26 Februar 2021

Wutrentner, Wutblogger, Wutwirte



Die Aktion eines Sonneberger Gastwirts "schlägt ein wie eine Bombe". Skandal in Sonneberg! Ramelow vergleicht die Symbolik des verzweifelten Wirtes mit Aktionen von NSU-Verbrechern. Viele empört dieser Vergleich. Die Feuerwehr sichert das Corpus Delicti. Ein von den Weisungen der Politik abhängiger Staatsanwalt wird wohl die Strafwürdigkeit dieser Aktion untersuchen. Darf man an seinem Balkon eine Puppe aufhängen oder eine Vogelscheuche im Garten aufstellen? 



 


 





Bodo Ramelow verteidigt seinen NSU-Vergleich in einem längeren Beitrag unter dem Titel "Von Ursachen, Wirkung und Assoziationen".


Wer Ramelows Argumente liest, versteht ihn besser.

Was war geschehen? Aus Frust oder Wut hatte ein Südthüringer Gastronom an einem Haus eine Puppe erhängt. Der Strang wiederum war mit einem Plakat verbunden. Auf ihm zu sehen waren neben meiner Wenigkeit die Bundeskanzlerin sowie andere Politiker nebst des Wortes „Lügenpresse“ etc. Auf einem enthaltenen Foto der Collage trugen die Bundeskanzlerin und zwei ihrer Kollegen Tafeln vor sich, aus denen sich das Wort „Tod“ ergab. Die gesamte Szenerie weckte in mir düstere Erinnerungen. Schon einmal baumelte in Thüringen eine Puppe: von einer Autobahnbrücke in den 1990er Jahren – aufgehängt vom späteren NSU.
Für das "Schmerzensgeld", was Steuerzahler für ihre Politiker und deren Apparat zahlen, müssen diese viel aushalten. Der Gastwirt und viele Betroffene können die Belastungen auch kaum mehr aushalten und reagieren so verzweifelt, dass sie vor Gericht landen.




Ramelow braucht sich über mangelnde Unterstützung seiner "Fans" nicht zu beklagen. Jürgen Reinhardt spielt kreativ mit dem Wort "ekelAFD", Lothar Hoffman spielt mit noch kräftigeren Vergleichen als Ramelow mit der NSU und empört sich:

  Solche Leute wären vor 80 Jahren bei der SS gewesen, und hätten Frauen, Männer und Kinder ins Gas geschickt.

Wen Herr Hoffman mit "solchen Leuten" meint, muss dem Gastwirt und seiner Unterstützern zu denken geben. Fürwahr, wir leben in spannenden Zeiten!






Albrecht Müller von den Nachdenkseiten
denkt sich keine Geschichten aus, sondern belegt in Beispielen seine Titelthese.

Die großen Café- und Restaurantketten werden vermutlich reihenweise kleine Betriebe, die in die Knie gegangen sind, oder auch nur ihre Kunden übernehmen können. Und wer einen Hilfsjob hatte, wird vermutlich noch billiger arbeiten müssen, wenn es wieder losgeht. Auch das vermehrt den Reichtum der Starken.


Selten, dass Verzweifelung in solcher Situation einen Menschen wie den Sonneberger Wirt dazu bringt, eine Puppe aus dem Balkon zu hängen. Die Mehrzahl der betroffenen Menschen wird resignieren. Bestenfalls unterhalten Rentner wie Dr. Maaßen ihr Publikum. Als reisender Rentner Land und Leute für einige Monate hinter mir zu lassen, verwehrt mir 2021 die Seuche. Mein Blog vertreibt mir schlaflose Nächte. Der Mond scheint voll und bleich zum Fenster hinein.   




Aus alternativen Medien lässt sich die steigende Wut der Menschen über die Verhältnisse ablesen. Was dabei Fake, was Fakt ist, scheint eher nebensächlich. Immer mehr Menschen verabscheuen das Treiben der Mächtigen. Selbst der Jahrhunderte alten katholischen Kirche laufen in Köln die Kirchensteuer zahlenden Kunden in Scharen davon.



Nun denkt man nach aufregenden Jahrzehnten in München, hier in der feinen, kleinen Kreisstadt Sonneberg herrsche eitel Friede, Freude, Sonnenschein. Doch da Covid gleichsam Krieg führt gegen uns, kämpfen widerstreitende Interessen mit zunehmender Härte gegeneinander.






Der Wirt kämpft vielleicht mit der Pleite, vermutlich jetzt noch mit der Staatsanwaltschaft. Und ein Ronny Mann droht in der für Mitglieder offenen Gruppe "Sonneberger Neuigkeiten 2.0" damit,  Aussagen aus Stadtratsitzungen zu veröffentlichen. Um der Gefahr kommentierender Volkswut vorzubeugen, folgte dem ersten Eintrag von Melanie Züllich der Satz:

"Ein Administrator hat die Kommentarfunktion für diesen Beitrag deaktiviert."




Hygienekonzept, Abstand, Maske, Desinfektionsmittel auf jedem Tisch - alles, alles wäre doch zu machen, um zumindest auf Sparflamme Läden wie Restaurants, Cafes wie Kneipen offen zu halten. Doch die von der Regierung engagierten Experten meinen: "Rien ne va plus!" 



"Nichts geht mehr!" für viele Selbständige, die um ihre Existenz kämpfen. Andere wie in der Regierung, Verwaltung und den Gesundheitsämter kämpfen darum, die Inzidenzwerte in Thüringen zu reduzieren.






Das Wort "Dilemma" hat Chance, zum Wort des Jahres 2021 zu werden. Abhängig von der persönlicher Situation droht Gastronomiebetrieben wie anderen Dienstleistungsbetrieben die Pleite. Verantwortliche Politiker hingegen, die gegen die Verbreitung der Seuche kämpfen, fühlen sich zu Unrecht kritisiert. Das ist das Dilemma.




Wutrenter wie Dr. Maaßen, für Jahrzehnte hochgestellter Beamter und Verfassungsschutzpräsident begeistern Gleichgesinnte. Bravo Dr. Maaßen, "double love like" - um sich mit Tim Kellner, einem ehemaligen Polizisten, zu freuen.




Dr. Hans-Georg Maaßen: Wie funktioniert eine deutsche Behörde? - YouTube
14.448 Aufrufe•18.02.2021




Dr. Hans-Georg Maaßen hat seine Bezüge aus Steuermitteln redlich verdient. Wutrentner erlauben sich Klartext, unmöglich in den meisten Arbeits- und Dienstverhältnissen. Mit kabarettistischem Klamauk lässt sich das Leben leichter ertragen.




Vielen, wie beispielhaft der Sonneberger Wirt mit seiner "gehenkten Puppe" gezeigt hat, ist der Spass vergangen.  Der Wettstreit um öffentliche Aufmerksamkeit, beflügelt Kreativität. Wer in der Bundespressekonferenz den Vertretern der Staatsmacht unangenehm auffällt, der muss die Konsequenzen tragen. Dr. Maaßen in Rente genießt seine Freiheit. Gastwirten, wie das Beispiel in Sonneberg zeigt, geht es nass rein. Müssen als nächstes mißliebige Journalisten in Quarantäne?



Die Pranlhausener Pestpostille, auch Süddeutscher Beobachter oder Alpen-Prawda, hat die Nachdenkseiten mit ihren Schandschreibe wieder einmal munitioniert.

 Wer in der Bundespressekonferenz (BPK) durch engagierte Fragen auffällt oder die Regierungssprecher durch Nachbohren in Verlegenheit bringt, der ist demnach ein „Gegner der demokratischen Institutionen“. Diese würden die BPK für Propaganda und Verschwörungsmythen missbrauchen. Bei der BPK (laut SZ-Mythos „eine über ganz Berlin-Mitte zersiedelte Sprachfabrik“) zeige sich, wie schwierig es für demokratische Institutionen sei, solche „Gegner“ zu haben.

Es ist aber auch kaum auszuhalten, dass "demokratische Institutionen" Gegner haben! Vertreter der Blockparteien lassen sich Opposition gern gefallen, nicht jedoch von einer Partei wie der AfD und ihren agitatorischen Agenten.

Politiker der Blockparteien dürfen Anträgen der AfD wohl nie zustimmen, wenn sie nicht ihre Karriere gefährenden wollen.



Frauen wollen, Männer folgen


Menschen wie Marco Homann können sich darüber aufregen. Mir wird Politik nach Jahrzehnten Beobachtung, wie nach Abwägung sich widersprechender Infoquellen zunehmend gleichgültig. Das Dilemma besonders von uns Alten ist es, unbeschadet Covid zu überstehen. Für unsere Steuern unterhalten uns Profis im Politgeschäft. Der Erfolg politischer Arbeit lässt uns hoffen, dass es bestenfalls nicht schlimmer wird. Das Team von AfD-Profi Bystron arbeitet sich am von Beispiel Frau Roth ab.



Wo das AfD-Team von Bystron mit der Qualifizierung als "antideutsch" Stimmen gewinnen will, da gewinnt Frau Roth mit ihrer Agitation bei Rot-Grün-Bunt-Links Wähler mehr: "Deutsch mich nicht voll!", ist längst landauf, landab die Parole. Diese in Antifa-Kreisen gebräuchliche Parole gibt das vermutlich von Steuern subventionierte Schauspielhaus Frankfurt als "Kunst" aus. Und so wie der Urnenpöbel medial konditioniert ist, gilt:

Ob Kritiker es wahr haben wollen oder nicht, die Dame Roth rockt den Saal! Warum? Frauen wollen, Männer folgen



Eins muss man den Grünen neidlos lassen: Sie verstehen es, die Herzen der Jungwähler*Innen wie die der Omas gegen Räächts zu gewinnen!


Wer kann der Charme-Offensive widerstehen, wer sich so dem Wahlvolk präsentiert - mit einer spektaukären Spende im Rücken?



Mag ja sein, dass die selben Politprofis vor gut zwei Jahren anderer Meinung waren, als sie es nach dem Geldsegen von einer halben Million heute sind. Wie viele schöne Plakate und Wahlspots kann die Partei sich davon leisten? Kampagnen kaufen Stimmen. So geht Demokratur.



Kreativität ist in der Krise gefragt! Wutrentner, Wutblogger, Wutwirte verschwenden Zeit, Energie und bei Strafbefehlen Geld dazu, wenn sie das Regierungshandeln kritisieren. Wer sich dem Zeitgeist anpasst, gewinnt. Wer in der Covid-Krise geschickt gewinnt, dem bleibt auch eine peinliche polizeiliche Durchsuchung erspart.






Im Covid-Krieg "Jeder-gegen-Jeden" kann der Quertreiber und Querdenker nur verlieren. Die Merkel-CDU und Söder-CSU stabilisieren ihre Machtbasis mit medialen Angstkampagnen. Medien gewinnen mit Schreckensmeldungen Aufmerksamkeit und Auflage.



Angstgefühle entscheiden




Mein favorisierter "Feindsender" Russia Today berichtet in seinen Nachrichten von der Kältekrise in Texas. Siebzig Personen seien schon gestorben, Menschen hätten versucht, sich bei laufenden Automotoren zu wärmen. Dabei hätten sich einige vergiftet.



Mein Freund Volker veröffentlicht bei Facebook seine "ehrliche Meinung als ein von Facebook zum Vollidioten erzogenen Mensch!"





Trotz aller US-Kohlkraftwerke fällt in Texas für Millionen Menschen der Strom aus. Aber Sanktionen für die Gaspipeline Nordstream II fordern, um Fracking Gas aus den USA über den Atlantik zu bringen und hier zu verkaufen, soll ein gutes Geschäft sein? Für wen?  Passt das in das Tagesschaubild unserer Systemmedien?


 



Wer sich täglich von der "Tagessau" die neuesten Nachrichten aus unseren Quarantäne-Städten in sein abgeriegeltes Heim senden lässt, sollte sich zumindest vom "Feindsender" Russia Today ein anderes Bild von der Lage berichten lassen.




Doch die Berichterstattung unserer System-Medien wirkt - auch bei mir! Mir sind keine anderen Staats führenden und tragenden Autoritäten im Covid-Krisenkrieg derzeit vorstellbar als die Riege altbewährter Fundamentalregenten im Stile von Söder, Seehofer, Spahn, Merkel mit der Expertise wie von Droste und der medialen Vermittlung im Stil von Maischberger, Will und Plasberg.



Wen nicht ein gnädiges Wunder die unerträgliche Leichtigkeit des Seins lehrt, der verlässt das weltweite Irrenhaus auf einer Bahre.


Nachdem mich mehrmals täglich auf allen Kanälen die Todes- und Schreckensbilanz der Seuche hypnotisiert hat, erscheint mir jeder überlebte Tag in dieser Krise als Geschenk unserer fürsorglichen Regierung!

Ist da etwa jemand anderer Meinung? Wehe denen, die dies wagen!





Die Welt berichtet von dem beängstigenden Angriff dieser Antifa-Sturmtruppe:

Für das schwäbische Schorndorf bedeutet der Antifa-Angriff auf einen AfD-Wahlstand vom Wochenende ein neues Ausmaß der Aggression gegen Politiker. „Dass Extremisten schnurstracks auf einen Wahlstand zulaufen und ganz gezielt angreifen, haben wir im Kreis noch nicht erlebt“, sagte ein Sprecher der zuständigen Polizeidirektion Aalen WELT.

Wer sich als Fragesteller in der Bundespressekonferenz oder als Wahlkämpfer bei einem AfD-Wahlstand als "Opposition" outet, lebt gefährlich, verliert Privilegien, im schlimmsten Fall erleidet der Angegriffene Schäden an Hab und Gut, an Leib und Leben. Dass sich die SED-Nachfolgepartei DIE Linke mit ihrem Ministerpräsidenten Ramelow in Thüringen dank der Kumpanei der CDU ihre Macht bislang erhalten hat, macht das Leben im Freistaat nicht leichter. Eine "freie" Wahl von FDP-Mann Kemmerich mit Stimmen von FDP, CDU und AfD war angeblich eine so hinterhältige "Machtergreifung", dass Merkels Machtwort dies falsche Ergebnis sogleich annulieren ließ. So geht Demokratur!







Die kleine, feine Kreisstadt Sonneberg und ihre Umgebung

 

Irgendwann reicht mir meine mühselige Recherche in den mir verfügbaren Nachrichtenkanälen. Der fundamentale Widerspruch, das Dilemma zwischen Eindämmung der Seuche und einem öffentlichen Leben wie vor Covid-19  lässt sich nicht lösen. Die meisten Menschen müssen dies erleiden, ertragen, erdulden. Wer gewinnt, versteckt verschämt seine Beute vor Massen von Verlierern, um deren Wut nicht noch zu steigern.



Die Feuerwehr hat die "gehenkte Puppe" des Sonneberger Wirtes mit ausgefahrener Feuerwehrleiter als Beweismittel gesichert. Der Wirt in seiner Not ringt mit einem Plakat vor seinem Balkan um Aufmerksamkeit. Auf dem Spruchband hat der Wirt seine Bankverbindung angegeben. Spender sind willkommen. Otto von Bismark (* 1. April 1815 in Schönhausen (Elbe); † 30. Juli 1898) preußischer Ministerpräsident und erster Reichskanzler des Deutchen Reiches meinte:

 "Ein Volk, das seine Wirte nicht ernähren kann,
ist es nicht wert, eine Nation genannt zu werden."




Vermutlich schmelzen die Ersparnissen des Wirtes wie vieler Selbständiger im Land wie der letzte Schneerest vor der evangelischen Kirche in Sonneberg gegenüber dem Cafe 133, das wir sicherlich besuchen werden, wenn denn die Einschränkungen fallen.


Alle Gasthöfe sind geschlossen. Auf meinen Fahrten sind mir ohnehin die liebsten Rastplätze in meiner Einsamkeit Parkbänke.





Von einer gebratenen Forelle im Gasthof gegenüber kann man nur träumen.






Doch bei genauerer Inspektion des Angebots fällt mir auf....





Erst am 28. 02. 2021 bietet der Gasthof "Rouladen, Entenbrust, Ziege" an. Mein Proviant reicht für meine erste Sonntagstour im Sonnenschein im Jahr 2021.





Dieser erste Radausflug ins Sonneberger Sonnenland nach der tristen, trüben Winterpause lässt mich aufatmen. Die "Größte Korbwase der Welt" lässt sich in Almerswind bewundern.



Der Weg abseits der viel befahrenen Bundesstraße 89 führt Bergauf, Bergab über das Dörfchen Roth.




Ist es schon wieder Zeit für Frischlinge?




Eine  "Docke" war mir bislang unbekannt.




An eine der vier thüringer Docken führt mich mein Weg vorbei.



Dies ist kein Ostereierbaum am 21. Februar. Hier produziert ein Werk am Wegrand diese Eier und wirbt für seine Artikel an diesem Baum.



Bergab rollte das Rad mit 35 km/h. Dass an einer Stelle, wo nie die Sonne hinkam, noch Eis die Fahrspur bedeckte, war zuvor nicht zu erkennen und nicht mehr abzubremsen. Doch wer gerade die Spur hält, rauscht unbeschadet über solche Fallen.






Das Dorf Almerswind ehrt seine Weltkriegstoten mit einem Löwendenkmal.




Das Spritzenhaus ist wie der Gasthof geschlossen. Auf der Parkbank zu sitzen, ist erlaubt.




Mit dem Kriegerdenkmal, der größten, geflochtenen Korbvase der Welt und dem Mühlstein hat sich der Dorfplatz von Almerswind prächtig herausgeputzt. Im Hintergrund unterhalten mich Hühner mit ihrem Gackern bei meiner Mittagsrast.




Nach Almerswind führt mein Weg über Schalkau zurück nach Mengersgereuth-Hämmern.



Der Thüringer Hof an der Straße durch Schalkau ist verrammelt und verriegelt. Das Haus sieht aus wie aufgegeben.



Eine verspielte Villa am Wegrand findet meine Aufmerksamkeit.





Wer das Bild genauer betrachtet, bemerkt den ICE, der gerade über die Brücke rauscht.



Schranken versperren den Zugang zu Wohnmobilstellplätzen mit Stromsäulen, was Reisen im Land erschwert. Zumindest Straßen darf man benutzen. Auch Freunde darf man noch besuchen.




Die meisten Freunde sind ohnehin über 70 Jahre alt, manche sind im eigenen Heim angekomen.




Die können für meine Frau und mich Strom für unsere rollende Hütte anschließen Wenigstens eine erste kleine Reise in und durch unser wunderbares Land sollte noch möglich sein. "Man könne die Menschen nicht dauerhaft einschließen,".....
 

 
 


Keine Kommentare: