12 Dezember 2020

Katastrophen fallen, wie sie fallen

 


Meist ist der Zugang zu fettigen Fleischtrögen von Aufmerksamkeit und Anerkennung höher als alle Vernunft. Eine Ausnahme: Philolaos hat mit dem Bericht seiner Eisheiligen Schneefamilie endlich einmal die Fakten vom Kopf auf die Füße gestellt. So erzählt der Autor, wenigstens er!, wahrheits- wie wirklichkeitstreu, wie es zur Sache Schätzchen Schneewittchen geht in Schrumpelstilchens Zwergenland.



Das politisch korrekteste Deutschland, das es jemals gab, quillt im Jahre 75 nach A.H. über an Haltungs-Journalisten, bunten Blockwarten und einschlägigen Tarnorganisationen. Sogenannte „Experten“ für Gender, Klima, Ökozid, Femizid, Anti-Rassismus, Diskriminierung, Rechtsextremismus, Migration, Homo- und Islamo-Phobie schießen wie die Pilze aus dem Boden und dominieren die Talkshows und eine großartig gleichgeschaltete Aktuelle Kamera.




Und wenn Schneemänner während des Prüffalls nicht in Schuld und Sühne suhlend geschmolzen wären, so wären sie ein wichtiges Denkmal von "white life matters" und von "Meinungsfreiheit" geblieben.



Und doch vergleicht Albrecht Müller Äpfel mit Birnen, Schäuble mit Ballweg. Denn Schäuble war einst. Ballweg mault jetzt gegen verzweifelnde Hilflosigkeit im Covid-Abwehrkampf. Während Gangster mit Regierungsauftrag mit "Bimbes Landschaftspflege" betrieben haben, kämpfen jetzt Ärzte, Pfleger, Patienten mit dem Tod.


Albrecht Müller von den Nachdenkseiten über den Prüffall "Querdenker"....

Doch "Wahrheit", einst unschuldig und unbefleckt wie weißer Schnee, schmilzt mit Ach und Weh im Hitzetod des heißen Krampfes gegen Covid-19. Ein Virus hat uns den Krieg erklärt, besonders mir. Denn 90 Prozent der Corona-Toten sind über 65 Jahre alt.  Für mich - wie für andere - wäre besonders der eigene Tod ein Tod zuviel. 


Ein Tod zuviel....




...." ein Tod Zuviel, denn es gibt nichts heiligeres und nichts höheres, als Menschenleben zu schützen, jedes Menschenleben auf diesem Planet, gestern, heute und morgen."




Imad Karim schreibt große Worte gelassen aus. Den Luxus solch heiliger Gelassenheit leisten sich im Sessel wohltemperierter Räume Fürsprecher der Menschlichkeit. Bereitwillig schließen sich all die an, die des Kämpfens müde, zu alt, zu schwach sind. Imad Karim fordert Gefolgschaft aller Friedfertigen. Wer dem nicht folgt, den verfolgt der Verfassungsschutz  als Volksverhetzer.

Auf, auf liebe Freunde, besser als Märtyrer denn als Mörder ins Reich der Gerechten eingehen. Mörder im Auftrag Allahs locken 72 himmlische Jungfrauen, Märtyrer in Gotts Namen sollen von den Toten auferstehen, zu Rechten Gottes sitzen. Außerdem ehren Märtyer kunstvolle Gemälde und Statuen wie in den Museen des Vatikans. Massenselbstmörder an Ungläubigen feiern Rechtgläubige.

Soweit so schlecht. Bei verknappenden Ressourcen wie Wasser und Nahrung kämpfen Konkurrenten auf Leben und Tod. Jeder Tod des Anderen erhöht die Chance des eigenen "Über"-Lebens. Wo sich im lecken Boot Flüchtende in Todesangst betend nieder knien, da werfen Rechtgläubige diese Ungläubigen über Bord.

Die dunkle Jahreszeit schlägt mir dunkel und düster auf mein Gemüt. Das ist in diesem Jahr nicht anders als im vorigen November:. "Qual der Wahl: Mörder oder Märtyrer".

Akifs Weihnachtsbotschaft



Hier, am Rande des Thüringer Waldes, bewahren viele Ungläubige ihre heidnischen Traditionen. Anstatt am Freitag der Leiden Christi zu gedenken, stärken sich hart arbeitende Menschen Freitags am Bratwurst-Stand.



Gelegentlich sieht man in Thüringen heidnische Ureinwohner, die auf ihr Auto einen Spruch kleben wie

"Lieber ein Wolf Odins als ein Lamm Gottes".


Meine Blicke wandern zu den Wolken, welche über bewaldete Hügel hinter Dächern mit rauchenden Schornsteinen in die Höhe ziehen. Meine müden Augen blicken auf in das Dezember-Grau, fort von Alfa-Akifs Märchenstunde.


Meine seit Jahrzehnten über Tastaturen tapsende Finger spenden dem Meister wie so oft zuvor meine Anerkennung und Aufmerksamkeit. Ob er meine Spende akzeptiert oder zensiert, ist gleichgültig. Jeder gestaltet sich seine eigene Märchenwelt, in der er zusehen muss, wie er zu Recht kommt.




Stress im Job ließ mich manches Mal wie ein Sklave schuften, raus aus dem Büro, mit Kopfschmerzen ins Auto von der Hitze, der Arbeit am Bildschirm, auf der Heimfahrt anhalten, aus der Autotür kotzen, anderntags weiter in die Mühle, die Tretmühle, mein Hamsterrad. Mittlerweile hat mich meine Rentnerruhe zu milder Frömmigkeit bekehrt - wie die Luther-Bibel den Psalm 90 Vers 10 zitiert:

Unser Leben währet siebzig Jahre, und wenn's hoch kommt, so sind's achtzig Jahre, und wenn's köstlich gewesen ist, so ist es Mühe und Arbeit gewesen; denn es fährt schnell dahin, als flögen wir davon.





Rentnerzeit ist Ruhezeit. Kreativität von Fantasten kämpft fröhlich gegen das Grausen der Wirklichkeit...




Auch in Thüringen, wo Ramelow in "Linksfurt" regiert, steigen die Infektionen in unerwartete Höhen, was in AfD-Hochburgen noch wünschenswert wäre nach linker Logik. 



Kreative Fantasie entfaltet sich eher beim russischen Netz VK als bei Facebook. Bei Facebook sind die Menschen vorsichtiger, weil Meldemuschis abweichende Meinungen zensieren lassen.


Bei YouTube ist Ken Jebsen mitsamt seinen 490.000 Abonnenten gelöscht. "Um wen ist es schon schad'?", fragt man sich mit B. Brecht. Das undisziplinierte Volk, außer Rand und Band in Clans, zu Gewalt aufgestachelt und bereit, ist nur noch mit härtesten Mitteln im Zaum zu halten. Großspecherischer Hetzer wie Ken Jebsen mit hypnothischem Schnell-Sprech, der kaum Raum zur Erwiderung lässt, können von mir aus in der Versenkung verschwinden. Zensoren haben Hunderte, wenn nicht Tausende auf Linie oder zum Schweigen gebracht. "Und um wen ist es schon schad'?,



Buchstaben, Bilder, Blogs füllen Datenspeicher, so wie Herbstlaub den Boden bedeckt. Ändert dies irgendetwas? Noch hat Imad Karim bei Facebook das Recht, seine Meinung frei zu schreiben.



Imad Karim von Grundrecht und Grundpflicht

  ·
Grundrecht haben……………………........................ wenn…….......
Grundpflicht zu erfüllen hat dagegen………… wenn…….......
Die einen haben Grundrecht und die anderen Grundpflicht!
    Grundrecht haben gewisse „Männer“, wenn sie von den Überwachungskameras gefilmt werden, wie sie zu viert oder zu fünft einen unbescholtenen Bürger am Bahngleis beinah tottreten und dennoch ihre Gesichter der Öffentlichkeit, wenn überhaupt, erst ein Jahr nach der Tat zu Fahndungszwecken gezeigt werden dürfen. Kommt überhaupt irgendwann zur Festnahme, tritt ihr weiteres Grundrecht ein, über den Vorfall nur anonymisiert und ohne Angabe zur Herkunft zu berichten. Grundpflicht zu erfüllen hat dagegen, ein Einheimischer, wenn er eine Straftat begeht und akzeptieren muss, dass binnen 24 Stunden jeder weiß, wie er heißt, und aus welcher Stadt er stammt.
    Grundrecht haben „gewisse“ Menschen, wenn sie ins Land kommen, jahrelang mit mehreren gefälschten Identitäten leben und bei Entdeckung straffrei bleiben dürfen. Grundpflicht zu erfüllen hat dagegen ein Einheimischer, der eine Geldstrafe zahlen muss, wenn er irgendwelche Personaldokumente nicht rechtzeitig verlängert hat.
    Grundrecht haben „gewisse“ Kriminelle, milde Haftstrafen zu erhalten, weil sie aufgrund der kulturellen Unterschiede, haftsensibel sein sollten. Grundpflicht zu erfüllen hat dagegen ein Einheimischer, ins Gefängnis zu gehen, weil er rebellierte und seine GEZ nicht zahlen wollte oder konnte.
    Grundrecht haben „gewisse“ Leute, ihre kleinen Töchter aus religiösen Gründen zu verhüllen. Grundpflicht zu erfüllen hat dagegen Einheimische, ihre Diffamierung hinzunehmen, weil sie fernab der Multikulti-Urbanstädte, unter sich leben wollen.
    Grundrecht haben „Antirassisten“, jeden Menschen weißer Hautfarbe, unabhängig davon, ob er in erfolgreicher Unternehmer oder frierender Obdachloser ist, massiv zu beleidigen. Grundpflicht zu erfüllen hat dagegen Einheimische, ihre Diffamierung hinzunehmen, weil sie von Geburt an, der weltweit einzigen rassistischen Rasse angehören.
    Grundrecht haben Menschen von überall her auf den sozialen Staat in einem ihnen fremden Land. Grundpflicht zu erfüllen hat dagegen ein Rentner, der sein lebenslang arbeitete, dem Land seine besten Jugendjahre schenkte und in den Sozialstaat einzahlte, sich damit abzufinden und zu versuchen, mit Hilfe der Tafel zu überleben.




ICH könnte 100 Seiten mit 1000 weiteren Beispielen aufführen, aber es würde nicht viel nutzen, denn es scheint, zur Dialektik der Evolution erfolgreicher Kulturen zu gehören, dass sie irgendwann beginnen, sich zur Tode zu langweilen, aber vielleicht habt Ihr Lust und Zeit, selber weitere Beispiele zu recherchieren und nach diesem Muster aufzuführen:
"Grundrecht haben……………………........................ wenn…….......
Grundpflicht zu erfüllen hat dagegen………… wenn……....... "
Dann könnten wir am Ende eine "Enzyklopädie des Unrechts" zusammenstellen.



Das geht so dahin im Land, dass es kaum mehr auszuhalten ist. Was soll man dazu noch schreiben?


Neue Papier-Abfalltonnen für Sonneberg


Im Städtchen Sonneberg, am Rand des Thüringer Waldes haben die Menschen andere Sorgen. Nach 17 Jahren im Einsatz tauscht die Abfallwirtschaft die blauen Papiertonnen. Angeblich seien diese verschlissen und kämen nach Polen.


Was interessiert da eine andere Meinung, dass beispielsweise die alten Tonnen nicht schlechter wären als die neuen?



Ebenso wenig interessieren mich hier die Ansichten von "Querdenkern". Die Demonstranten erfreuen sich hoffentlich bester Gesundheit. Eine Mehrheit von ihnen möge sich auf ihr Recht jugendlicher Einfalt berufen. Manche mögen sich infizieren, bestenfalls einige immunisieren. Wer an oder mit Corona stirbt, das sollen über 90 Prozent die über 65 Jährigen sein. So hört man von Statistiken. Zynisch formuliert, stirbt zumeist abgeschriebenes Humankapital, das ohnehin nur noch Renten- und Sozialkassen belastet. Dann demonstriert mal schön, verehrte Querdenker! OHNE MICH! Der Autor folgt den Worten Heinrich Heines:


Die Freiheit der Meinung setzt voraus,
dass man überhaupt eine hat.




Meine Meinung zu Querdenkern deckt sich mit der offiziellen Sprachfindung wie "Covidioten" oder Meuthens Feststellung, dass diese nicht mal geradaus denken könnten. Mir scheinen einsame Spaziergänge - allerhöchstens in Begleitung meiner Frau die angemessene Reaktion auf Covid-19. In zwei Monaten soll mich mein 73jähriger Geburtstag bei guter Gesundheit erfreuen!





Covid zieht Ältere, Verfassungsschutz Jüngere aus dem Verkehr


Während der Islam-Kritiker Abdel-Samad sich nur mit Polizeischutz im Land bewegen kann, damit ihm sein Grundrecht zu leben kein Angreifer nimmt, macht sich Imad Karim bei Facebook als "rechter Influencer" bemerkbar. So jedenfalls dürften dies wachsende Scharen seiner Kritiker/*Innen sehen und werten.



Dass Imad Karim auf dem besten Weg ist, sein Recht der sogenannten "freien Meinungsäußerung" zu verwirken, haben  schon unzählige vor ihm erfahren müssen.

Schließlich ist lt Wiki

"Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, umgangssprachlich auch Facebook-Gesetz genannt, ein deutsches Gesetz, das bußgeldbewehrte Compliance-Regeln für Anbieter sozialer Netzwerke betreffend den Umgang mit Nutzer-Beschwerden über Hasskriminalität und andere strafbare Inhalte im Netz ----einführt."
Satire ein:
Nur ein in naiven Gefilden frei schwebender Autor kann auf die Idee kommen, sogenannte "Bio- oder Kartoffel-Deutsche" mit denen gleich zu setzen, die als Menschengeschenke, "wertvoller als Gold" die Kassen der Sozial- und Asylindustrie zwar in großer Zahl belasten, doch dafür zahllosen Arbeitnehmern in dieser Industrie  Brot und Lohn verschaffen.
:Satire aus




Zudem sind "Bio- oder Kartoffeldeutsche" als Verursacher der Weltkriegskatastrophen einschließlich der industriellen Vernichtung von Mitmenschen für die nächsten 1000 Jahre kontaminiert. Daher bleibt die Mehrzahl aller "Bio- und Kartoffeldeutschen" der Ansicht, für die schuldigen Verstrickungen der Vorväter bis in siebte, siebzigste, siebenhunderste Glied büßen zu müssen. Wenn Imad Karim eine Marktlücke findet, um die aus der Gemeinschaft un-sozialer Netze wie bei YouTube, Facebook oder Instagramm rausgeschmissenen Influencer zu ersetzen, viel Glück, viel Erfolg! Gähn, wieso interessiert mich das alles nur noch am Rande?

Wer die Gemeinschaft büßender Bio-Deutscher mit bösartigen Sätzen angreift wie

begibt sich auf das gefährliche Abstellgleis sozialer Isolierung wie der Facebook- und YouTube-Zensur. Imad Karim sei gewarnt. Menschen leben leichter, wenn ihre Meinung unbemerkt bleibt. Ken Jebsen, Abdel-Samad, Pirincci und zahlreiche Politiker wie von der AfD, selbst Burschenschaftler leben gefährlich unter der Gewalt von links-rot-rot-grün Verhetzten.


Angriff auf die Meinungsfreiheit

 

Repressionen und Zensur allein reichen nicht. Kriminelle Angriffe auf Sachen wie Personen gehören zum Repertoire von Gewalttätern - rechts wie links.




Der Autor dieses Blogs schätzt sich glücklich, dass einerseits nur sehr wenige dies hier lesen. Auf der anderen Seite macht niemand groß Aufheben von manchen Sätzen, die der Gedanken- und Gesinnungspolizei nicht gefallen. Gedanken- und Gesinnungspolizisten haben Wichtigeres zu tun, als in meinen verschwurbelten Sätzen staats- und mehrheitsfeindliche Tendenzen aufzuspüren.
 


Wer von der staatlich geforderten und geförderten Einheitsmeinung abweicht, muss mit dem Vandalismus rot-grün-roter, verhetzter Gewalttäter rechnen. Den Grund dafür titelt provozierend die Neue Zürcher Zeitung:



Recht so! Wenn Herrschende den Deutschen eine eigene, abweichende Meinung ließen, würden sie wie mit Querdenkern in Reih' und Glied' sich mit Reichskriegsflaggen bewaffnen und im gleichen Schritt und Tritt gen Reichtstag und Parlament marschieren. Ganz bösartige Verhetzte würden gar mit Kamera und Mikrofon bewaffnet rechtschaffene Abgeordnete malträtieren. Soll der Leser sich selbst einen Reim d'rauf machen, wo der Autor von Satire oder von Schluß mit Lustig schreibt!

Quarantäne- und Maskenverweigerer trotzen Covid-19


Meine pessimistische, provozierende Grund- und Lebenseinstellung diagnostiziert Covid-19 als globalen Krieg gegen Menschen und Staaten. Im Krieg folgen die Einen wie Soldaten den Vorgaben ihrer Führer, andere zweifeln an den Vorgaben der Führung, machen ihr eigenes Ding - oft genug das Gegenteil der Vorgaben.

Meiner vollkommen unmaßgeblichen Meinung sollten Menschen im Covid-Krieg der Führung folgen. Ohne Disziplinierung der Massen in einem außer Rand und Band geraten Buntschlandland mit offenen Grenzen ist der Krieg gegen Covid kaum zu gewinnen. Es geht auch anders, nämlich so:

Chinas Digital Diktatur rettet Leben, Arbeit und Wohlstand. Wenn die Todesraten steigen, läst sich das Grundrecht auf informelle Selbstbestimmung, der Datenschutz, nicht halten.

Kurz und knapp:
Ein Kollektiv im Krieg kann sich keine abweichenden Individuelle Meinungen leisten.




 
Dass ein Entwicklungsminister wie jeder andere Minister Geld für sein Ressort rausschindet, liegt der Stellenbeschreibung von Ministern und ihren Beamten zu Grunde. Ein Ministerium für Heimat und Nation kann und mag sich unser zerrissenes Land nicht leisten. Mit der Welthungerhilfe für eine rasant sich vermehrende Weltbevölkerung  lässt sich der Verlust an Menschen während der Weltkriege mehr als kompensieren. Säue, die sich im Schuld- und Sühnekult suhlen, balsamieren ihre geschundenen Seelen mit Wiedergutmachung. Hauptsache sie zahlen nicht selber. Noch viel besser: Hundertausende verdienen in der Sozial-, Asylindustrie oder als intellektuelle Einpeitscher der herrschenden Ideologie ihr Geld. Diese Krisengewinnler verteidigen mit Klauen und Zähnen ihre fetten Pfründe. Man erinnere sich an den Anfang:

Meist ist der Zugang zu fettigen Fleischtrögen von Aufmerksamkeit und Anerkennung höher als alle Vernunft. 
 
 


All das interessiert mich immer weniger.....




Seit Jahren, seit Jahrzehnten dreht sich das Nachrichtenkarusell fast immer nur um den Horror der Zeit, um Elend, Gewalt, Krankheit, Tod, Morden und Sterben.



Auferstehen von den Toten überlässt man den Klerikal-Phantasten, ebenso Erzählungen von Paradies



Von meinem ersten, alten, gebrauchten, rostigen Fahrrad bis zu meinem jetzigen E-Bike liegen Jahrzehnte.





Corona hält Schwimmbäder und Saunen geschlossen. Also muss man im Winter auf einen schönen Tag warten, um in den sonnige Welt zu entfliehen. Abschalten von Nachrichten, dem Internet, den stetig steigenden Zahlen an Toten und Infizierten.





In alten Zeiten verkrochen sich Menschen in Klöster, um sich dem ewig gleichen Raub-, Mord- und Weltgetriebe zu entziehen. "Mönchröden" kündet als Bahnstation von alten Zeiten.


Der alte Blogger verkriecht sich in Innerlichkeit und wartet auf bessere Zeiten, auf Sonnentage im Frühling, wenn Schmetterlinge über bunte Blumen taumeln.

Und vor drei Jahren um diese Zeit war noch köstlich Müh' und Plag als Weihnachtsmarkthüttenknecht meiner lieben Frau, hoffentlich noch bis zum Schluß meiner Tage als Wischwaschnährundnervbär.




Für schlechte Zeiten haben wir schon vorgesorgt. Hier wollen wir dann mal rein, meine Herzensdame lässt mir gern den Vortritt. Nach 30 Jahren müssen wir dort schon wieder nachzahlen für die Parkgebühr unserer Urne.


Andere Meinung


Dankbar für diese Zusendung eine Meinung der FPÖ - die Österreicher trauen sich das!


FPÖ TV 71.400 Abonnenten
Die Corona-Massentests sind wertlos! Das zeigte auch ein einfaches Experiment im Parlament, bei dem ein Cola ein positives Ergebnis erwirkt hat! Doch für genau diese Tests und Austestungen gibt diese schwarz-grüne Regierung zig Millionen an Steuergeld aus.



Auch von Fox News, ehemals Trumps "Haussender", kommen System ketzerische Nachrichten - ganz nach meinem Geschmack! Danke für diese  Nachricht....


#FoxNews #Tucker
Tucker: Experts have been exposed as frauds
1.267.700 Aufrufe•11.12.2020





Kommentare:

tankwagenfahrer7000 hat gesagt…

Super Zusammenstellung gute Arbeit! Respekt!

Tomaten Michel hat gesagt…

Leider kommen durch einfache Übernahme von "Berichten" der offenbar nervenkranken Covidioten und Quengeldenker - hier die dämliche Cola-Vorführung - die gewünschten Ergebnisse für die Blasen-Bewohner des Internets zustande.
Die FPÖ-Luftpumpe hätte vor ihrem Zaubertrick besser mal einen Fachmann befragt 🙃

Öffentlich rechtliches TV unreflektiert einzusaugen, ist sicher nicht gesund.
Doch weit gefährlicher ist es, die Mainstream-Medien total abzuschalten und statt dessen das Geschwalle der unzähligen Möchtegern-Dschurnalisten und "Experten" als einzig wahrhaftige Quelle des Daseins rein zu ziehen.

Herzliche Grüße
Michel