29 December 2016

Gutwillige Gedanken gegen zynischen Sarkasmus

Akif Pirincci beklagt, dass Facebook ihn dies Jahr schon zum zehnten Mal sperrt. Was erlauben sich diese Volksverhetzer denn hier im Land, welche als türkische Zuwanderer unsere mehrheitlich gewählte Kanzlerin und unsere Willkommenskultur kritisieren? Wer in der Türkei seinen Sultan kritisiert, mit dem verfahren Sicherheitskräfte nicht so zimperlich wie die Zensoren von Facebook, SPON, FAZ, BR, SZ mit Hetz- und Hass-Kommentatoren.




Pirincci mit seiner Twitter-Hetze vom 19. bis 26. Dezember

Wenn Pirincci gegen den höchsten Repräsentanten unseres Landes, Herrn Pfarrer Gauck,  mit seiner Schand-Schreibe schäumt, bewahrt die Facebook-Zensur fromme Christenmenschen vor dem Schmutz des allbösen Feindes. Dass in diesen gottlosen Zeiten wenigstens ein Pfarrer im höchsten Staatsamt uns an unsere Pflichten als Menschen im allgemeinen und besonders als Christen erinnert, darf ein hergelaufener Deutsch-Türke nicht in den Schmutz ziehen!


Und was meint Pirincci dazu? Man kratzt sich den Kopf und kann es kaum glauben.
Im Gegenteil, wir sollten Moslems pauschal verdächtigen, weil aus ihren Reihen Gewalt, Barbarei und Tod ausgeht und nicht von Christen oder Buddhisten oder von den Zeugen Jehovas. Und diejenigen unter ihnen, die mit dem ganzen Scheiß nix am Hut haben wollen und ihre spirituellen Gefühle als eine Privatangelegenheit betrachten, sollten hervortreten und dies auch demonstrieren, indem sie sich nicht islamisch benehmen und ihre Rückschrittlichkeit, um nicht zu sagen Arschlöchigkeit wie eine Monstranz vor sich hertragen, sondern sich wie normale Menschen benehmen.

Schon andere Türken haben klerikalen Koran Kreisen kaum wieder gut zu machenden Schaden zugefügt. So sind stabilisierende Ordnungsfaktoren wie das Osmanische ähnlich dem Russischen Weltreich mittlerweile stark beschädigt. Was folgte? Ein Nährboden für Anarchie und Chaos!


Wie weit Schmutz und Schund die heiligsten Gefühle gläubiger Menschen verletzt, zeigen diffamierende Fotos mehr noch als Schriften, welche wenn nicht Inquisition so zumindest Zensur fordern!


Der heidnische Mob ketzert und hetzt gegen alles, was anderen heilig ist. Vollkommen versauter Pöbel interpretiert in Gesten hingebungsvoller Frömmigkeit schmutzige Fantasien. Dabei versammeln sich in Tempeln, Synagogen, Moscheen, Kathedralen und Kirchen gutwillige Gläubige, um für den Sieg gegen Ungläubige zu beten. Schon sehen fantasievolle Collagen Frau Dr. Merkel mit Kopftuch vor dem Moschee-Besuch.  Fromme Menschen begrüßen es, wenn die fromme Pastorentochter flexibel andere Kultstätten mit ihrem Besuch beehrt und sich muslimischen Gebräuchen und Sitten anpasst. Da darf man auch von der Polizei erwarten, dass sie ihre Stiefel vor Haus- und Moschee-Durchsuchungen in demütiger Pietät auszieht.


Der Focus dramatisiert schon in seiner Überschrift "Deutscher Winter" die Lage, stellt aber richtig heraus.
Erstens darf kein Zusammenhang hergestellt werden zwischen dem Terrorattentat von Berlin und der massenhaften Migration nach Deutschland, von Nordafrika, Arabien oder Afghanistan.
Zweitens darf kein Zusam­menhang hergestellt werden zwischen dem terroristischen Attentäter und dem Islam.
Drittens darf kein Zusammenhang hergestellt werden zwischen der Willkommenskultur für Migranten und dem eklatanten Versagen der deutschen Sicherheitsbehörden
Das versteht sich für Humanisten von selbst. Auch höchste Richter der Europäischen Menschenrechtskonvention besiegeln das Bleiberecht von Flüchtlingen in Europa. Einfühlsam unterstützt die Grünen-Politikerin Göring-Eckhardt diese menschliche Notwendigkeit.


Politiker wie Priester, Professoren wie Parlamentarien sollten von Berufs wegen positiv in die Welt blicken und ihren Optimismus wortgewandt verteidigen. Dass der Focus im zuvor beschriebenen Artikel gegen seine richtigen Thesen wettert, ist wohl seinem Publikum geschuldet, welches sich vor fremdländischen Verbrechern fürchtet.
Wer solche Zusammenhänge trotzdem herstellt, wird bestraft: durch Denun­ziation als Rassist, Rechtspopulist, im verschärften Fall sogar als Faschist. Die Strafe wird vollzogen von Großmedien, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen, vom öffentlich-rechtlichen Radio, von Tages- und Wochenzeitungen. Deutschlands Journalisten haben einen neuen Berufszweig entdeckt: den des moralischen Scharfrichters.

Nur hässliche, alte Männer verhetzen das Volk, indem sie einen Zusammenhang zwischen Terroristen und Flüchtlingen sehen. Die überwiegende Mehrheit rechtschaffender Gläubiger hilft Flüchtlingen, kocht, wäscht, putzt und zahlt für Flüchtlinge. Dies unterscheidet Gute von Bösen. Böse Beispiele warnen uns vor hassverzerrten Fratzen wie diesen:




Während böse, alte, weiße Männern gegen Flüchtlinge hetzen, schützen uns Polizisten vor kriminellen Einzeltätern, die nichts mit dem Islam zu tun haben. Dass die Presse in einem langen Artikel einen unzufriedenen Streifenpolizisten  klagen lässt, kann das Vertrauen der Wähler und Steuerzahler in ihren Staat und ihre Sicherheit nicht erschüttern.
Klimmey hatte einen Dealer auf frischer Tat erwischt. Der Drogenhändler rammte ein Fahrrad in seinen Unterleib. Klimmey konnte ihn trotzdem festnehmen, und stellte später in den Akten fest, dass der Mann ein Wiederholungstäter war. Wenige Monate später wurde der Dealer wegen 41 Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz angeklagt. Die Richterin ließ ihn auf Bewährung frei. "Der Typ steht jetzt hier wieder regelmäßig und vertickt Gras", sagt Klimmey. Er stößt verächtlich Luft aus: "Da kommst du dir als Polizist schon verarscht vor."
Wenigstens eine milde Richterin lässt Gnade vor Recht ergehen, damit der Kleinkrimelle weiter seine Kundstoff mit Stoff versorgen kann. Wenn die Presse über eines leidenden Streifenpolizisten berichtet, ist das kein Grund, die Politik in Bausch und Bogen zu verurteilen, wie Facebook-Hetzer heulen:

Wenn die Politik ihre eigenen Beamten im Polizeidienst, also an der Front, wie Dreck behandelt, dann sollte man sich doch an seinen fünf Fingern abzählen, wie die Politik ihre Wähler und Steuerzahler behandelt. Dass trotzdem immer noch Millionen Merkel, Gauck, Gabriel, Stegner, v.d. Leyen etc. wählen, gehört zu Meisterleistungen polit-medialer kultur-klerikaler Manipulation.

So hetzen verkommene Subjekte, denen Verständnis wie Liebe für andere fehlt. Labile Menschen saufen sich die Welt schön, andere vergiften mit Drogen Körper und Geist ohne Rücksicht auf eigenes Leben oder das anderer Menschen. Besser wirtschaften Politiker, wie zwei Beispiele glaubhaft bekunden.


Zweifler, die weder ihren Politikern noch Geistlichen glauben, sind oft auch nicht von Künstlern und Wissenschaftlern wie Politologen, Soziologen und Psychologen zu erreichen. Solche kleingeistigen Menschenfeinde hetzen eben.

Der Gesetzgeber, die Politik, medial-klerikal-kulturelle Kreise, der Überbau der Gesellschaft, abgehoben und abgezirkelt von der Lebenswirklichkeit der meisten Menschen setzt uns vor Tatsachen, die wir nur noch als zynische Satire ansehen müssen!

Doch rechtschaffende Menschen lassen sich nicht von bösen Worten beeinflussen und folgen ihren gewählten Volksvertretern und wohl bestallten Angestellen, welche die Ordnung aufrecht halten.


Hin und wieder schlagen einige gläubige Gutbürger in ihrer guten Sache erregt über die Stränge - vernachlässigbare Ausnahmen, wenn nicht sogar böswillige Rechte Zitate fälschen oder Fakenews verbreiten.


Dass einige, aber wenige Zeitungen gegen unsere gewählten Repräsentanten des Staates hetzen, ist unvermeidlich bei letzten, noch nicht gleichgeschalteten Medien. Ein böses Beispiel:


Bösartige Sätze ausgerechnet am Heiligen Abend zu veröffentlichen, lässt frommen Kirchgängern die Haare zu Berge stehen!
Dabei ist es einfach wahr: Es sind Merkels Tote. Wenn jemand Bundeskanzler ist, dann trägt sie oder er die oberste Verantwortung für die Organe des deutschen Staates – und diese haben, wir waren in den vergangenen Tagen Zeugen fast stündlicher Enthüllungen, in einem Masse versagt wie seit Langem nicht mehr. Wo war Merkel? Es ist ein Wahnsinn offenbar geworden – und doch hat er Methode: Am Ende muss man gar Angela Merkel, die deutsche Bundeskanzlerin, in Schutz nehmen, weil nicht bloss sie allein für diese Toten verantwortlich ist, sondern eine ganze Generation von weltfremden Politikern, ........
Zum Glück erinnern in Deutschland aufrechte Politiker daran, dass die Gewalt weniger krimineller Einzeltäter gegen die unbändige Naturgewalt verschwindend gering ist.


Verhetzte Nörgler verletzen Mächtige mit beißendem Spott, üblen Collagen in asozialen Netzwerken, die wie Facebook besserer Aufsicht der Zensoren bedürfen. Dabei mühen sich gerade unsere geliebte und gewählte Kanzlerin nahezu für Gottes geringen Lohn unermüdlich um ihr und unser Wohlergehen.



Nun kann selbst einer der Besten, wie unserer gewählten Kanzlerin, nicht alles gelingen. Doch nicht jede Fehlentwicklung, nicht jede Vergewaltigung, nicht jeder Mord, nicht jede Brandstiftung, nicht jeden Angriff, Tritt, Messerstich haben unsere Herrschenden zu verantworten.
Wie zumeist geht auch obige Collage an Sinn und Ziel des "erfolgreichen" Terrortäters vorbei. Da 
deutet der SPIEGEL vom ersten Weihnachtstag die Mordtaten treffender.



Gutgläubige Menschen vereinen sich familiär fröhlich zum Fest, wie Bilder bei Facebook begeistert berichten.


Diese Bilder von der Heimatfront besudelt kein Terrorist mit Blut. An der Verkaufsfront schützen Polizisten mit Maschinenpistolen die Kauflaune von Kunden und den Gewinn von Verkäufern vor dem Fest. Urlauber in Südamerika gedenken fröhlich ihrer kalten Heimat und genießen das Fest mit Christbaum im Pool.


So sehen glückliche, rechtschaffene Menschen zum Geburtsfest Christi aus. Positiv kommentiert Susanne vom SPIEGEL richtig und ruft auf, stärker in der Not auf Gott und einander zu vertrauen.
Die Strategen des Terrors arbeiten daran, dass Geflüchtete irgendwann frustriert genug sein könnten, um auf ihre Seite zu wechseln, weil sie von den Bio-Deutschen in der U-Bahn scheel angesehen und von rechten Banden gejagt werden, weil Muslime ja sowieso keine Chance haben in der Welt des Westens.
Böseste Bio-Deutsche mit braunen Hemden hetzen gegen moderne Muslims, tapfere Türken, die Deutschland aus Trümmern aufgebaut haben und mit täglichen Gebeten geduldig Ungläubigen den Weg zu Allahs Heil und Sieg weisen.

Das Verwaltungsgericht Neustadt hat dem Eilantrag der Stadt Germersheim gegen die Baugnehmigung für eine Moschee stattgegeben und die zunächst genehmigten Bauarbeiten an der DITIB-Moschee gestoppt, wie unter anderem der SWR [1] und die Rheinpfalz [2] berichteten.
Während des Ramadan sagten Bürgermeister Marcus Schaile und Landrat Dr. Fritz Brechtel, beide CDU, der Moscheegemeinde bei einem Fastenbrechen noch ihre "volle Unterstützung" bei dem geplanten Bau einer neuen DITIB-Moschee in Germersheim zu.
Erst durch die Proteste der Bürgerbewegung PAX EUROPA e. V. [3] und der Alternative für Deutschland, insbesondere auch unter Mitwirkung unserer Frankenthaler Mitglieder, wurde die Gemeinde dazu gebracht, Widerspruch gegen den Moscheebau in Germersheim einzulegen. Erst der Druck unseres Protests hat Germersheim dazu veranlasst, mit den schon viel früher bekannten Argumenten vor das Verwaltungsgericht zu ziehen.
Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir als AfD mit Hilfe der Bürger durchaus in der Lage sind, auch etwas gegen die hier in Frankenthal geplante Moschee der Ahmadiyya-Sekte [4] zu unternehmen und den Altparteien im Stadtrat klarzumachen, dass Politik nur mit dem und nicht gegen den Willen der Bürger zu machen ist.

Wenn Gottlose Nationalisten frommen Menschen Bau und Betrieb ihrer Kult- und Betstätten erschweren, dürfen sich Bio-Deutsche nicht wundern, dass sich junge Männer von der Willkommenskultur vernachlässigt und ausgeschlossen fühlen. Die werden dann böse wie alle jungen Männern, denen die Gesellschaft Teilhabe an ihren Früchten und Fräuleins verwehrt.


Solche Missetäter aber in ihre Heimatländer abzuschieben, in denen sie noch weniger Aussicht auf ein gut geregeltes Leben und eine gerechte Justiz haben, widerspricht dem Geist unser Humanität und unserem westlichen Werteverständnis. Mit Jesus im Herzen und der Europäischen Menschenrechtskonvention unterm Arm lassen sich auch Schwerstkriminelle wieder als Staats treue Bürger und Steuerzahler sozialisieren. Hetze gegen unsere Kanzlerin, auch wenn sie lustig sein soll, ist da wenig hilfreich, nein mehr noch: Abstoßend!


Dass gar Medien wie BILD/Spiegel/RTL/ARD/ZDF in Schlaftabletten wirken sollen, zeigt die Bösartigkeit dieser Propaganda, welche rechte Hetzer schüren. Doch dagegen wehren sich tapfere Truppen im Auftrag der Guten, die antifaschistischen Sturmtruppen.


Feinde des Volkes verspotten gutgläubige Deutsche in ihrer unverbrüchlichen Treue zur gewählten Führerin unseres Landes und ihre Unterstützer in Kultur, auf Kanzeln und an den Computern in den Redaktionen.


Verräter im Innern sind hingegen böse, alte, weiße Männer, abgefallen vom Glauben, welche statt dem gemeinsamen Guten, Wahren, Edlen, statt unserem Gott dem Satan dienen. Ein böses Beispiel:


Schon die Fraktur-Schrift verweist darauf, wes Ungeistes Kind der "Pastor" dieser Hetz-Postille ist:
Wieder einmal haben Sie, Frau Merkel, hundertfaches Leid über Menschen des Volkes gebracht, zu dessen Wohl zu dienen Sie in Ihrem Amtseid gelobt haben. Ich persönlich zähle Sie, Frau Merkel, heute schon zu den größten Verbrechern der Menschheitsgeschichte.
Schon gibt es in "C"-Parteien, die sich als "christlich" firmieren, abweichende Verräter in eigenen Reihen, welche dem gutgläubigen Wähler Sand in die Augen streuen.


 Als ob es Menschen verschiedener Kategorien, verschiedener Werte und Rassen gäbe! "Kein Mensch ist illegal" und "no nation, no border" lehren uns aufrechte Humanisten, die mit der Antifa an vorderster Front marschieren, um der Hetze, der irrsinnigen Ideologie von Rechts mutig entgegen zu treten.



Als ob es irgendeinen Grund gäbe, unsere Landesgrenzen zu verteidigen! Wenn ein paar junge Männer im Überschwang von Testosteron und im kulturellen Schock angesichts westlicher Freizügigkeit über die Stränge schlagen, sollen Imane und psychologische Experten die Übeltäter zu folgsamen Arbeitnehmern und Steuerzahlern erziehen.


Es ist klar, dass jugendliche Krawallmachen Verbrechen begehen. Doch statistisch sind deutsche Krawallmacher in dem Alter nicht besser.

Dass BILD bei unangenehmen Meldungen, zwei Tage nach zwölf Terrortoten auf dem Weihnachtsmark, einem israelischen Sicherheitsexperten ein Forum bietet, beruhigt die aufgeheizte Stimmung im Land.


Prof. Shlomo Shpiro, ehemaliger Terrorismus-Experte von der Universität Bar-Ilan in Tel Aviv, stärkt Kampfgeist, Widerstandskraft und den guten Glauben der BILD-Leser an unsere gerechte Sache.

„Aufgrund der vielen Anschläge und der permanenten Bedrohung ist der Terror auf eine bestimmte Art und Weise leider schon zum Alltag geworden. Ich war Anfang der 2000er Jahre in der Nähe eines Selbstmordattentats in Israel, bei dem ein Bus in die Luft gejagt wurde. Mehrere Menschen wurden getötet und verletzt. Aber schon zwei Stunden nach dem Terroranschlag war von dem Tatort nichts mehr zu sehen: Der zerstörte Bus war weg, die Opfer wurden abtransportiert, das Blut war entfernt worden. An der Unglücksstelle standen ein paar Kerzen für die Opfer, ansonsten war die Straße schnell wieder so belebt wie vorher.“

  Bevor Rechte Mord und Terror für ihre Propaganda instrumentalisieren, demonstrierende betende Berliner mit Herzen und Kerzen auf den Straßen. Es gibt überhaupt keinen Grund wegen Hunderter Klein-, weniger Groß- und seltenster Schwerst-Krimineller den Untergang des Abendlandes oder des Römischen Imperiums herbei zu fantasieren.


Dass wegen einiger, weniger, höchst bedauerlicher Opfer auf dem Weihnachtsmarkt Feinde der Willkommenskultur alte FAZ-Artikel vom 22.01.2016  auskramen, zeigt die Verderbtheit von Facebook. Diesen Kanal geißeln rechtschaffene Menschen als "asoziales Netz". Dass ausgerechnet unsere Kanzlerein von einem Professor Demandt Nachhilfe in Staatsführung braucht, ist lächerlich. Solche Beiträge muss, wie das Beispiel der BILD zeigte, das aufgewühlt Volk ruhig stellen. Die FAZ  lässt daher den Professor meinen:
Frau Merkel darf nicht zum Wohle fremder Regierungen und auf Kosten des deutschen Volkes handeln. Ihr Amtseid sieht das Gegenteil vor. Hier schwingt ein moralisches Überheblichkeitsgefühl mit. Man muss sich für das eigene Volk einsetzen – und nicht davonlaufen.

Was Frau Merkel darf oder nicht darf, entscheidet kein Professor, sondern ihr gutes Herz allein! So ist das bei gewählten Führern. Zum Glück herrscht eine gutherzige Frau über unser Land und kein hartherziger Tyrann!


FAZ-Artikel von Professoren, welche sich mit ihrer Kritik an der Kanzlerin in Abseits schießen, müssen bessere Publikationen im Staatsdiens abwehren. Und das geschieht so:
„Diesen Text lehnte die Zeitschrift „Die politische Meinung“ mit der Begründung ab: „Gerade auch unter dem Eindruck der Ereignisse zu Sylvester in Köln ist mir deutlich geworden, dass Ihr sachlicher geschichtswissenschaftlicher Text, den Sie dankenswerterweise für uns vorbereitet haben, von böswilliger Seite im Kontext unserer politischen Zeitschrift missinterpretiert werden könnte. Aus meiner Perspektive besteht die Gefahr, dass isolierte Textstellen missbräuchlich herangezogen werden könnten, um allzu einfache Parallelitäten zur aktuellen Lage zu konstruieren, die wir uns nicht wünschen können.“
Das schrieb dem Autor der Chefredakteur der von der Konrad-Adenauer-Stiftung herausgegebenen Zeitschrift, die den Text eigens mit Blick auf die Flüchtlingskrise bestellt hatte.“
Neben der FAZ bereitet eine obskure Quelle den Untergang Roms auf, um vollkommen widersinnige Parallen zur Gegenwart zu knüpfen.


Gegenüber den ausgewogenen Medien wie BILD, SPIEGEL, FAZ, ARD, ZDF etc. brät der Autor gleich noch den Muslim eins über und all das im abstrusen Themenkreis "Untergang Roms":
Ähnliche Kräfte sind heute dabei, die Europäische Union zu zerstören. So, wie das Römische Reich im frühen fünften Jahrhundert nach Christi Geburt seinen äußeren Feinden das Feld überließ, so lässt auch Europa heute seine Verteidigungsbereitschaft zerbröseln. Im gleichen Maße wie der Reichtum Europas gewachsen ist, hat seine militärische Leistungsfähigkeit nachgelassen und ist sein Selbstbewusstsein gesunken. Diese Dekadenz zeigt sich in den Shopping Malls und in den Sportstadien. Zur gleichen Zeit hat Europa seine Türen geöffnet für Außenseiter, die am Reichtum des Kontinents teilhaben wollen, ohne aber der Gewalt des Glaubens ihrer Vorfahren abzuschwören.
Absurditäten im Quadrat möchte man sich erregen, doch fromme Christenmenschen wahren Contenance. Gerade in Sportstadien beweisen die besten Balltreter aus aller Herren Länder die Überlegenheit des Westens gegenüber arabischen Kickern!

Dabei nähern sich Kritiker von der LINKEN wie der CSU in ihren Ansichten einander an. Lafontaine und Gauweiler sind sich durchaus einig, wie Peter Ustinov als Weltstar von hoher Warte aus warnte.


Gauweiler, als Vertreter einer "C"-Partei, wie Lafontaine als Vertreter der LINKEN haben die Zeichen der Zeit erkannt. Der Münchener Merkur, der wie andere Medien in München SZ, BR, BILD objektiv und ausgewogen berichten, interviewt Gauweiler.
„Das amtliche Berlin versteht nicht das Naturgesetz: Wer Krieg überall in der Welt führt, mehrere islamische Länder bombardiert und Menschen via Drohnen wie Fliegen töten hilft, wird richtige Kriege im eigenen Land ernten. Diesen Zeitpunkt haben wir erreicht.“
Ähnliches verlautbart Lafontaine - verschärft durch seine Position als Linker:
Solange Politik und Medien in Deutschland jede ernsthafte Diskussion darüber vermeiden, was Terror eigentlich ist, werden die Terroranschläge in Deutschland und Europa zunehmen.
Man kann es nicht oft genug wiederholen: Terrorismus ist nach dem deutschen Gesetz der "rechtswidrige" Einsatz von „Gewalt als Mittel zur Durchsetzung international ausgerichteter politischer oder religiöser Belange“.
Seit vielen Jahrzehnten führt die „westliche Wertegemeinschaft“ Öl- und Gaskriege im Vorderen Orient, setzt also rechtswidrig Gewalt ein zur Durchsetzung politischer Belange, und terrorisiert die muslimische Welt. Ein historisches Datum ist dabei der Sturz des demokratisch gewählten iranischen Ministerpräsidenten Mohammad Mossadegh 1953. Und der Islamische Staat ist ein Produkt des rechtswidrigen Irak-Krieges von Bush und Blair.
In den Ländern des Nahen Ostens ist der Terror Alltag: ....
Man kann den Terror nicht mit Terror bekämpfen. Wenn wir die Welt befrieden wollen, dann müssen die Industriestaaten ihre Waffenexporte in die Krisenregionen stoppen - Deutschland muss dabei mit gutem Beispiel vorangehen. Dann muss Schluss sein mit den Kriegen um Rohstoffe und Absatzmärkte. Bomben, Drohnen und Raketen können keinen Frieden schaffen.
Deutsche Unternehmen haben letztes Jahr Rüstungsgüter im Wert von rund 4,2 Milliarden Euro ins Ausland verkauft, auch in die Kopf-ab-Diktatur Saudi-Arabien, die Golf-Emirate und Katar, die islamistische Terroristen mit Waffen und Geld unterstützen. So fördert man den Terrorismus.
Wer wie die „Alternative für Deutschland“ (AfD) den Anschlag in Berlin in erster Linie auf die Asylpolitik zurückführt, hat nichts verstanden. Die Waffenexporte und Rohstoff-Kriege sind die Ursache für Not, Elend und Flucht vieler Menschen und damit der Nährboden für den zunehmenden Terrorismus.
Rechte Hetzer polemisieren gegen diese Wahrheiten und machen die Fertilitätsrate für Krieg und Gewalt verantwortlich:

 Bei einer Fertilitätsrate wie in Afghanistan, Nigeria und vergleichbarer Länder dezimieren sich "überzählige" junge Männer zwangsläufig mit Krieg, Bürgerkrieg oder entlasten den Bevölkerungsdruck im Land durch Flucht. Es bleibt sich gleich, welcher Staat den Kämpfern Waffen verkauft.
Menschen in Deutschland zahlen auch mit verkauften Rüstungsgütern unsere Rohstoffe. Hier dürften die Käufer nach Qualität und Lieferbedingungen der Waffen entscheiden, wobei der Käufer zwischen Anbietern aus Russland, China, den USA oder sonstiger Staaten entscheiden kann.
Solange bei einer durch Koran klerikale Kreise geförderten und geforderten, hohen Fertilitätsrate der Bevölkerungsdruck die jungen Männer in Krieg, Bürgerkrieg oder zur Flucht zwingt, waren und werden mörderische Konflikte auch mit Hacken, Äxten und Brandschatzungen ausgefochten.


 Es sind böse Menschen, welche Merkel angreifen und willkommene Refugees als Rapefugees verleumden!

Wir sind Frauen jeden Alters, unterschiedlicher politischer Herkunft und Nationalität. Wir sind Mütter, Omas, Schwestern und Töchter. Und wir sind es leid, dass Frauen in Deutschland zunehmend zu Freiwild werden für eingewanderte Männer, die unsere abendländischen Traditionen und über Jahrhunderte erkämpften Freiheitsrechte mit Füßen treten.
Die Silvester-Schande von Köln muss jetzt zu einem Aufwachen führen. Gerade bei uns Frauen, weil wir die ersten Leidtragenden einer Islamisierung und Entrechtung im eigenen Land sind!
Rapefugees not welcome! Frauen, wehrt Euch!
Frieda - Frauen gegen die Islamisierung und Entrechtung des Abendlandes - Köln, 18. Januar 2016


Von einigen Millionen Aufstockern und Hartz-IV-Verköstigten abgesehen, die sich zum Teil durch Schwarzarbeit Geld verschaffen, geht es der Mehrheit der Deutschen nie besser als heute. Darum werden dankbare Menschen Merkels wieder wählen. Auch wenn Deutschland als international aufgestellte Exportnation immer gerne Stimmen aus dem Ausland hört, sind kritische Anmerkungen zur Politik unserer Kanzlerin unangebracht.
Erstens hat Deutschland im Sommer 2015 mit der autoritär verfügten Grenzöffnung durch Bundeskanzlerin Angela Merkel zeitweise die Kontrolle über die Einwanderung verloren. Noch heute sind mehr als 300000 Einwanderer von den Behörden nicht erfasst. Niemand weiss, wo sie sind, geschweige denn, wer sie sind. Deutschland ist damit zum Schlaraffenland für Migranten geworden, deren Ziel nicht ein Leben im Rechtsstaat ist, sondern kriminelle Be­tätigung, vom Drogenhandel bis zum Terrorismus.
Mit einer Armlänge Abstand zu Übergriffigen, mit Bittgebeten und Blockflöten lässt sich auch ein verhärteter Verhetzter wieder auf den Pfad der Tugend führen. Böse Angriffe stärken Gute im Widerstand. Erst durch das Opfer zahlloser Märtyrer konnte sich christlicher Glauben und gute Gesinnung weltweit verbreiten. So kann und wird Europa mit westlichen Werte und gutem Glauben gegenüber religiösen und wirtschaftlichen Konkurrenten sich überlegen erweisen.


Wenn psychisch verwirrte Einzeltätern  trotz aller Güte, Hilfe und Willkommenskultur zu Mördern mutieren, verzeihen vergessliche Wähler Fehler ihrer Entscheidungseliten, wenn diese denn überhaupt Fehler gemacht haben.


Schwarzseher, welche im Netz ihren Frust in wütenden Traktaten auslassen, helfen Gutwilligen kein Stück weiter, vermiesen ihnen nur die Laune. Allein die Frage, wie Merkel verhindert werden kann, grenzt ja schon - mit Verlaub - an Majestätsbeleidigung!

Stephan Achner am 23.11.2016 zur Frage durch welche Partei Merkel verhindert werden kann?
Diese Frage ist doch ganz einfach zu beantworten: Durch keine Partei lässt sich 2017 "Merkel noch verhindern", solange sich CSU, SPD und Grüne hinter Merkel und ihrer CDU einreihen, die CDU noch nicht völlig am Boden liegt und sich die AfD noch in einer Aufbauphase (es sind ja erst gut drei Jahre her seit der AfD-Gründung) befindet.
Es gibt in zentralen Politikfragen zwischen CDU, Seehofer-CSU (trotz aller CSU-Strategiepapiere), SPD und Grüne so gut wie keinen Unterschied mehr. Erst wenn Deutschland in drei bis vier Jahren so richtig abgewirtschaftet ist - und es sieht alles danach aus -, besteht die Chance, dass die CDU den Weg der italienischen Christdemokraten geht und sich danach bürgerliche Kräfte neu sammeln können.
....Aber vielleicht muß Deutschland erst endgültig den Bach runter gehen, bevor in diesem Land wieder Verstand und Vernunft die Oberhand gewinnen können. Wenn man sich die deutsche Geschichte anschaut, dann wäre es ja nicht das erste Mal.

Dieser Autor schwadroniert von einer "Merkel Falle". Fakt ist im Gegenteil, dass der Mehrheit Merkel gefällt.

Zum Glück bewahren Richter unabhängig von populistischer Hetze gegen Flüchtlinge diese vor  grausamen Abschiebungen oder inhumanen Beschränkungen ihrer Menschenrechte. Der BR berichtet und macht Hoffnung.
Immer mehr syrische Flüchtlinge bekommen nicht mehr den vollen Flüchtlingsstatus zugesprochen, sondern nur noch den "subsidiären Schutz", bei dem Flüchtlinge nur noch für ein Jahr Aufenthaltserlaubnis bekommen und der Familiennachzug eingeschränkt ist. Die Koalition hatte dies im Asylpaket II im März beschlossen. Doch viele Flüchtlinge wehren sich inzwischen mit Anwälten gegen die Entscheidungen des BAMF und klagen. Bisher gaben ihnen deutsche Verwaltungsgerichte meist Recht.
Dass gegen die hilfreiche Justiz üble Hetzer polemisieren, zeigt den Missbrauch der Meinungsfreiheit.

Die Justiz-Industrie sichert sich ihre Pfründe mit solchen Fällen. Anwälte gewinnen mit ihrer Klientel. Richter, Schreiber, Sachbearbeiter beschaffen sich Arbeit über Jahre hinaus. Gute Jobs im Warmen. Die mediale Mischpoke berichtet, klerikal-kultureller Klüngel preist die gerechte Sache.
Muss wohl sich jemand bös betroffen fühlen von dem schönen Gewinngeschäft. Der darf dann seinen Frust als Leserbriefschreiber rauslassen. Aber nicht zu viel. Dann zensiert der Moderator beim BR:


18. Sozialnetz = Volkseigentum darf nicht an Fremde verschenkt werden.
Die Deutschen haben einen erfolgreichen Staat aus Ruinen aufgebaut. Wegen immer höheren Steuern, Abgaben und Gebühren haben sie beim Renteneintritt meistens nur eine Mietwohnung aber kein nennenswertes Vermögen. Das einzige Vermögen, welches sie sich nach 40 Jahren erarbeitet haben, ist das Sozialnetz, die gesetzliche Krankenversicherung und der Rentenanspruch. Wenn die Politiker leichtsinnig massenweise Fremde in das Sozialnetz aufnehmen, dann wird dieses Vermögen enteignet und an Fremde verschenkt. (...)
Leserbrief-Ende plus BR-Eintrag
Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren Kommentar-Richtlinien bearbeitet.

Gerade Menschen, welche weniger in christlicher Tradition im Sinne der Willkommenskultur verwurzelt und erzogen sind, welche wie Akif Pirincci oder Imad Karim von ihrem Koran Glauben abgefallen sind oder diesen nie verstanden haben, erweisen sich als böseste Geister gegen ihre ehemaligen Glaubensbrüder.


Imad Karim,  der sich als religionsfreier Deutscher mit medittarenischen Wurzeln bezeichnet,  prophezeite am 27 Dez. 2015.
Das Euch drohende multikulturalistische Experiment von der Schaffung des ethnienfreien Menschen wird bei dessen Scheitern (ich bin davon absolut überzeugt), nicht wieder korrigiert werden können, denn es wird Euch danach als Volk nicht mehr geben UND DAS IST DAS GRÖSSTE VERBRECHEN!!!!
So wird sich das Volk eben ändern! Männer und Frauen werden sich weiterhin lieben und vermehren. Ein einfühlsamer Barde wird trällern "ob blond, ob braun, ich liebe alle Frau'n", und ob Menschen an Gott oder Allah glauben ist weniger wichtig, solange sie überhaupt an etwas glauben. Dann wird sich erfüllen, was die Mehrheit will und wünscht....

No comments: