04 November 2014

Mein Andechser Gefühl

Gesetzmäßig verfallen Volksverführer, Könige, Kalifen, Tyrannen dem Wahn, ein Weltreich errichten und erhalten zu müssen. Die Zeit der Muslims im Kalifat ist ebenso abgelaufen wie die Weltkriegszeiten der "Germanischen Rasse". Welche Weltreiche sich Chinesen oder Russen schaffen, bleibt abzuwarten. Derzeit beanspruchen die USA mit Dollar-Leitwährung und Angriffskriegen die Rolle als Weltenherrscher.

Wen interessiert das schon? Zwei Punkte beherrschen das Alltagsleben: Mit wem kommt man abends ins Bett? Und: Wer soll das bezahlen? Wobei die Hauptsorge gilt, welcher Arbeitgeber meine Arbeitskraft kauft. Wenn ja, für wieviel? Einfach nur im Land zu leben, seine Nahrung und eine geheizte Unterkunft sich zu leisten, kostet schon gut 1000 Euro im Monat. Wozu sich darüber hinaus mit dem Zeit-, gar Tagesgeschehen beschäftigen? Das wird erst wichtig, wenn ein tragisch Geschick das traute Glück eines Menschen stört. Der verdient Mitleid als tragisches Einzelschicksal. Mehr nicht.



Die 7 unglaublichen Zitate -
oder 7 Wahrheiten über die BRD
In diesem Video erzählen tragische Einzelschicksale wie Merkel, Stäuble und Stoiber Erstaunliches. Da mittlerweile jeder Internetnutzer das elektronische Gedächtnis der Ereignisse nutzen kann, lohnt sich ein vergleichender Blick in die Vergangenheit mit der Gegenwart. Als Quintessenz weiß man dann: "Die Versprechungen für Morgen, sind Lügen im Heute."



"Monika und Manfred Mustermann" wissen ohnehin oder ahnen zumindest, dass die Umverteilung von Macht und Reichtum Familie Mustermann laufend höhere Lebenslast auflädt. Daher meinen die meisten Menschen, an den Verhältnissen sei nichts zu ändern. Am schwersten wiegt, dass die Lebenslast kaum Zeit lässt, über sich und die Zeit nachzudenken, geschweige denn, sich für oder gegen etwas zu engagieren. Resultat: Riesige Resignation. 




Komiker kritisieren Verhältnisse zum einen geschützt durch die Öffentlichkeit. Zum andern zahlen Kunden ihre Komiker für kenntnisreiche Kritik. So sind Komiker gut geduldete Profis im Unterhaltungsgeschäft. Der scheinbare Souverän, gemein deutsch das Stimmvieh, kauft sich mit Komikern ihre Pausenclowns. Diese dienen als Ventilfunktion für ansteigendes Unbehagen.


Bevor es hierzulande zu größeren Demonstrationen kommt, muss schon viel, sehr viel geschehen. Die HoGeSa-Demo in Köln wird dann sogleich wie die AFD in die "Rechte Ecke" gedrückt. Totschlag-Argumente ersetzen Diskussion. Die Kontroversen metastasieren gleich kollektivem Krebs in den Tiefen der Unterschicht. Noch halten Polizei, Justiz und  Polit-Propaganda den Topf auf dem kochenden Kessel des brodelnden Unbehagen. Dies wahrzunehmen fällt schwer, wenn die Unterhaltungsindustrie unsere Sport-, Spiel- und Spassgesellschaft stetig wie mit der BLÖD-Zeitung, dem SPIEGEL, der ZEIT, mit ARD, ZDF, RTL uns verdummt und vergiftet.


Wer dann aus der Tretmühle aussteigt, kann als Rentner zu sagen wagen, was ihm während seiner Dienstzeit den Job gekostet hätte. Wenn sich die Verhältnisse weiter polarisieren, bleiben bald nur zwei Alternativen: Märtyrer oder Mittäter. Oder Auswanderung! Was noch hilft? Die Kraft von Komik:



„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“
– Recep Tayyip Erdoğan


Klerikale Kultverwalter leben hierzulande eher bescheiden wie Tebart van Elst, oder zurückgezogen wie auf "Heilige Berge". Nach Jahrhunderten der Säkularisation haben Kunden den Klerikalen Kultraum als folkloristische Beigabe erkämpft. So hat beispielsweise Herbert Achternbusch mit seinem ersten Kinofilm "Das Andechser Gefühl" ständig, doch stetig die klerikale Kultkomiker kritisiert. Was vor 20 Jahren einen Skandal erster Güte auslöste, lässt heute Menschen gähnen. Wiki berichtet:

1982 lösten Blasphemie-Vorwürfe gegen seinen Film Das Gespenst einen Skandal aus. Der Film zeigt, wie Jesus Christus in einem bayerischen Kloster vom Kreuz steigt, um mit einer jungen Ordensoberin zu schlafen. Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) entschied, den Film nicht freizugeben, denn er attackiere die katholische Kirche und erzeuge „ein nur noch pessimistisches und nihilistisches Grundmuster der Welt, das keine rationale Verarbeitungsmöglichkeit für den Besucher zulässt“. Der Film könne „dem religiösen Empfinden eines nach Millionen zählenden katholischen Teils der Bevölkerung in öffentlicher Vorführung nicht zugemutet werden“. In Österreich erreichte Herwig Nachtmann mit einer Klage die Beschlagnahmung des Films nach Paragraph 36 Mediengesetz. Es handelte sich um die ersten Beschlagnahmungsfälle in Österreich nach der Verankerung der Freiheit der Kunst im Staatsgrundgesetz.

Kirche hat Kohle für Künstler wie Kunstwerke, köstlich: "Die Schmerzenkapelle" auf dem "Heiligen Berg Andechs". Das dortige Kloster entstand 1248, soll einen kostbaren Reliquienschatz beherbergen. Doch die meisten bierselige Besucher schätzen das berauschende braune Bier, um im Rausch Sorgen zu vergessen. Das Klosterlikör ist auch nicht schlecht.


Ob man sich seine Welt, Umwelt, seine Lieben Mitmenschen schön trinkt, sie sich schön schmeichelt, oder ob man mit Bier oder Beten sich beschaulich betäubt, wo ist der Unterschied?


"Seid umschlungen Millionen": Befreit Euch, Bemühte und Beladene in Bett-und Bet-Bordellen rosaroter Bums-Barbies, seid behütet, befruchtet, befriedigt. Amen. Beruhigt und besänftigt beim Prälaten-Parlando knallroter Kardinäle. Amen, Amen, Amen.



Keine Kirchen-, keine Kultur-Kritik an den gutmenschelnden Verwalter von Steuergeldern und Verwaltern wie Gestaltern von Freizeit- und Flüchtlingslagern! Die Industrie braucht Arbeitskräfte. Der Soziale Sektor kämpft um jeden betreuten Kunden. Wer die Fertiläts- und Flüchtlingsrate zur Verantwortung zieht, dass "sich Deutschland abschafft", der zeigt „sein nur noch pessimistisches und nihilistisches Grundmuster der Welt, das keine rationale Verarbeitungsmöglichkeit für den Besucher zulässt“. Pfui Deifi!





Glücklich der, der liebt! Kaum Notwendigkeit, auf den Gott zu kommen. Aber man weiß ja nie...


Wer sich zu Zeiten römischer Sklaverhalter gegen die politischen Monstrositäten stellte, dazu noch Massen hinter sich brachte, der hat sich ein schweres Kreuz aufgeladen. Da war nichts mit "looking on the bright side of life". Wie heute der mediale Mainstream Menschen als "links", als "rechts", als "Nazi", als "Antisemitist" oder gar als "misogynen Macho" abstempelt, will hirngewaschene Wohlgefühle spinnen mit Propaganda von "Political Correctness".



A Popp: Rechts oder Links -
Das Teile-und-Herrsche-Spiel für die Systemsklaven


Wer will und wird schon kritische Fragen oder gar Fakten fordern, wenn Popen, Politiker und Presstituierten den Armen im Geiste heimleuchten? Tucholksi, Toller,  Luxemburg - die Liste prophetischer Warner vor sich zum Krieg kulminierenden Krisen war, ist und bleibt endlos. Doch das ändert nichts am schicksalhaften Zwang-Gang der Ereignisse. Komik, Kritik, Kultur lassen sich - bestenfalls - als "Unterhaltung" vermarkten. 



Da steht und mauert die Phalanx gut gerüsteter, total trainierter Jungmänner gegen den aufgeheizten, aufgehetzen Mob der Straße, meist Männer gleicher Mach- und Denkart. Blut fließt, Blessuren bleiben, Totschläger rasen auf- und gegeneinander. Schuld steht schon fest, Sühne folgt.




Resolution der Kommunarden - (Oktoberklub)

Laut Wiki ließen 30.000 Menschen ihr Leben in den "Tagen" der Kommune, Paris 1871. Nach einigen Jahrzehnten verarbeiten inspirierte Dichter und Komponisten die Ströme von Blut.
"Bereits Hanns Eisler vertonte das Gedicht Resolution der Kommunarden von Bertolt Brecht (1934), das heute noch von vielen (Punk-)Bands gecovert wird."
Bildunterschrift hinzufügen
 Die Kult-Komiker aller Fraktionen segnen vor dem Krieg Mensch wie Material. Nach dem Verlust von Mensch und Material gedenken Kult-Komiker aller Fraktionen mit Krokodilstränen der Gefallenen.


Evelyn Hecht-Galinski und Ken Jebsen


Ken Jebsen bei Youtube zu verfolgen, lohnt sich immer. Zu Frau Hecht-Galinski notiert Wiki:

Evelyn Hecht-Galinski (* 1949 in Berlin) ist eine deutsche Publizistin und Gründerin der deutschen Abteilung der Organisation „Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“.Sie ist die Tochter des 1992 verstorbenen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinski. Ihre Auseinandersetzungen mit der Zentralratsspitze und ein Rechtsstreit über Antisemitismusvorwürfe gegen sie fanden vor allem in Deutschland Beachtung.

Wem Zeit und Energie bleibt, sich mit mit kritischen Stimmen zur Zeit und Geschichte zu beschäftigen, stößt auf immer weitere Ungereimtheiten. Man staunt ungläubig. Wer sich müht und wen die Gunst der Stunde oder die Gnade der Existenz küsst, springt aus der Matrix!




Geheimakte Hess: Deutsche Filmproduktion von Olaf Rose und Michael Vogt aus dem Jahr 2004.

Wikipedia:
"Geheimakte Heß ist ein 72 Minuten langer Dokumentarfilm von Olaf Rose und Michael Vogt aus dem Jahr 2004 über Hitlers Stellvertreter Rudolf Heß, seinen Schottlandflug im Jahr 1941 und die Umstände seines Todes im Jahr 1987. In dem Film, der sich zum Teil auf das Buch des britischen Publizisten und Geschichtsrevisionisten Martin Allen über „Churchills Friedensfalle“ stützt, wird behauptet, Winston Churchill trage die Verantwortung für die Fortsetzung des Zweiten Weltkrieges nach 1940, was von der geschichtswissenschaftlichen Forschung als irrig und revisionistisch zurückgewiesen wird, und Heß habe im Kriegsverbrechergefängnis Spandau nicht Suizid begangen, sondern sei ermordet worden. Letztere These wird bis heute hauptsächlich in rechtsextremen Büchern und Zeitschriften vertreten."
Das Video plus Diskussion dauert bald drei Stunden. Wenn dort Professoren, der Sohn von Heß, Historiker und Gerichtsmediziner, sowie der tunesische Kranken- und Altenpfleger von Heß auftreten und authentisch wie glaubhaft ihre Version vertreten, dann klappt wohl bei meisten Menschen die Kinnlade runter.
Es ist ein infizierender Sog sonderbarer Stimmen zu anderer Wahrheit. "Gekaufte Journalisten" von Dr. Udo Ulfkotte hat einen Stein in den sedierten Sumpf medialer Massen- und Meinungs-Manipulation geworfen. Udo Ulfkotte macht Mut,  weg von der Autobahn des Mainstreams im Dschungel des Infokriegs sich eine eigene Wahrheiten zu suchen.





Der Mensch muss anscheinend in lebensbedrohliche Krisen kommen, um sich von der Hirnwäsche des manipulativen Mainstreams zu befreien. Niemand muss sich schämen, wenn sich in seinem früheren Leben Lüge gelohnt hat - finanziell, mit Achtung und Anerkennung in Kumpanei der Schleimschlecker und Arschkriecher. Wichtig ist, was einzig zählt, was der Mensch aus seiner persönlichen Krise gelernt und gemacht hat. Udo Ulfkotte scheint mir vorbildlich in ein Neues Lebens gefunden zu haben. Danke Udo für deinen Mut zur Wahrheit!

In der faz, der Udo Ulfkotte 17 Jahre als Presstituierter diente, bevor er sich mit eigenen Einsicht und Wahrheit selbstständig machte, hat sich mit seinem Buch "Gekaufte Journalisten" einen Platz in den Bestsellerlisten erobert.



Der Mainstream versucht mit vorgeblicher Einsicht gegen zu steuern. Mir hinterlässt der FAZke mit seinen Auslassungen ein übles Bauchgefühl. Der FAZke endet seinen Artikel mit "Glaubensfragen":

 "Viele der seriösen Medien scheinen noch nicht zu ahnen, wie groß die Erosion des Vertrauens in ihre Arbeit ist und dass dieses Vertrauen die Grundlage für alles ist. Die Gefahr für uns alle ist, dass Menschen, die ihnen nicht mehr glauben, alles glauben."
Man möchte es nicht "glauben", was der FAZke verzapft! Auch wenn kein Mensch meine Meinung teilt, auch wenn die FAZkes meine Meinung "moderieren", zu deutsch zensieren, muss mich mein Schreiben entspannen:
Es geht nicht um "Glauben", es geht Menschen hier wie überall um eine eigene Recherche. Was von Massenmedien, den Leitmedien kommt, reicht vielen längst nicht mehr. http://n0by.blogspot.de/2014/11/salafismus-kind-des-kapitalismus.html
Der amerikanische Traum der Welt- und Dollarherrschaft kolonialisiert Deutschland mit Hilfe von Gestalten wie Merkel und der medialen Meute, den "embedded journalists". Wie sagt Seehofer im ersten Video oben: "Die, die gewählt sind, haben nichts zu entscheiden. Und die, die entscheiden, sind nicht gewählt."  Da bedient sich Seehofer der Sprache von Komikern.


Politik und Pirincci, Pausenclowns, Komiker im Kanzleramt - Staatsschiff als Narrenschiff. Alle in Seenot. Politdarsteller als Marionetten wirtschaftlicher US- und Militärinteressen. Die Folgen von verbrecherischen, völkerrechtswidrigen Kriegen wie im Kosovo und jetzt in Nahost haben die Menschen in den europäischen Kolonieen gemeinsam zu tragen. Damit teilt der US-Hegemon die europäischen Nationen, wie Volker Pispers orakelt: "Dividende und impera!" Politiker und Komiker kommentieren mittlerweile das Geschehen in ähnlicher Art. Was bleibt denn auch anders?


Wenn die Journaille sich nicht bei Industrie und Politik wohlgefällig einfügt, sich duckt, und die Gunst der Herrschenden nicht Schleim schleckend bejubelnd, wenn die Journaille den Blowjob der Konferenzen satt hat, aufsteht, das Maul aufmacht, dann Karriere ADIEU! Der mutige Mensch mag sich beim Arbeitsberater einfinden, wenn er nicht über Fähigkeit wie Udo Ulfkotte oder Ken Jebesen verfügt. Die Männer bauen alternative Info-Kanäle auf. Die Leitmediale Massenmeute schmeisst Schmutz- und Schundkampagnene, weil sie als Mittäter und Schleimschlecker der Herrschenden keine andere Wahl haben denn als "Mittäter oder Märtyrer".


Wen die Herrschenden als Kritiker identifiziert haben, der kommt nicht einmal mehr mit einer bezahlten Eintrittskarte in Propaganda-Veranstaltungen zur Volksverblödung. Fragen, die stören, sind Sand im Getriebe. Das stört das Geschäft der Zuhälter in den Meinungs- und Medien-Bordellen!


Die Mama hat ganz andere Sorgen! Sie will ihr kulleräugiges Kleinkind groß und glücklich machen, der Papa schützt die junge Familie mit Arbeit und Einkommen. Oma und Opa helfen mit ihrer Infrastruktur,  wie es die Generation davor schon tat.



"Erst kommt das Fressen, dann die Moral", belehrt uns der Dichter. Doch wo Fressen fehlt, fehlt Moral.


Beglückt von "Braunem Benediktiner Bier" pilgert der fromme Wanderer in die Gefilde des grauen Alltags zurück. Mir bleibt nur der Versuch, mit Komik zu kommentieren.


Es macht mir Freude, mir schreibend mehr und mehr zu klären, die Infos aus dem Netz zu saugen, für die mir in meinen Job-Jahrzehnten keine Zeit, keine Kraft, keine Energie mehr bliebt. Dafür jetzt!


Der alte Baum wächst in die Höhe und Breite, dem Licht entgegen. Der Vergleich zum Menschen liegt nah.


Wenn der Baum gefallen, leben Pilze auf dem Stumpf. Der Vergleich zum Menschen liegt nah.



Der wunderbare Sonnentage klingt für den Sonntagspilger zum Heiligen Berg Andechs aus. Mein Leben ist ausgefüllt und glücklich genug, um die andere Seite der Medaille zu erforschen, die unerforschte Seite des Mondes. Die Grinsegesicher der Gier-, Geiz-, Gewalt-Gesellschaft, die sich so fürchterlich nett und nochmals nett ihre Pfründe sichern, verzerren sich zu Masken falscher Freundlichkeit. Viele Menschen haben Allah-Heiligen ihrer Verstorbenen, ihrer Liebsten gedacht. Der Prozess der Kapital- und Warenakkumulation, auch Arbeit genannt, kennt keine Pause.


"Go West" - Wie Zigaretten-Reklame ein Freiheitsgefühl illusionierte, aber Zigarettenrauch gesundheitsschädlich ist, so ist das Freiheitsgefühl der kapitalistischen Warenanarchie eine ähnliche Illusion. Die Realität des amerikanischen Traums erweist sich für die Meisten als Verlustgeschäft oder weitaus schlimmer. Nutzen wir die Zeit, solange uns Facebook witzeln lässt! Geheime Datenbanken speichern Namen, IP-Adressen wie Gesinnung. Es ist, wie es war, the American Dream oder "Im Westen nichts Neues!" Doch aus dem Osten kommt auch kaum mehr Licht. Lassen wir das, lachen wir lieber! Wieder mit Wiki....

Erzählte man in der Zeit des Nationalsozialismus einen Flüsterwitz und wurde dabei denunziert oder von der Gestapo erwischt, musste man mit einer Anzeige oder Verhaftung rechnen. In einigen Fällen wurden die Beschuldigten auch vor Gericht verurteilt. Als Begründung wurde einst entweder Beleidigung, ein Verstoß gegen das „Heimtückegesetz” oder später auch Wehrkraftzersetzung benutzt.


....über Herrn Churchill, wozu mich das Video "Geheimakte Heß" inspirierte.


Heß ist Winston Churchill vorgestellt worden. Churchill fragt ihn: „Sie sind also der Verrückte?“ Darauf Heß: „Nein, nur sein Stellvertreter.“

Der aufgeblasene Whiskysäufer auf der anderen Seite des Kanals [gemeint ist Winston Churchill], er soll nicht denken, dass er allein lügen und schwindeln kann, nein – auch wir können Propaganda machen! 

Andechs: Beseligtes Biergefühl blickt auf die Berge




Peter Lavell Crosstalks

http://www.n0by.de/2/rst/mima/2014.html





No comments: