ein Freund hatte mir einen alten Heinkel-Roller, Baujahr 1959, geschenkt. Nachdem der Roller zwei neue Sechs-Volt-Batterien und einen Ölwechsel bekam, war er fit für die nächsten 10.000 Kilometer. Auf dem Roller ging es mit meiner ersten Ehefrau auf die Vöstn-Alm im Navis-Tal, bei Matrei am Brenner.


 Nachdem wir drei aufregende Sommermonate lang die Kälber gut gehütet hatten, die Ziegen gemolken und Käse gemacht hatten, ging es zusammen auf dem alten Roller nach Marokko. Im Winter erst kamen wir heim. An der Französisch-Belgischen Grenze trieb uns Schnee entgegen. Vierzig Jahre später, 2012, lag mein Berufsleben hinter mir. Vier, fünf, sechs oder mehr Kollegen -allesamt jüngere Jahrgänge- sind schon vor mir gestorben. Zuviel Alkohol, zuviel Stress, zuviel von verrücktem Leben.

Auch mein Alkoholkonsum war, wie hier auf der Alm 1972, zuviel!
 Im Jahr 1976 trieben mich Abenteuerlust und Fernweh und zu einer halbjährigen Ostasien-Reise  über die Türkei, Afghanistan, Indien, bis Sri Lanka, über Malaysia nach Thailand. Von den Strapazen erholte sich mein Körper im Sommer 1976 wiederum als Almhirte, diesmal ohne Frau. Meine Studien endeten ohne Erfolg. Es blieben mir meine Schreibmaschine, mein Klavier,  viele Bücher und ein Platz am unteren Ende der sozialen Skala.



In diesen Zeiten verfestigen sich meine Träume als Protestsänger. Mein Freund Harald begleitete und förderte mich 1977 musikalisch. Die obige Web-Seite würdigt die beachtliche musikalische und gesellschaftskritische Arbeit dieses Freundes: Haralds Webseite überrascht zum einen mit hoher musikalischer Kompetenz. Stärker noch beeindrucken mich die Texte, welche Harald in den spannenden 68er-Zeiten schrieb, teils auch vertonte.


Jedenfalls war unser erster Auftritt 1977 in der Neuen Galerie Aachen recht erfolgreich. In der vorderen Reihe links sitzt meine spätere, zweite Ehefrau, welche als Schauspielschülerin meine Kompositionen und Texte stimmgewaltig vortrug.


Dieser Auftritt 1978 krönte meine etwa siebenjährigen Anstrengungen, Gefühle und Gedanken als Lieder mit Klavierbegleitung zu vermitteln. Da meine zweite Ehefrau mit meinem ersten und einzigen Kind schwanger war, galt nach der Geburt meiner Tochter alle meine Kraft und Mühe, dem Kind einen Platz in der Welt zu schaffen.

 
Mein Flugblatt entstand 1978 noch mit Buchstaben-Schablonen. Es war die Einladung zu unserer Darbietung in der Neuen Galerie Aachen. Die Wörter waren, sind und bleiben mir wichtig. Meine damaligen Lieder haben wir als IT-Experten Jahrzehnte später von verrauschten Kassetten digitalisiert. Auf einer Webseite sind diese Protest-Songs im MP3-Format mit Text und Ton abzurufen:



Von dieser Webseite gelangt man zu den Liedern im MP3-Format mitsamt ihren Texten, für mich immer das Wichtigste. Meine Kreativität folgte einem langen, steinigen, steilen Weg bis zu heutigen Blog-Bild-Berichten. Andere Zeiten, andere Mittel - doch ähnliche Inhalte, Gedanken und Sätze. Trotz vieler Kurven und Kehren nahezu geradlinig von 1964 bis 2014. Nach mehr als zwei Jahrzehnten Arbeit als Redakteur in Festanstellung verschafft mir derzeit Dr. Udo Ulfkotte Klarheit über die herrschende Hirnwäsche - auch über mein Berufsleben. Steigen wir wieder ein, ganz "verspannt-ins-Hier-und-Hetz". Mit diesem oder ähnlich lautendem Titel finanzierte der ehemalige Stern-Reporter Elten seinen Ausstieg aus der Hirnwasch-Anstalt medialer Manipulationsmacht. 



Da legt der FAZke die Schleimspur aus, wie er selbstkritisch einräumt: "Gleichwohl müsse man mit den Lesern mehr kommunizieren. " Die FAZkes wie ähnliche Claqueure der Medien-, Wirtschaft-, Politik- und Kultur-Industrie fürchten nichts mehr als kontroverse Kommunikation. Für Applaus und Aufmerksamkeit buckeln die Meisten als systemkonforme Radfahrer, welche kontroverse Kommunikation in die Tonne treten.



Mächtige hassen Kritik und Kontroversen, auch wenn sie per Schönsprech schleimen:  "Gleichwohl müsse man mit den Lesern, den Leuten mehr kommunizieren " Männer mit Macht und Moneten mögen Mittäter, keine Märtyrer. Schon Komiker, Kabarettisten, Karikaturen, kontroverse Kommunikation erinnern an böse, alte Zeiten: "Erzählte man in der Zeit des Nationalsozialismus einen Flüsterwitz und wurde dabei denunziert oder von der Gestapo erwischt, musste man mit einer Anzeige oder Verhaftung rechnen. In einigen Fällen wurden die Beschuldigten auch vor Gericht verurteilt. Als Begründung wurde einst entweder Beleidigung, ein Verstoß gegen das „Heimtückegesetz” oder später auch Wehrkraftzersetzung benutzt." (Quelle: http://n0by.blogspot.de/2014/11/mein-andechser-gefuhl.html )  Was Mächtige aller Orten und Zeiten suchen, sind Claqueure! Wenn Kontroversen sich zu Krisen bis zum Krieg steigen, bleiben wenig Alternativen: Mittäter, Märtyrer, bestenfalls auswandern.

Vertreter der Kleptokratische Einheitspartei Deutschlands vertreten ihre eigenen Interessen, die den Interessen der meisten Menschen entgegen stehen. Dass dennoch die Vertreter der Kleptokratischen Einheitspartei Deutschlands immer wieder von den meisten Menschen gewählt werden, schafft die Hirnwäsche Gekaufter Journalisten.



Info
Wir setzen uns ein! Gegen den Islamischen Staat! Gegen Salafisten! Gegen Scharia!
Beschreibung
WIR stellen eine säkular humanistisch ausgerichtete Seite dar! WIR wollen den Menschen die Gefahren des Islamischen Staates näher bringen! Täglich möchten WIR gemeinsam mit eurer Denkweise über die neuesten Themen im Bereich Politik und Religion diskutieren.




Unsere Ziele sind klar.
WIR wollen den Menschen zeigen wie gefährlich der Islamische Staat ist!
WIR sind gegen Salafisten im deutschsprachigen Raum und auch weltweit!
WIR unterstützen jegliche Petitionen die den deutschsprachigen Raum zu einem besseren Ort machen!
WIR unterstützen eure Denkweise! Sofern diese nicht konservativ, rechtsradikal, fundamentalistisch, islamistisch oder salafistisch ausgerichtet ist!
Impressum
Leiter der Seite:
EX-Moslem, Agnostiker, Schauspieler...und immer für nen Spaß zu haben!


Sportlichen Massenveranstaltungen taugen immer weniger als Triebabfuhr und als Ventil, um angestaute Frustrationen abzulassen. Sportliche Massenveranstaltungen stauen destruktive Triebe im Gegenteil an und auf, die sich mit Gewalt entladen. Gegner ist jeder, den die rasenden Triebtäter nicht dem eigenen Lager zuordnen.

Nachdem sich Allah-Heiligen die Falaschisten viel Presse und Aufmerksamkeit erheischten, dürfen die Fundis des christlichen Kirchenkults sich nicht lumpen lassen. Christlich sakrale Sermone sind ohnehin auf dem Rückzug seit einigen Jahrhunderten. Da muss sich ein fromm-fundamentalistischer Kirchenmann bemerkbar machen -  Gelobt sei Jesus Christus!

 Jeder braucht Publicity. Starke Gruppen zahlen dafür ihre Lobbyisten. Priester sind Lobbyisten ihres Kultes. Einzelkämpfer wie der Pöbel-Premier-Pirincci können sich bei der taz bedanken, die ihre Leser über Pirincci, Großmeister gedanklicher Geilheit,  lachen lässt.


Nachdem alternative Info-Kanäle sich im I-Net ausbreiten, andererseits leitende Print- wie Online-Medien an Kunden verlieren, ist Gefahr in Verzug. Wenn sich mehr und mehr Menschen von Fesseln und Ketten medialer Macht und Manipulation befreien, fordert das Kapitalverwertungs und -schöpfungssystem für seine Hirnwasch-Agenturen größere Freiheit. Hindernisse für alternative Info-Kanäle sollen und werden den freien Gedankenaustausch erschweren - nicht aber verhindern.


Geheimdienstler sollen für die Sicherheit aller sorgen. Geheimdienstler sichern so ihren Arbeitsplatz. Steigt die Bedrohung, finden mehr Geheimdienstler Arbeit. Ein gutes Geschäfts in einem bewährten Betrieb. Krisensicher. Soziale Netze, die "Freiheitsrechte missbrauchen", brüten beträchtlichen Bullshit aus: http://n0by.blogspot.de/2014/11/mein-andechser-gefuhl.html Davor schützt der Geheimdienstler andere Menschen mit Überwachung und anderen Maßnahmen: So lassen sich beispielsweise Webseiten sperren oder der Zugang zu ihnen erschweren. China macht es vor. An der Entwicklung und dem Vertrieb von Soft- und -Hardware, um das Web zu zensieren,  arbeiten auch deutsche Experten. Die verdienen gut damit. Zwingend notwendig. Sichere Arbeitsplätze, ein gutes Geschäft


Fragen Sie Frau Sybille...
...nachdem es die SPON-Schreiberin Sybille fast jedes Wochenende wieder schafft, die Mehrheit ihrer meist männlichen Leser mit ihrer einzig-eigenartigen Emotionalität auf "die Palme zu bringen", musste das Münchener Leitmedium Süddeutsche Zeitung mit wunderbar-weiblicher Werbebotschaft nachziehen. Konkurrenz aus München mit SPON in Hamburg belebt das Geschäft. Auch diese Koryphäen beachtlicher Beredsamkeit und gründlicher Gelehrsamkeit werden nichts ändern, dass die Leitmedien im Print und Online schwächeln. Die Menschen unterhalten und informieren sich eben anders, vielleicht nicht gerade gescheiter - aber auch nicht dümmer: http://n0by.blogspot.de/2014/11/mein-andechser-gefuhl.html


Als Rentner raus aus den Marktzwängen das eigene und fremdes Kapital zu mehren! Meine Berufs- und Arbeitsjahre waren ohnehin grausam genug! Das Einzige, was mir als Rentner - raus aus der Money-Macht-Mühle fehlt - ist meine unwiederbringliche Jugend. Liebe Leute sind längst weg - für immer:


http://n0by.blogspot.de/2011/07/christoph-peck-mein-nachruf.html



Danke für die Bildsprache! Der amerikanische Traum der Welt- und Dollarherrschaft kolonialisiert Deutschland mit Hilfe von Gestalten wie Merkel und der medialen Meute, den "embedded journalists". Mein Freund schreibt sich seinen Frust vom Hals:
  Wenn ich EU hoere und an Demokratie denke, dann sehe ich eindeutige Zeichen von mangelnder, um nicht zu sagen, nicht existierender Demokratie. Die Bruesseler Bonzen, im Schulterschluss mit verantwortungslosen Politikern, fuehren ein reges Eigenleben....voll an den Buergern vorbei. Waehrend die Buerger keine Lobby haben (einmal eine Pseudo-Wahl 'gewaehrt' zu bekommen, heilt diesen gravierenden Mangel nicht), geben sich die Profi-Lobbyisten in Bruessel die Klinken in die Haende. Bereits beim Bau der EU wurde betrogen und gekungelt, sonst waeren Italien, Portugal, Griechenland nie aufgenommen worden. Bei der Aufnahme von Rumaenien und Bulgarien standen die Wirtschaftslobbyisten Schlange, damit diese 'Qualitaetslaender' unbedingt aufgenommen wurden....
Warum dies?
Ganz einfach, je aermer und verwahrloster, desto besser fuer die Wirtschaft. Es gibt zig Milliarden an Beihilfen, Fonds, Struktur- und sonstige Beihilfen etc. abzugreifen und billige Arbeitskraefte obendrein.....("wenn ihr nicht pariert und hoehere Loehne wollt, gehen wir nach......"heisst es dann hier....) Bei der Tuerkei wird auch niemand von den spaeter betroffenen Buergern gefragt. Thomas Fuele, der Integrationsminister der EU, faehrt in puncto Anschluss mit Volldampf. Merkel sagt zwar irgendwas von "ergebnisoffenen Verhandlungen".... und wir alle glauben weiterhin an den Weihnachtsmann..... ("auch: mit mir wird es keine PKW-Maut geben") Demnaechst kommt dann ein weiteres Qualitaetsland hinzu.... Serbien.... dann brauchen die Wirtschaftsfluechtlinge von dort, nicht mehr um Asyl anzuhalten....
TTIP ist der Presse zufolge "eine Herzensangelegenheit" von Merkel, da koennen sich

hier die Bedenkentraeger wegen der Standards bei Lebensmitteln und dubiosen Schiedsgerichten die Haare raufen..... alles wird so kommen, wie die "Freunde" von Merkel sich das vorstellen.....
Dass diese Kanzlerin nur noch eine Marionette der USA ist, ist offensichtlich.
Auch ihre weiteren Sanktionsandrohungen gegen Russland passen in das Schema der Instrumentalisierung dieses Landes und fuegen Deutschland unnoetig schweren Schaden zu.... (was zum Teufel hat dieses D-Land mit einem bankrotten Mafiastaat zu tun, der von Oligarchen und Extremisten regiert wird??)



Wer sein Land dermassen hintergeht, die Spione, die Diebe von Wirtschaftsdaten, diejenigen, die sie selbst hintergehen und austricksen, auch noch "Freunde" nennt,
hat wohl ein "Stockholm-Syndrom" und/oder Kenntnis davon, dass die "Freunde" seinerzeit, beim Auswerten der Stasiakten, irgendetwas gefunden haben, was gefuegig macht....

Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter....die Windmuehlen drehen sich.....und die Don Quijotes reiten laecherliche Attacken und tragen noch zur Unterhaltung der Eliten bei....

Mein Grossvater verkörperte als hoher Staatsbeamter die preussischer Tradition von Pflicht und Fleiss. Bücher bedeuteten früher den Menschen mehr, bevor Volksempfänger und Fernsehen fast flächendeckend  das Volk berieselten.

Bücher, die gegen den Mainstream gehen, sind und bleiben mir wichtig. In den 68iger-Revolten kämpften Tausende noch gegen Mächtige. Zahllose Alt-Nazi spannen nahezu nahtlos ihre Karriere in ihren Nazi-Netzwerken weiter. Von der Nazi-Tyrannei befreit, blühte die Bundesrepublik auf, vereinigt 1990 mit der DDR. Deutschland erwachte zu neuer Kraft und Pracht, auferstanden aus Ruinen. Niemand sei sich sicher, dass Friede und Wohlstand uns bleiben.
Wie sagt Seehofer: "Die, die gewählt sind, haben nichts zu entscheiden. Und die, die entscheiden, sind nicht gewählt."  Da bedient sich Seehofer der Sprache von Komikern: http://n0by.blogspot.de/2014/11/mein-andechser-gefuhl.html



Die Abschaffung des Bargeldes als echte
Terrorgrundlage gegen die Menschheit!

Blöd, wer sein Geld als Zahlen auf irgendeinem Konto sieht. Blöd, wer sein Geld als Papier daheim bunkert. Doch weil "Eigentum ohnehin Diebstahl ist", ist die Enteignung der Diebe ausgleichende Gerechtigkeit. Die Masters-of-Universe bestehlen kleine Diebe. Masters-of-Universe gehen im Mega-Maßstab global-international über Berge von Leichen. Das lässt bestohlene Diebe resignieren. http://n0by.blogspot.de/2014/11/mein-andechser-gefuhl.html


Es wird wichtig, sich mit der Sprache des Krieges zu beschäftigen: "False Flag Operation" begründen Angriffskriege, "False Flage Operation" als Grund für Polizei-Terror: Wer mit den Massen mitläuft, soll sich vor allem nie und von niemandem zu Taten provozieren lassen, die er später bitter bereut. Es müssen nicht Gesinnungsgenossen sein, die Randale vom Zaun brechen. Es können auch Prügel-Perser sein, wie beim Schah-Besuch in Berlin 1967. Wiki berichtet:
Unter den sogenannten Gegendemonstranten (als „Jubelperser“ bzw. „Prügel-Perser“ sprichwörtlich geworden) wurden später teilweise Mitarbeiter des persischen Geheimdienstes SAVAK vermutet.


Wir Westler wissen: Osama Bin Laden hat gleichsam als Motor die Achse-des-Bösen für Jahre angetrieben. Die USA-CIA mussten einen Schuldigen am Massenmord von 9/11 finden und töten. US-Marines verteidigen Gewinne wie von Coca-Cola, der US-Ölindustrie und des militärisch-industriellen Komplexes in Bagdad und anderswo. Deutschland muss seine Demokratie am Hindukusch verteidigen. Was wie Kabarett klingt, ist Real-Politik. Wenn Männer wie Ulfkotte die Grund- und Glaubenssätze herrschender Hinrwäsche ins Wanken bringen, dann schwindet der Schein von Sein und Sinn spiegelnder Sicherheit. Wer sucht, findet im November-Nebel von Agitation und Propaganda zu einer anderer Wahrnehmung und einer anderer Wahrheit. Für mich die Bessere!









Diese Meldung ist kaum mit einem Spruch wie "andere Länder, andere Sitten" abzutun. Hier verbreitet sich furchtbarer Fundamentalismus rigider Religioten inmitten Europas. Wenn der Horror als gruselige Geschichte medial Kasse macht, dann schimmert nur die Spitze des Eisbergs. Die darunter treibende Ideologie wie aus Kult, Kultur und Koran bleibt verborgen. Europa hat Jahrhunderte gekämpft und kämpft noch, um seine rigid-religiotische Richtung sakraler Scheinheiligkeit in säkulares Schaffen umzugestalten.


Ein junger Mann ohne Hoffnung auf gesellschaftliche Teilhabe, in der Schule abgehängt, ohne Arbeit, ohne Freunde findet in Koran konditionierten Kreisen Achtung und Anerkennung. Wer als Koran-Karrierist und mordender Mittäter und Märtyrer bis zum Tod kämpft, den glorifizieren Falaschisten als Helden. http://n0by.blogspot.de/2014/10/von-falaschsten-rigiden-religioten.html  Diese Täter und Terroristen gleichen Kindersoldaten mit tödlichem Testosteron haltloser Hilflosigkeit.



Dass böser Tat schnell Strafe folgt, wäre hilfreich - vielleicht. Doch dem ist nicht so. 1000 Jahre jedoch währt kein Reich. Nimmermehr!

Entweder stimmt etwas nicht mit der Redakteurin, die dies berichtet, oder es stimmt etwas nicht mit dem Richter, der den jungen Intensivtäter von Haft verschont. http://n0by.blogspot.de/2014/10/von-falaschsten-rigiden-religioten.html


Es klafft eine Kluft zwischen redaktioneller Darstellung und dem Empfinden der Menschen. Diese Abstimmung zeigt den Unterschied zwischen medialer Macht und Meinung zum aktuellen Lokführer-Streik und einer öffentlichen Abstimmung.

Neoliberalen Profiteure von Unrecht und Ausbeutung wollen Streiks erschweren. Ebenso wollen neoliberale Profiteure von Unrecht und Ausbeutung kontroverse Kommunikation zensieren.

Willy Wimmer, Lafontaine, Udo Ulfkotte, Ken Jebsen - immer mehr Menschen schwimmen gegen den Strom aus allgegenwärtiger Agitation und Propaganda. Mit Kraft, Zeit, Energie und Verstand verstehen mehr und mehr Menschen die Wirklichkeit besser, als die Medien vorzeichnen. Nur eine kritische Öffentlichkeit kann helfen, den korrupten Eliten Vertrauen und Rückhalt zu entziehen.

Oskar Lafontaine spricht Klartext über den Terrorstaat USA – brillante Rede!

Wenn die Massen in Massen marschieren, kann die mediale Machtmeute schlecht über Horden der "Hools" heulen!

Wie wir vor 40 Jahren in Flugblättern, Reden, Liedern und Schriften uns gegen die Macht und Manipulation stemmten, so heisst es jetzt wieder: "Erhebt Euch!"


Vor 40 Jahren konnten meine Finger am Klavier noch mehr Krach machen als jetzt im Internet. Doch das Internet ist auch nicht schlecht. Der Optimist: "Es kann nur besser werden."  Der Pessimist: "Bestenfalls wird es nicht schlimmer".

Ein Markt-Magazin wie von Guru Puppetji für die New-Age-Glaubensgemeinschaft zeigt, dass manche Menschen, viele vielleicht,  sogar Religion weiter entwickeln.


Eins ist gewiß: Als dicker, satter Rentner besteht nun überhaupt kein Grund mehr ein mieses, schlecht gelauntes Gesicht zu ziehen. Vor 40 Jahren bestand dazu genauso wenig Grund, nur war mir das damals noch nicht so klar wie heute. Hoffentlich ist die gute Einsicht nicht morgen wieder vergessen!

 

 

 

 

 















No comments: